slc_guide slc_guide

Startseite > Business Guides > Sport-Marketing > SLC Management: Beliebtheitsstudie zur Fussball Bundesliga 2022

19.12.2022 // SLC Management

SLC Management: Beliebtheitsstudie zur Fussball Bundesliga 2022

Bereits zum achten Mal in Folge wurde von SLC Management, Nürnberg im Rahmen ihrer „Beliebtheitsstudie zur Fußball Bundesliga“ die Beliebtheits-DNA aller Bundesligaclubs entschlüsselt und durchleuchtet. Diese Studie ist die einzige ihrer Art sowie die größte repräsentative Untersuchung mit deutschlandweit über 30.000 Befragten, in der die Beliebtheit in 18 objektiven und subjektiven Kriterien erfasst und gemessen wurde.

Die diesjährige Ausgabe der Beliebtheitsstudie unterliegt erneut besonderen Eindrücken. Das Coronavirus bzw. die Auswirkungen von COVID-19 auf die Bundesligasaison 21/22 in Form von einer reduzierten Stadionauslastung stellten nach wie vor spezielle, noch nie dagewesene Umstände mit entsprechenden Auswirkungen auf die Clubs, die Fans und alle anderen Stakeholder dar. Die besonderen Herausforderungen wurden von den Clubs unterschiedlich angegangen und gemeistert. Aufgrund der Tatsache, dass in der vergangenen Saison schon wieder ein relativ „normaler“ Spielbetrieb stattfinden konnte, wurden im Vergleich zum letzten Jahr für die diesjährige Ausgabe wieder die Kriterien berücksichtigt, die auch in den Jahren zuvor in der Beliebtheitsstudie Verwendung gefunden haben und durch den Pretest bestätigt wurden. Hiermit werden die Vergleichbarkeit und die Repräsentativität zu den Vorjahren sichergestellt.

Besonders auffällig und bemerkenswert ist, dass in diesem Jahr alle drei Top-Clubs des letzten Jahres, (der FC Bayern München, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach) Punkte verloren haben. Dabei verdrängt Borussia Dortmund den FC Bayern München von Rang 1 und Eintracht Frankfurt springt von Platz 5 auf Platz 3. Borussia Mönchengladbach reiht sich auf Platz 4 ein.

Die größten Gewinner der diesjährigen Beliebtheitsstudie sind Bayer 04 Leverkusen, mit einer Verbesserung von Rang 17 auf Rang 11, sowie der 1. FC Köln. Die Rheinländer klettern im Vergleich zum Vorjahr um drei Tabellenplätze auf Rang 5. Größere Rückschläge in der Beliebtheitsstudie 2022 müssen Hertha BSC und RB Leipzig hinnehmen. Berlin fällt im Vergleich zum Vorjahr um sieben Positionen von Rang 8 auf Rang 15 zurück und Leipzig um vier Platzierungen von Rang 4 auf Rang 8.

Doch welche Kriterien sind dafür speziell verantwortlich? Und wie können Vereine sowie deren Partner von diesen einzigartigen Erkenntnissen auch wirtschaftlich profitieren? Diese Fragen beantwortet die 8. Auflage der Beliebtheitsstudie von SLC Management.

Auf Basis eines repräsentativen Pretests bei 6.650 Fans, Mitgliedern und anderen Stakeholdern wurde zunächst ermittelt, wie sich Beliebtheit aus Fan- und Kundensicht zusammensetzt und welche Kriterien relevant für die Beurteilung der Beliebtheit eines Clubs sind. Das Ergebnis ist eine für den gesamten Fußballmarkt relevante, ganzheitliche Analyse des Konstrukts Beliebtheit und offenbart detailliert die Stärken, Schwächen und Chancen für Vereine und ihre Stakeholder.

Dadurch kann jeder Akteur im und um das Fußballgeschehen genauestens auf einzelne Attribute zurückgeführt, eigene Verbesserungspotenziale erkennen, diese verstehen und schließlich zielgerichtet handeln, um wirtschaftlich erfolgreicher zu sein.

Interpretationen, Hintergrundinformationen und Handlungsempfehlungen bieten darüber hinaus Ansatzpunkte für Kommunikations- und Vermarktungsmaßnahmen sowie das Controlling des Engagements in der Bundesliga für Vereine und deren Partner.

Denn Beliebtheit basiert auf realen Tatsachen, welche aktiv beeinflussbar und somit ökonomisch verwertbar sind.

Die komplette Studie kann über den Webstore der SLC Management bezogen werden. ESB Mitglieder erhalten einen Sonderrabatt in Höhe von 25% (Coupon Code: OO0JV5WA6PYD).

ZUR BESTELLUNG

MEHR INFORMATIONEN

Kontakt

SLC Management GmbH
Jens Jaschinski (Director Consultancy)
E-Mail: jaschinski@slc-ag.com
Web: https://slc-ag.com/

 

slc_logo
arrow-up