Startseite > News > FC Thun: Härzbluet für üse FC Thun

FC Thun: Härzbluet für üse FC Thun

08.11.2016 - 11:14

FC Thun AG | öffentlicher Spendenaufruf | Rückgang der Zuschauer | neue Vermarktung

Die finanzielle Lage des FC Thun spitzt sich erneut zu. Gelingt es den Verantwortlichen nicht, bis Ende Jahr 1,0 Mio. Franken und bis Ende Saison mindestens 1,5 Mio. Franken zu generieren, ist dieExistenz des Fussballklubs akut gefährdet. Der FC Thun Berner Oberland hat ein Bündel Massnahmen geschnürt, zu dem auch ein öffentlicher Spendenaufruf gehört.

«Um zu überleben, fehlen dem FC Thun Berner Oberland 1,5 Millionen Franken bis Ende Saison. Davonbenötigen wir 1 Million Franken bis Ende Jahr», sagt Präsident Markus Lüthi. «Ziel sind 2 Millionen bis Ende Saison. Damit hätten wir eine kleine Reserve», fügt er an. Bereits in der kommenden Saison hofft Lüthi aufeine Entspannung der finanziellen Situation. «Auf der einen Seite erhalten die Super-League-Klubs dank des neuen TV-Vertrags mehr Geld. Auf der anderen Seite rechnen wir mit höheren Einnahmen aus der Vermarktung des Stadions.»

Wie es dazu kommen konnte
Grund für die akute Gefährdung des Betriebes des FC Thun Berner Oberland ist unter anderem der massiver Rückgang bei den Zuschauernzahlen: Statt des vom Club erwarteten moderaten Anstiegs derZuschauerzahlen, sieht sich der FC Thun Berner Oberland mit einem drastischen Rückgang der Saisonkartenverkäufe und einem Besucherschwund von durchschnittlich 1200 Personen pro Spielkonfrontiert. Weiter konnten im Vorsaisonvergleich 60 Businessplätze in der VIP-Loge nicht verkauft werden, was einem Ertragsrückgang von 400'000 Franken gleichkommt.

Einen Dominoeffekt auslösen

Die Suche nach potentiellen Geldgebern gestaltet sich schwierig. «Wir sehen uns gezwungen, auf die Hilfejedes Einzelnen zu hoffen. Wenn wir alle zusammenspannen, gelingt es uns, den Stein ins Rollen zu bringenund einen Dominoeffekt auszulösen, so dass nach und nach weitere Geldgeber verpflichtet werden können»,ist Lüthi überzeugt. Unterstützung erhält der FC Thun Berner Oberland dabei vom Verein «Härzbluet für üseFC Thun», der den Oberländer Klub in der Vergangenheit bereits zweimal mit sechsstelligen Geldbeträgenunterstützt hat. Mittels Spendenaktivitäten und Aufrufen will der FC Thun Berner Oberland in denkommenden Wochen die Dringlichkeit der Situation unterstreichen. Ein Spendenbarometer wird den Standder eingegangenen Spendenbeträge illustrieren.

Düsteres Szenario
Sollten die überlebensnotwenigen Gelder nicht beschafft werden können, müsste der Betrieb des FC ThunBerner Oberland eingestellt werden, die FC Thun AG würde aufgelöst. «Dies wäre ein Desaster», sagt Lüthi.«Nicht nur für Thun, sondern für das ganze Berner Oberland.» Mit dem Ende des Fussballklubs würden einwichtiger Botschafter für die Region, etliche Arbeitsplätze und eine hohe wirtschaftliche Wertschöpfungverloren gehen. Ein Fussballbetrieb in der Stockhorn Arena wäre überdies nicht mehr finanzierbar. «Miteinem Konkurs des FC Thun Berner Oberland würde das Berner Oberland auf lange Zeit hinaus – wenn nichtgar für immer – von der Fussballlandkarte Schweiz verschwinden.»

Infos
Spendenkonto FC Thun Berner Oberland:
Raiffeisenbank Thunersee
IBAN: CH33 8086 7000 0065 6918 3

Die Namen aller Mitglieder des Vereins «Härzbluet für üse FC Thun» sowie aller Spenderinnen und Spender,die den FC Thun Berner Oberland mit einem Betrag von CHF 100.- oder mehr unterstützen, werden in derRückrunde während eines speziellen Spiels auf die Trikots der Spieler aufgedruckt.

Härzbluet für üse FC Thun:
www.herzblut-fc-thun.ch


Kontakt:
FC Thun AG
Nik Thomi
Weststr. 12
CH-3604 Thun

Tel: +41 33 225 18 08
Mail: nik.thomi[at]fcthun.ch
Web: www.fcthun.chhttp://www.herzblut-fc-thun.ch/

arrow-up