Startseite > Themen > Marken managen > Daten statt Bauchgefühl: Tracking für das Was, Wann und Wo im digitalen Marketing

12.01.2024 // Alex Zingg

header-alexzingg teaser-alexzingg

Daten statt Bauchgefühl: Tracking für das Was, Wann und Wo im digitalen Marketing

In den kommenden Wochen befasst sich Alex Zingg (Alex Zingg Digital Marketing) in dieser Artikelreihe ausführlich mit dem Thema Tracking. Der erste Artikel der Reihe widmet sich zunächst den Grundlagen des Trackings.


Daten sind das neue Gold - im digitalen Marketings hat sich das Tracking als unverzichtbare Komponente etabliert. Nur so können Unternehmen nachvollziehen, wie sich ihre Zielgruppe online bewegt, wie sie auf bestimmte Marketingmaßnahmen reagiert und die Ressourcen nachhaltig eingesetzt werden. Ein effektives Tracking funktioniert wie ein Navi im Auto: Es gibt nicht nur Auskunft über den aktuellen Standort, sondern warnt auch, wenn Abweichungen von definierten Zielen auftreten.

Was ist Tracking?

Tracking ist die quantitative Analyse von Daten aus verschiedenen Quellen (Web, Apps, Newsletter & Co.), um Unternehmen zu helfen, ihre Zielerreichung zu messen und Abweichungen von der Zielgeraden möglichst zeitnah sichtbar zu machen.

Es geht also um Fragen, die mit Daten beantwortet werden können. Digital Analytics kann beantworten, was, wann, wo und wie oft passiert ist.

Digital Analytics kann zum Beispiel belegen, dass in den letzten 4 Wochen ein Großteil der User im letzten Schritt des Check-out Prozesses abgebrochen hat.

Was Digital Analytics hier nicht beantworten kann: das Warum. Dafür ist es wichtig, in die aufwändigere, qualitative Recherche einzusteigen. Bei Analyse der Bewertungen oder Befragung des Kundenservices könnte sich dann zum Beispiel herausstellen, dass plötzlich hohe Versandkosten in Rechnung gestellt werden, die vorher nie genannt wurden.

Die in der quantitativen Analyse gewonnen Daten grenzen den Zeitraum und das Thema ein, deswegen ist es einfach, konkret andere Informationsquellen wie Kundenservice-Anfragen, Kundenbewertungen und evtl. das Vertriebsteam zu spezifischen Punkten zu befragen oder hier evtl. Mousetracking einzubauen.

Tracking ist die Basis für tiefere Einblicke in Nutzermotivation und -präferenzen an den entscheidenden Stellen und in Kombination mit sinnvollem Reporting zeigt es relativ konkret auf, an welchen Stellen Optimierungspotenzial schlummert.

Ohne Tracking bleibt nur das Bauchgefühl, das evtl. zur Erhöhung des Website-Traffics durch noch mehr Adspend geraten hätte. Oder dazu, dass Sie an Stellen optimieren, an denen bereits alles wunderbar funktioniert - wie zum Beispiel am Weg von der Produktdetailseite in den Warenkorb.

Was ist die Voraussetzung für ein aussagekräftiges Tracking

Viele fokussieren sich zuerst auf Tools und Features, diskutieren über das definitiv wichtige Thema Datenschutz und das Ende der 3rd Party Cookies, bevor sie sich mit dem Allerwichtigsten beschäftigen:

Zu definieren, WAS gemessen werden soll. Also das Angebot, den Markt und die Zielgruppe zu kennen, die User Journey im Kopf zu haben und die richtigen Fragen zu stellen, um relevante Antworten zu bekommen, aus denen sich konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können.

Zuerst müssen also Ziele festgelegt werden, was die Website erreichen soll und woran sich diese Zielerreichung messen lässt. Es reicht nicht aus, Analytics zu installieren und zu hoffen, dass man irgendwelche magischen Antworten findet. 

Typische Ziele im Onlinemarketing:

  1. Produkt- und Dienstleistungsverkauf online

  2. Lead-Generierung: Kontaktdaten potenzieller Kunden sammeln

  3. Markenbekanntheit steigern: Sichtbarkeit und Bekanntheitsgrad erhöhen

  4. Kundenengagement fördern: Interaktion über Online-Aktivitäten

  5. Unterstützung bei der Informationssuche: Leichten Zugang zu relevanten Informationen bieten

  6. Inhaltskonsum steigern: Mehr Blogs, Videos, Social-Media-Beiträge konsumieren

  7. Spendenakquise: Online-Spendenbereitschaft für gemeinnützige Projekte erhöhen

  8. Community-Aufbau: Engagierte Online-Gemeinschaft, um Marke/Produkt entwickeln

  9. Produkteinführung: Neue Produkte digital erfolgreich auf den Markt bringen

  10. Neuer Einnahmestrom: Zusätzliche Revenue-Quellen erschließen

Um daraus konkrete Key Performance Indikatoren (KPIs) zu erstellen, ist es wichtig, diese SMART zu formulieren.

  • S - Spezifisch Konkrete Ziele definieren, z.B. Umsatzsteigerung um 10% statt "Einnahmen steigern" oder “Mehr verkaufen”
  • M - Messbar -  Nur Zahlen können gemessen werden, ob in Euro, Dollar, %,...
  • A - Erreichbar - Wenn das jährliche Wachstum bei 10-20% liegt, wäre eine Steigerung um 300% eher unrealistisch, wenn nicht gerade eine sehr große Produktinnovation oder ein Investment das rechtfertigen.
  • R - Relevant - Das Ziel sollte mit den Unternehmenswerten und langfristigen Zielen übereinstimmen. Helfen 100.000 Insta-Follower z.B. wirklich, den Umsatz zu steigern?
  • T - Zeitgebunden - Ein realistisches Enddatum, um das Ziel zu erreichen.

Auf einen Blick: Die Benefits eines aussagekräftigen Trackings

  • Messung der Kampagneneffektivität: Tracking ermöglicht eine präzise Analyse des Erfolgs von einzelnen Werbekampagnen.
  • Das Ergebnis: Steigerung des Return on Investment (ROI). Ein besseres Verständnis der Kundenbedürfnisse führt zu effektiveren Marketingstrategien.
  • Einsparung von Ressourcen: Ein Verständnis darüber, welche Kampagnen effektiv sind, verhindert nicht nur unnötige Ausgaben, sondern spart auch wertvolle Arbeitszeit. Durch gezieltes Tracking können Marketingteams ihre Anstrengungen auf die Maßnahmen konzentrieren, die die größten Erfolge zeigen, und vermeiden so den Zeitaufwand für weniger effektive Strategien.
  • Nicht zu vergessen: Die optimierte User-Experience. Das schnelle Erkennen und Beheben von Schwachstellen verbessert das Nutzererlebnis.

Immer noch dabei? 

Dann teasere ich schon mal die nächsten Beiträge zum Thema an. In diesen wird es um die Themen Datenschutz im Tracking, verschiedenen Tracking-Tools und -Technologien, Tracking Preventions und Best Practices fürs Tracking gehen. Wer Fragen zum Thema Tracking hat, kann sich gerne direkt bei mir melden https://alexzingg.de/.


Kontakt

Alex Zingg Digital Marketing
Alex Zingg (Inhaberin)
E-Mail: info@alexzingg.de
Web: alexzingg.de

Weitere Interessen:

WEITERE ARTIKEL

Das Kundenloyalitäts-Ranking 2024

In Kooperation mit Handelsblatt hat YouGov die Gewinner des BrandIndex Kundenloyalitäts-Rankings gekürt. Diese Marken…

04.03.2024 mehr lesen

Erfolg durch Shopware 6 bei der Bikebox GmbH

Bikebox GmbH, einer der größten Fahrradhändler Deutschlands mit über 1000 Produkten und mehr als 20 Jahren Erfahrung,…

04.03.2024 mehr lesen

Storytelling – Die Kunst des Geschichtenerzählens

Mit gutem Storytelling lassen sich selbst die komplexesten Inhalte so präsentieren, dass sie für eine breitere…

01.03.2024 mehr lesen

book2 Themen
news News
group-work Netzwerk
mic2 Events
graduation-hat Academy