Aus dem „war of talents“ ist der generelle Fachkräftemangel geworden. Entwicklungsperspektiven helfen dabei Mitarbeitende zu binden. Aber was machen die Unternehmen konkret zur Mitarbeiterentwicklung? Wir haben unsere Partner befragt, welche konkreten Massnahmen der Mitarbeiterentwicklung sie in ihren Unternehmen umsetzen und was die Eckpfeiler der unternehmensinternen Förderung und Weiterbildung sind.

IST-Studieninstitut

Dr. Katrin Gessner-Ulrich, Geschäftsführerin

"Unser Teamverständnis und das positive Miteinander sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren für unser Unternehmen. Deshalb achten wir schon bei der Personalauswahl darauf, dass das Team die letztliche Entscheidung treffen kann, wer zukünftig mit an dem gemeinsamen Strang ziehen soll, damit sich alle in ihrem unmittelbaren Arbeitsumfeld möglichst wohl fühlen und Spaß miteinander haben. Flache Hierarchien, ein lockerer Umgang und überall offene Türen für spontane Gespräche sollen außerdem ein bereichsübergreifendes Zusammenarbeiten fördern. Darüber hinaus ist für uns als Bildungsanbieter natürlich die Weiterbildung ein zentraler Punkt.
In Absprache mit den direkten Vorgesetzen ermöglichen wir unterschiedliche Bildungsmaßnahmen, ob nun komplette Studiengänge oder die Teilnahme an kurzen Seminaren oder Webinaren. Sehr gerne ermöglichen wir auch die Übernahme von Verantwortung für Projekte außerhalb des direkten eigenen Tätigkeitsfelds, wenn dieser Wunsch besteht und fördern auch so das Miteinander. Besonders beliebt sind bei uns die regelmäßigen Firmenfeste, die teilweise auch mit Übernachtung angeboten werden. Und natürlich gibt es auch bei uns flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten, Angebote im gesundheitlichen Bereich, eine kostenlose Fitnessclubmitgliedschaft und vieles mehr.“

Hutter Consult AG

Lavinia Koch, Head of Staff

"Die Hutter Consult AG setzt sich aktiv mit dem Thema Fachkräftemangel im Bereich digitalen Marketing auseinander und investiert in eine systematische Personalentwicklung. Mit dem Ziel, Talente gezielt zu fördern, wurde letztes Jahr ein Traineeship ins Leben gerufen, das es ermöglichte, innerhalb von sechs Monaten Junior Consultants mit grossem Potenzial auszubilden. Darüber hinaus legen wir grossen Wert auf professionelles und qualitativ hochwertiges Know-how im Team, wofür regelmässige Weiterbildungen angeboten werden. Firmeninterne Spezialisten teilen ihr Know-how mit dem Team, um auf dem neuesten Stand der sich schnell verändernden Branche zu bleiben und professionelle Lösungen für Kunden anzubieten. Die Hutter Consult AG zeigt damit, dass sie nicht nur den Fachkräftemangel aktiv angeht, sondern auch die kontinuierliche Verbesserung der Fähigkeiten und Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden im Blick hat."

Friedreich Hospitality

Christine Friedreich, Geschäftsführerin

"Hospitality Beratung und Konzeption ist individuell und stets auf die einzelnen Nutzer zugeschnitten. Genauso handhaben wir das mit der Personalentwicklung. Diese erfolgt individuell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen und auf die Anforderungen von Projekten, an denen sie arbeiten, bezogen. Zusätzlich gibt monatlich Coachings zwischen der Geschäftsführung und jeder Mitarbeiterin mit dem Ziel der persönlichen Weiterentwicklung, denn die ist in meinen Augen die wichtigste in Anbetracht der aktuellen Herausforderungen.
Für Unternehmen der Hospitality-Branche und Dienstleister, denen der Hospitality Aspekt am Herzen liegt, befinden wir uns aktuell im Aufbau einer Akademie, die die Kernwerte Wertschätzung, Kommunikation und Erlebnis in den Fokus rücken wird. Denn die Basis in einem Dienstleistung- und Beratungsunternehmen ist die persönliche Weiterentwicklung entsprechend der persönlichen Bedürfnisse und aktuellen Herausforderungen mit besonderem Fokus auf Kommunikation und Mindset."

komoot

Jördis Hille, Senior B2B Communications Manager

"Das Kernelement für die Personalentwicklung bei komoot sind die halbjährlichen, strukturierten Personalentwicklungsgespräche. Die Gespräche inkludieren folgende Perspektiven: Selbsteinschätzung, Feedback selbst ausgewählter Kolleg:innen sowie den Mentor:innen. Der Fragebogen ist in einer digitalen Plattform aufgesetzt und strukturiert. Im Nachgang an das Gespräch wird das ganze Feedback transparent mit der Kolleg:in geteilt. Aus dem Gespräch hervor geht der Rückblick sowie der Ausblick zur Rolle bei komoot. Damit sind diese Gespräche die Basis für die Weiterentwicklung und -bildung.
Die Eckpfeiler unserer Personalenwicklung sind wie folgt: Jede Kollegin hat 2000 € jährlich zur freien Verfügung. Das Budget kann in Bücher, Coachings, Konferenzen, zertifizierte Weiterbildungen etc investiert werden. "komoot GmbH" beschäftigt 120 Personen in über 21 Ländern, daher haben wir hier wenig Standards oder Vorgaben. Wir sind bei komoot der Überzeugung, dass die Kolleg:innen selbst am besten wissen und entscheiden können, was ihnen bei ihrer Entwicklung weiterhilft. Wenn die Kollegen unsicher sind, wird der Prozess enger von den individuellen Mentoren:innen begleitet. Nach dem Invest kann der Weiterbildende seine Erfahrungen wieder ins Team zurückspielen."

HÄRTING Rechtsanwälte

Lydia BorchertHR Kanzleimanagerin

Unsere Zauberformel heißt: frühes Recruiting, schnelle und enge Einbindung junger Mitarbeitenden in die tägliche Arbeit und Außenkommunikation! Wir rekrutieren anwaltlichen Nachwuchs bereits in den frühen Semestern des Studiums. Ein maßgeblicher Teil dieser Mitarbeitenden bleibt in unserer Kanzlei bis zum 2. Staatsexamen und wird bei uns danach Anwältin oder Anwalt. Allein dieses Jahr werden mindestens drei neue Anwaltsstellen aus dem eigenen Nachwuchs besetzt. Wichtig ist uns, alle NeueinsteigerInnen vom ersten Tag an ins tägliche Geschäft einzubinden. Dazu gehört neben dem frühzeitigen Mandatskontakt, dass wir Weiterbildung fördern, unsere Mitarbeitenden an nationalen und internationalen Konferenzen und Seminaren teilnehmen lassen und sie ermutigen, an Podcasts mitzuwirken und Fachartikel zu veröffentlichen. In unserer wöchentlichen internen Academy, stellen unsere Mitarbeitenden regelmäßig aktuelle Fachthemen vor, die diskutiert werden, und tauschen Erfahrungen aus.
Zur Verbesserung der Work-Life-Balance testen wir von April bis September das Konzept der Vier-Tage-Woche und sehen bei längeren Erholungs- und reduzierten Arbeitszeiten die Möglichkeit auf höhere Produktivität bei mindestens gleichbleibender Freude und Motivation bei der Arbeit.

Scheinert & FRIENDS

Martin Scheinert, Inhaber

"Mitarbeiter*innen suchen sich vor allem dann neue Arbeitgeber, wenn ihre Talente nicht erkannt und individuell gefördert werden. Im Sinne von New Leadership ist zudem eine inspirierende Führung wichtig. Denn sie ist die Basis persönlicher Entwicklung und einer einladenden Unternehmenskultur! In unseren Augen ist das eine wichtige Aufgabe der Führungskräfte, wird aber oft nicht gelebt. Deswegen ist gerade die Führungskräfteentwicklung essenziell, um Mitarbeiter*innen zu binden. Ungeschulten Führenden fehlt aber meist der Überblick, welche wesentlichen Aufgaben die Rolle fordert. Unser Balanced Skills Wheel Leadership setzt genau da an. Es schafft Überblick, erinnert an Aufgaben, macht Führung einfacher und hilft bei der eigenen Entwicklung. Denn man darf nicht vergessen: auch Führungskräfte wandern ab, wenn sie nicht entwickelt werden!"

Mehr Input zum Thema Führung erhältst Du im aktuellen Expertview.

devonSPORT

Stephan Westermann, Geschäftsführer

„Stephan, wir sind hier doch nicht in der Schule!?“ und „Die Mitarbeiter sollen froh sein, dass sie bei uns arbeiten dürfen!“ Diese Zitate von Vereinsvertretern aus dem Profisport zeigen doch das Kernproblem des Sports. Eine Branche, die den „glorreichen Zeiten“ in der Arbeitgeber-Attraktivität immer mehr hinterherhinkt. Bei der teilweise immer noch eine mental veraltete Managergeneration auf eine „Zielgruppe“ von neuen Mitarbeitenden trifft, welche eine neue Erwartungshaltung an das Recruiting, den Onboarding-Prozess & den Verantwortungsbereich im Berufsalltag hat. Was ist also wichtig? Vergesst, was vor 10 Jahren noch funktioniert hat, radiert die Buzz-Words wie „War of Talent“ und „Love Brand“ aus den Köpfen & öffnet die Perspektive für neue Wege. Und damit das mehr und mehr gelingt, arbeiten wir täglich mit Sportorganisation daran, Training, Coaching und professionelles Sparring als Selbstverständlichkeit zu betrachten & jedes Team-Mitglied individuell aber systematisch weiterzuentwickeln. Dazu gehört in jedem Fall das Grundprinzip „Training on the Job“, welches es den Mitarbeitenden ermöglicht schnell, praxisnah und mit großer Eigenverantwortung die eigenen Projekte voranzutreiben. Eine Empfehlung, die schon vor Jahren bei der Kunden-Kommunikation Einzug gehalten hat: klärt das „Warum“! Warum lohnt es sich, immer wertvoller werdende Zeit bei euch zu verbringen? Warum ist das von Relevanz für die Gesellschaft und auch ganz selbstverständlich für MICH."

Weitere Interessen:

WEITERE ARTIKEL

So machen sich Arbeitgeber attraktiv

Gutes Personal finden und binden - aber wie? Mit dieser Frage müssen sich Unternehmen dauerhaft beschäftigen, um ihre…

02.03.2023 mehr lesen

Social Media: 7 Tipps, wie man Employer Branding auf das nächste Level bringt

Unternehmen bewerben ihre Produkte und Dienstleistungen. Sie erstellen Zielgruppen, definieren Personas und entwickeln…

03.08.2022 mehr lesen

Storykit: Your guide to recruitment marketing with video in 2023

If we told you finding the right hire could be a lot easier, you probably wouldn’t believe us. But have you tried marketing…

21.03.2023 mehr lesen

book2 Themen
news News
group-work Netzwerk
mic2 Events
graduation-hat Academy