Zum Start ins neue Jahr wollen wir uns einen Überblick in der Event- & Entertainmentbranche verschaffen. Welche Trends werden das Jahr 2024 bestimmen und die Branche leiten? Welche Trends aus 2023 werden wieder verschwinden? Wir haben im ESB Netzwerk nachgefragt.

Ressourceneffizienz & KI

Im Jahr 2024 steht für NEP im Bereich des Broadcastings besonders die Centralized Production im Fokus – eine innovative Strategie zur effizienten Nutzung von Ressourcen. NEP verfügt mit dem Zurich Broadcast Center bereits über die erforderliche Infrastruktur, um diesen Trend zu unterstützen und die Centralized Production zu etablieren und damit die Qualität von Veranstaltungen nachhaltig zu verbessern.

Ein weiterer bedeutender Trend ist die verstärkte Integration von künstlicher Intelligenz in die Broadcastindustrie. Parallel dazu treiben wir die vertiefte Zusammenarbeit mit Mitbewerbern voran. Dies ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und die Umsetzung innovativer Ideen, was letztendlich für alle Beteiligten einen Mehrwert schafft. Insgesamt versprechen diese Trends eine vielversprechende Entwicklung für Veranstalter und Teilnehmer.

Patrick Coenen, Country Mannager, NEP Switzerland

@NEP Switzerland

Datenanalyse zur Nachwuchsförderung

Im Jahr 2024 erwarte ich signifikante Veränderungen in der Event- und Unterhaltungsbranche, insbesondere im Hinblick auf die Förderung neuer Künstler*innen. Aktuelle Herausforderungen für die Artists & Teams wie der Mangel an Bühnen für neue internationale Acts auf Festivals, fehlende Indoor- und Club-Formate sowie eine zurückhaltende Haltung von Promotoren werden zu einem Umdenken führen müssen. Die Branche in Europa muss anfangen innovative Formate zu entwickeln, die den Bedürfnissen neuer, international erfolgreicher Künstler*innen und deren Fans gerecht werden. Besonders im europäischen Raum ist eine Überarbeitung der Nachwuchsförderung unerlässlich, um die Entwicklung neuer Talente zu stärken und deren Investitionen gerecht zu werden. Datenanalyse und maschinelles Lernen werden dabei eine zentrale Rolle spielen, um gezielt solche Künstler zu identifizieren und zu fördern, die bereits international Aufmerksamkeit erregen, aber Schwierigkeiten haben, live Fuß zu fassen. Dies sichert nicht nur zeitgemäße Bookings und engagierte Künstler-Teams, sondern auch neue Besucher*innen und eine sich stärkende Europäische Entertainment-Community.

Vincenzo Neidhardt, Founder & CEO, HELGA.works

@HELGA.works

Individualisierung und neue Modelle

Es wird unausweichlich sein, die Events immer Nachhaltiger und Ökologischer zu gestalten. Von der Materialisierung (Nachhaltig, Ökologisch und/oder Recyclebar) bis hin zum eigenen Auftreten des Gastgebers/Organisator sind alle gefordert, dem Besucher und Kunden die Bedürfnisse diesbezüglich gerecht zu werden. Gleichzeitig wird auch mehr auf Qualität statt Quantität geachtet - der Besucher will sich verstanden fühlen und das Gefühl bekommen, dass es hier um ihn geht. Aus eben diesem Grund ist die Branche in der Vielfältigkeitgefordert um möglichst alle Besucher abzuholen.

Um die neue Generationen abzuholen, werden neue Modelle und Arten der Anlässe gefragt werden - sich da aber auf Prognosen einzulassen, wird schwierig werden. Dies könnten kleinere Events wie Chillout-Partys oder kleinere Konzerte sein und speziell in unserer Branche, vermehrt tiefgründige und nachwirkende Erlebnisse bzw. Erlebniswelten zu schaffen.

Bruno Huser, Geschäftsführer, hplus

@hplus

Grossevents und Akzente?

Grossveranstaltungen drinnen wie draussen werden weiterhin im Trend sein. Die erstmals ausgetragenen Open-Air-Konzerte auf dem BERNEXPO Areal in der Bundeshauptstadt haben eindrücklich bewiesen, wie viel Bereitschaft da ist auch neue, unkonventionelle Wege zu gehen. Erstmals wurde an dieser Event-Serie ein Teil der Infrastruktur 4-fach genutzt, was ebenfalls im Sinne der Nachhaltigkeit - von den per sé nicht immer nachhaltigen Events - ein wichtiger Meilenstein war, es zukünftig besser zu machen.

Es bestätigt zudem, dass Partnerschaften auch 2024 und weit darüber hinaus im Trend bleiben. So haben doch drei stark konkurrenzierende Unternehmen zusammengespannt und ermöglicht das Areal so vielfältig zu bespielen. Der Hype um hybride und digitale Events hat sich bereits im Jahr 2023 verabschiedet. Ich bin gespannt, was und wer dort vielleicht doch noch probiert zukünftig Akzente zu setzen.

Oliver Vrieze, Chief Hospitallity & Events, BERNEXPO

@BERNEXPO

Erlöspotentiale und Effizienz

Ich glaube nicht, dass 2024 ein „Trendsetter-Jahr“ der Event- und Unterhaltungsbranche wird, sondern eher eine Jahr, welches schon begonnene Entwicklungen weiter forcieren wird und die Veranstalter – sowohl im Entertainment und Kulturbereich als auch im Bereich Corporate Events – zu weiteren Investitionen und auch zu neuen Lösungen anspornen wird. Der stetig steigende Kostendruck wird sich fortsetzten, die Unsicherheiten nehmen deutlich an Frequenz zu und stellen damit das planbare Ergebnis zunehmend in Frage. Die Folge sind wiederum steigende Ticketpreise bzw. steigende Kosten pro Gast. Diese Kostenspirale findet bei Erreichen einer gefühlten Schmerzgrenze irgendwann ihr natürliches Ende. Schlechte Vorverkaufszahlen, leere Ränge und im Corporate Sektor einfacher Verzicht auf klassische Events aufgrund einer schlechte Kosten-/Nutzenbilanz ist die Folge. Daher wird die Investition in weiterer Erlöspotentiale durch Mehrwertdienste für den Besucher immer mehr in den Focus rücken müssen. Ebenso wäre es für Unternehmen durchaus sinnvoll, im Falle vieler größtenteils standardisierter Eventformate, aktive Kooperationen mit anderen Unternehmen zu suchen und damit Kosteneinsparungen zu realisieren. Wie oft habe ich in den letzten 30 Jahren erlebt, dass sich im selben Venue zwei aufeinanderfolgende Tagungen „treffen“ und sich die Klinke in die Hand geben. Wobei die die zweite Tagung nahezu das gleiche Set up benötigt, welches die erste Tagung gerade abgebaut hat. Nachhaltig und effizient geht defintiv anders!

Uwe Standop, Eventservices & Live Entertainment, bona dea production

@bona dea production

Stärkere Emotionalisierung durch intimere Events

Der bedeutendste Trend 2024 wird wie in vielen anderen Branchen auch das Thema Nachhaltigkeit werden, wobei der Schwerpunkt zunehmend auf umweltfreundlicher Veranstaltungsplanung, Abfallvermeidung und CO2-Neutralität liegen wird – Stichwort Green Event. 

Neben dem Trend bei Live Konzerten in größere Venues gibt es vor allem im Corporate Bereich den Trend zu Nischen- und Kleinveranstaltungen. Dabei wird auf spezielle Interessen eingegangen, wodurch intimere und persönlichere Zusammenkünfte entstehen. Die Eventteilnehmer sind wählerischer geworden und das Erlebnis jedes einzelnen Gastes rückt mehr in den Mittelpunkt. So wird durch breit gefächerte Interaktionsmöglichkeiten auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Besucher eingegangen. Durch die dabei entstehenden Emotionen werden die Erinnerungen an eben jenes Event noch stärker beim Einzelnen verankert werden.

David Strolz, Founder & CEO, strolzevents

@strolzevents

Mega Events und Sponsoringbudgets

Das Jahr 2024 wird geprägt von diversen Mega-Events wie die Olympiade in Frankreich, die Fussball und Handball EM in Deutschland, RAD- UND PARA-CYCLING-WM in der Schweiz. Weiter kommen im Musikbereich die ganz grossen Stadiontouren nach Europa.

Diese Mega-Events werden den Takt angeben und im Fokus der grossen und internationalen Konzerne stehen, wenn es um Sponsoring geht. Diese Konzentration wird bei der Verteilung der Marketingbudgets eine wichtige Rolle spielen und dazu fühen, dass Veranstaltungen mit nur nationaler Strahlkraft von den grossen Konzernen in diesem Jahr weniger erwarten können.

Ein Trend den wir bereits im Jahr 2023 hatten, wird sich weiter durchsetzen - sei es im Sport oder im Corporate Bereich - man ergänzt diese Veranstaltungen immer mehr mit Konzerten. Das zeigt auch, dass Konzerte die eigentlichen Zugpferde der Veranstaltunngsbranche sind.

Andreas Kern, Head of Sales, AudioRent Clair

@AudioRennt Clair

Schlüsseltrends im VIP Segment

Aus unserer Sicht als Plattform für exklusive VIP-Erlebnisse erwarten wir einen stärkeren Trend hin zur aktiven Beteiligung am Event, z. B. das Selbstfahren einer verkürzten Etappe bei einer großen Radrundfahrt oder das Herunterfahren einer Rennstrecke eines Skiklassikers vor oder nach den Rennen.

Einen weiteren Trend sehen wir in der zunehmenden Personalisierung von Veranstaltungen, sei es durch optionale Zusatzangebote während der Veranstaltung (wie Sitzplatz-Upgrades, Gastredner und spezielle Catering-Wünsche) oder ergänzende Services vor und nach der Kernveranstaltung, wie maßgeschneiderte Reiseleistungen, reservierte Tische in ausgewählten Restaurants, After-Partys oder komplementäre Touren.

Nachdem wir im Jahr 2023 nach Corona eine gewisse Überkompensation im Eventbereich beobachtet haben, erwarten wir für 2024 eine Polarisierung, d. h. ausverkaufte Top-Events und eine etwas geringere Nachfrage bei kleineren Veranstaltungen. Zudem erwarten die Kunden ein durchgängig digitales Buchungs- und Kundenerlebnis, was eine der Kernkompetenzen von DAIMANI darstellt. Dies unterstützt auch den Trend zu Last-Minute- oder sogar Last-Second-Buchungen.

Tobias Grenacher, Partnerships & Operations Director, DAIMANI

@DAIMANI

Fokus auf GenZ und Technologien

Im kommenden Jahr wird die Generation Z einen noch bedeutenderen Einfluss auf die Event- und Unterhaltungsbranche haben. Als Veranstalter des Rap City Festivals und Betreiber des Hiphop-Mediums «freitag0uhr» fokussieren wir uns stark auf die Bedürfnisse der Generation Z und haben erkannt, dass es bei dieser Zielgruppe sehr wichtig ist, dass sie neben dem Nutzen auch einen Sinn in der Marke sehen, keine Hindernisse in der User Experience haben und auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird. Der Einsatz von KI und weiteren Technologien, um die User Experience zu optimieren und mehr über die Zielgruppe zu erfahren, wird unumgänglich sein. Insgesamt wird 2024 ein Jahr voller Innovationen und Chancen sein und wir freuen uns, die Zukunft der Event- und Unterhaltungsbranche mitgestalten zu können.

Sokrat Knushi, CEO & Co-Founder, e-pod live

@e-pod live

Sinnvolle Aktivitäten für nachhaltig wirkende Erlebnisse 

Als Spezialist für Familienevent-Formate, beobachten wir eine deutliche Nachfrage an Eventformen, die sinnvoll und pädagogisch wertvoll gestaltet sind. Auch wenn «Nachhaltigkeit» in der Branche nichts Neues ist, wird diese von uns neu ausgelegt. Unsere Philosophie sieht vor, dass entsprechende Livecom-Angebote für alle Beteiligten, einen nachhaltigen Mehrwert generieren sollen. Für Hotz’n’plotz Entertainment bedeutet das konkret, dass Kinder ihre Entdeckerlust und Neugier ausleben können und Familien als Ganzes, wertvolle «qualitytime» zusammen verbringen können. Den Fokus legen wir dabei auf die Kompromisslosigkeit des Erlebnisses, sei es für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen.

Unsere Kund*innen haben die Möglichkeit, sich auf sympathische Art und Weise zu präsentieren und können die Zielgruppe auf emotionaler Ebene langfristig an ihre Marke binden. «Corporates» wollen ihre Sponsoring Budgets immer mehr in sinnvollen Programmen umgesetzt sehen. Die Endkunden, in unserem Fall Familien, suchen ihrerseits vermehrt ganz gezielt nach sinnvoller Freizeitgestaltung und Erlebnissen, die ihnen nach unserem Credo, noch lange in positiver Erinnerung bleiben werden!

Lukas Schaub, Geschäftsführer & Creative Director, Hotz'n'plotz Entertainment

@Hotz'n'plotz Entertainment

Persönliche Erlebnisse

Die Begeisterung für Events wurde bei vielen Menschen durch großartige Veranstaltungen letztes Jahr wieder entfacht. Die Sehnsucht nach face-to-face Interaktionen ist ungebrochen und spiegelt sich bei uns sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern und Partnern wider. In einer Zeit, in der digitale Kommunikation allgegenwärtig ist, schätzen die Menschen die Möglichkeit, persönliche Verbindungen zu knüpfen und authentische Erlebnisse zu teilen. 

Silke Frank, Event Director FIBO, RX Germany

@RX Germany

Ganzjährige Aktivierung

Events und Marken müssen ganzjährig erlebbar werden. Durch gezieltes Content Marketing und regelmäßige Live-Aktivierungen wird so eine kontinuierliche Interaktion mit dem Publikum geschaffen. Eine klare Vision, kommuniziert über das ganze Jahr hinweg, spielt dabei eine entscheidende Rolle, um langfristige Bindungen aufzubauen. Ein Event wird somit zu einem kontinuierlichen Prozess, der nicht mehr nur auf einzelne Messetage beschränkt ist, sondern das Publikum ganzjährig involviert und die Markenidentität nachhaltig stärkt.

Simon Bens, Head of Content & Marketing, RX Germany

@RX Germany

Flexible Lösungen mit phygitalen Erlebnissen

Als internationale Größe in der Zeltvermietung beobachten wir bei Losberger De Boer aufmerksam die sich wandelnden Trends in unserer Branche. Für 2024 erwarten wir eine verstärkte Nachfrage nach flexiblen und vor allem nachhaltigen Eventlösungen. Angesichts des wachsenden Umweltbewusstseins werden grüne, energieeffiziente Strukturen und nachhaltige Materialien zunehmend wichtiger. Darüber hinaus sehen wir eine steigende Popularität von hybriden Eventformaten, die sowohl physische als auch digitale Erlebniswelten nahtlos miteinander verbinden. Die Integration von fortschrittlicher Technologie wie VR und AR wird weiterhin an Bedeutung gewinnen, um den Gästen immersive und interaktive Erfahrungen zu bieten.

Trotz aller Trends wird unsere oberste Priorität jedoch weiterhin die Kundenzufriedenheit sein. Ganz nach dem Motto: „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance."

Detlef Schmitz, Geschäftsführer, Losberger de Boer

@Losberger de Boer

Nachhaltige Live-Erlebnisse gepaart mit digitalen Technologien

Ich bin überzeugt, dass der dominierende Schlüsseltrend 2024 die Verbindung von Menschen, Technologie und Nachhaltigkeit sein wird. Technologien wie Virtual Reality, Augmented Reality und der Einsatz künstlicher Intelligenzen werden nahtlos mit dem wachsenden Bedürfnis nach persönlichen Interaktionen und gesellschaftlicher Wertschätzung verschmelzen. Gemeinsame Erlebnisse, die soziale Brücken bauen, sollten deshalb klar im Fokus liegen. Auch die Umsetzung nachhaltiger Prozesse und ressourcenschonender Produktionen wird nicht nur eine interne Optimierung darstellen, sondern auch nach aussen eine deutliche Sprache sprechen. Veranstaltungen werden zunehmend soziale und ökologische Verantwortung übernehmen und aktiv nachhaltige Werte vermitteln müssen. 

Caroline Schär, Head of Sales & Communication, EVENOMENT

@EVENOMENT

Vernetzung von Innovation und Nachhaltigkeit im Fokus

Das Jahr 2024 wird einige Trends mit sich bringen, die sowohl Herausforderungen als auch spannende Möglichkeiten darstellen. Die Verknüpfung von Live-Events mit digitalen Elementen, insbesondere der Einsatz von Live-Streams, wird weiterhin eine tragende Rolle spielen und auch der Einsatz von immersiven Technologien wie AI, VR und AR wird enorm zunehmen. Das Schaffen von einzigartigen Erlebnissen für Teilnehmer*innen steht hierbei klar im Vordergrund. Auch interaktive Inhalte gewinnen an Relevanz und die Nachfrage nach personalisierten Erlebnissen wird im neuen Jahr im Fokus stehen.

Ein Schlüsseltrend, der in unserer Branche immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist meiner Meinung nach die Nachhaltigkeit. Angesichts des globalen Umweltbewusstseins werden nachhaltige Praktiken unerlässlich auch bei Großevents. Bei Chaka2 haben wir bereits Maßnahmen wie einen eigenen Sustainability Manager und die Nutzung von Nachhaltigkeitsplattformen eingeführt. Ich bin überzeugt, dass 2024 in dieser Hinsicht noch mehr von uns gefordert und möglich sein wird.

Martin Kaswurm, Geschäftsführer, chaka2

@chaka2

 

Weitere Interessen:

WEITERE ARTIKEL

Event-Weihnachtsgeschenke aus dem Netzwerk

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf 2024 und anstehende Events - vor allem in der ersten Hälfte des Jahres.…

18.12.2023 mehr lesen

Themen-Ökosysteme im Entertainment-Marketing

Zugegeben, das Wort ist etwas sperrig. Dennoch fasst es eine spannende Entwicklung gut zusammen: Im…

05.04.2023 mehr lesen

Goldbach Studie: Connected TV wird immer intensiver genutzt

Zum sechsten Mal führte Goldbach ihre jährliche DACH-Studie zur Nutzung und Verbreitung von Connected TV durch. Die…

04.04.2023 mehr lesen

book2 Themen
news News
group-work Netzwerk
mic2 Events
graduation-hat Academy