Startseite > News > DOSB leistet mit Hygienekonzept Hilfestellung

DOSB leistet mit Hygienekonzept Hilfestellung

27.10.2020 - 14:53

Corona

Die APA Brands Events Solutions GmbH & Co. KG hat für den Deutschen Olympischen Sportbund das Hygiene-Rahmenkonzept entwickelt, von dem Verbände und Vereine bei der Organisation von Sportwettkämpfen bis hin zu Weltmeisterschaften in der Corona-Krise profitieren werden.

Das Rahmenkonzept ist laut DOSB ein zentraler Baustein. Je nach Art und Größe der Veranstaltung, vom Sportfest im Verein bis zur Durchführung einer Weltmeisterschaft, könnten die Veranstalter eigenständig sportart- und veranstaltungsspezifische Bausteine ergänzen.

Hierfür hat APA eine modulare Hygienepyramide entwickelt. Auf den Grundlagen der für den DOSB entwickelten Standards können im nächsten Schritt Verbände diese Hygienestandards von APA verbandsspezifisch weiter entwickeln lassen, um damit im letzten Baustein den Veranstaltern den Vorteil zu bieten, für ein venuespezifisches Konzept auf standardisierte Grundlagen zurückzugreifen. APA bietet zusätzlich mit seinem Partner, dem TÜV Rheinland, die Möglichkeit dieses Konzept zusätzlich zertifizieren zu lassen. Derzeit finalisiert APA für den Deutschen Skiverband die verbandsspezifischen Hygienestandards für den Skisport. Gleichzeitig lässt das Organisationskomitee der Nordischen Ski WM 2021 in Oberstdorf seine veranstaltungsspezifischen Hygienevorgaben ebenfalls über APA entwickeln

„Damit“, so Peter Adelfang, Founder und Managing Partner von APA Brands Events Solutions, „ist die erste APA Hygienepyramide erfolgreich entwickelt. Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland wird man die weitere Internationalisierung dieser, für alle Sportarten allgemeingültigen, Hygienestandards betreiben. Erste vielversprechende Gespräche haben mit internationalen Spitzenverbänden bereits stattgefunden.“

„Mit diesem bundesweiten Hygiene-Rahmenkonzept wollen wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Gleichzeitig werben wir gegenüber Politik und Verwaltungen für die breite Akzeptanz dieser geprüften Standards."

Um eine unabhängige Bewertung des Konzeptes sicherzustellen hat APA das Hygiene- Rahmenkonzept erfolgreich vom TÜV Rheinland, im Auftrag des DOSB, prüfen lassen.

„Für TÜV Rheinland“, so Prokurist und Regional Field Manager Olaf Seiche, „war die Prüfung der DOSB-Hygienestandards aufgrund der Komplexität ein wichtiges und anspruchsvolles Projekt. Durch die professionelle Aufbereitung, bei der sowohl der DOSB als Dachverband von Sportdeutschland, aber auch APA mit ihrer 35-jährigen Erfahrung im Sportveranstaltungs- Geschäft ihre Expertise einbringen konnten, war es uns möglich, diese wichtigen Hygienestandards zügig zu bewerten.“

Im Kern der Ausarbeitung von APA steht der Schutz des Menschen und so wurden dabei sämtliche Personengruppen und deren Kontaktmöglichkeiten betrachtet. Neben generellen Vorgaben werden die Hygienestandards den Veranstaltern für Athlet, Trainer, Zuschauer oder Helfer eine sichere Begleitung durch alle Phasen einer Veranstaltung sein.

„Für die Spitzenverbände ist das eine unglaubliche Hilfestellung", sagt Basketball-Präsident Ingo Weiss, der Sprecher der deutschen Spitzenverbände. „Das Konzept gibt jedem etwas an die Hand, vom Verein angefangen bis hin zum Bundesverband, auch entsprechend Lobbyarbeit bei ihren Ämtern zu machen", so Weiss.

Auch die Sportausschussvorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag, begrüßt das Bemühen des DOSB, „möglichst weitreichende Handlungsempfehlungen" für Verbände und Vereine für den Sport in Corona-Zeiten zu erarbeiten.

foto_modulare_hygienepyramide
arrow-up