Startseite > News > Kik und Gazprom schlagen Nike

Kik und Gazprom schlagen Nike

19.02.2008 - 09:04

Überraschende Analyseergebnisse im neuen IFM Fußball-Kompass

Karlsruhe (18. Februar 2008) – Deutschlands bekanntester Fußballsponsor ist Adidas. Die Plätze dahinter belegen die Allianz und die Telekom. Das ist eines der Ergebnisse des neuen IFM Fußball-Kompass 07/08. Interessant: Die „Neuen“ im deutschen Profifußball wie Gazprom, Kik Textil-Diskont und Citibank haben sich schnell relativ hohe Erinnerungswerte erspielt.

„Mit Hilfe eines deutlich wahrnehmbaren Einsatzes von Fußballsponsoring können Unternehmen kurzfristig hohe Erinnerungswerte erzielen“, so Jörg Ullmann, Geschäftsführer von IFM Medienanalysen. Als Erfolgsbeispiel nennt der Sponsoring-Experte Gazprom, den Hauptsponsor von Schalke 04. Die Marke legt in der gestützten Erinnerung im Vergleich zu der IFM-Befragung vor dem Saisonstart 07/08 um 16 Prozentpunkte zu. Im Ranking der Trikotsponsoren ist Gazprom inzwischen die amtierende Nummer 3 in der Bundesliga (Gesamtbevölkerung, ungestützt).

Der neue Hauptsponsor beim SV Werder Bremen kassiert ebenfalls gute Noten: Bei der gestützten Abfrage der Fußballsponsoren erzielt die Citibank aktuell einen Bekanntheitswert von 48 Prozent und steht damit vor der TUI und dem internationalen Braukonzern Carlsberg. Ebenfalls erfolgreich: Evonik. Neu auf dem Trikot von Borussia Dortmund und mit neuem Namen erreicht der Mischkonzern (ehemals RAG) innerhalb von nur vier Monaten eine gestützte Sponsorenerinnerung von 19 Prozent.

Kik Textil-Diskont sorgt für eine Überraschung im Ranking der Trikotsponsoren. Mit seinem Neueinstieg erzielt das Unternehmen Platz 2 in der ungestützten Sponsorenerinnerung. Research-Spezialist Ullmann: „Dass Kik hinter Ausrüster Adidas die Top-Trikot-Sponsoren-Nennung ist, unterstreicht die nachhaltige Wirkung der doppelten Präsenz als Hauptsponsor bei Hansa Rostock und beim VfL Bochum.“

Auch der Energieversorger EnBW kann seine Erinnerungswerte durch das Doppelengagement beim VfB Stuttgart und beim Karlsruher SC deutlich steigern: Seine gestützte Bekanntheit als Fußballsponsor steigt in der Bevölkerung um 9 Punkte auf 40 Prozent. Die Deutsche Bahn AG nennen aktuell 48 Prozent der Deutschen (plus 12 Punkte) – der beste Wert für den Transport- und Logistikdienstleister seit Beginn des Engagements. Besonders in den jüngeren Zielgruppen bescheinigen die IFM-Experten dem Trikotsponsor von Hertha BSC Berlin „signifikant bessere Ergebnisse“.

Der IFM Fußball-Kompass wird seit zwei Jahren vom Sport-Research-Berater IFM erstellt. In jeweils drei Wellen pro Saison wird die Wirkung von Fußball-Sponsoren in den verschiedenen Zielgruppen repräsentativ erhoben.


Kontakt:

Verena König
PR/Marketing-Assistentin
Fon: +49 (0) 721 / 912 60 – 107
Fax: +49 (0) 721 / 912 60 – 307
Mail: verena.koenig@ifm-sports.com
www.ifm-sports.com

arrow-up