Startseite > News > MercedesCup: Wimbledon-Partnerschaft mit weitreichenden positiven Auswirkungen

MercedesCup: Wimbledon-Partnerschaft mit weitreichenden positiven Auswirkungen

25.03.2014 - 15:52

Edwin Weindorfer, Geschäftsführender Gesellschafter, e|motion Management GmbH Germany, gibt Einblicke in die drei Kernbereiche des Unternehmens und spricht über die Veränderungen beim MercedesCup, der vom 05.-13. Juli 2014 in Stuttgart stattfindet, sowie die Mitgliedschaft im ESB-Partnernetzwerk.




Erstmals findet mit dem traditionsreichen MercedesCup ein Freiluft-Rasenturnier statt. Welche Beweggründe haben zu diesem großen Schritt geführt?

E.W.: "Hauptgrund war für uns, dass wir Entschluss gekommen sind, dass das Turnier eine neue Story braucht. In der Zeit nach der Hartcourt-Serie bekommen wir nicht die Top-Spieler, die wir uns vorstellen. Mit dem Wechsel werden wir erstmalig wieder absolute Topstars, wie zuletzt Rafael Nadal bei seinem Sieg 2007, zu Gast haben. Zweitens sind wir eine sehr wichtige langfristige Partnerschaft mit Wimbledon eingegangen. Der MercedesCup ist durch die Partnerschaft Teil der Wimbledon-Serie und dadurch ändern sich gleichzeitig viele Dinge zum Positiven, wie beispielsweise TV-Verträge oder die Sponsorensituation."

e|motion Management ist als Vermarkter im Sportbusiness breit aufgestellt. Was ist Ihre Kernkompetenz?

E.W.: "Wir haben drei Divisionen. Die wichtigste Division ist das Event-Business, so veranstalten wir z.B. das ATP-Tennis Turnier in Wien, die Erste Bank Open, den MercedesCup in Stuttgart, mehrere Davis-Cup Events oder das PGA European Tour Event in Wien. Mit circa 80% ist der Eventbereich auch der Hauptumsatzträger. Zweitens beraten und managen wir Athleten. Dazu gehören neben Tommy Haas auch viele andere Sportler aus dem Eishockey (Thomas Vanek), Tennis (Thomas Muster), Golf und Schwimmen (Mirna Jukic) und viele mehr. Die dritte Division ist der Consultingbereich. Dieser geht in Richtung einer Sportmarketingberatung wie z.B. Sponsorship-Consulting."

Wie nutzen Sie die Mitgliedschaft im ESB-Partnernetzwerk?

E.W.: "Wir versuchen es immer mehr und mehr zu nutzen. Einerseits indem wir Networking darüber betreiben und andererseits indem wir darüber Informationen beziehen. Wir würden auch sehr gerne noch intensiver mit der ESB zusammenarbeiten. So könnte man zukünftig den ein oder anderen Sportbusiness-Kongress im Zuge des MercedesCups durchführen oder bei anderen e|motion Management-Veranstaltungen integrieren."

Vielen Dank für das Interview!

Kontakt:
e|motion Management GmbH Germany
Edwin Weindorfer
Parlerstraße 102-110
DE-70192 Stuttgart

Tel.: +49 711 16543-61
E-mail: office@emotion.at
Web: www.emotion.at

arrow-up