Startseite > News > COLOGNE OPEN: Premiere des WTA-Tennisturniers verschoben

COLOGNE OPEN: Premiere des WTA-Tennisturniers verschoben

16.04.2021 - 14:09

Corona

Köln, 16. April 2021 – Eigentlich war alles bereit für das erste internationale Premium-Tennis-Event der Damen in Köln. Doch aufgrund der weiterhin unkalkulierbaren Corona-Infektionslage sehen sich die Veranstalter gezwungen, den Start der für Mai 2021 geplanten COLOGNE OPEN auf das kommende Jahr zu verschieben.

Spannende Ballwechsel und Weltklasse-Spielerinnen zu Gast in Köln: Dieser Traum vieler Tennisfans wird sich aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie in diesem Jahr noch nicht erfüllen. 30 Tage vor dem geplanten Start der COLOGNE OPEN am 15. Mai haben die Veranstalter die Premiere des Turniers der Women’s Tennis Association (WTA) in enger Absprache mit den Gesundheitsbehörden und der WTA auf 2022 verschoben.

Eine Entspannung der Pandemie-Situation ist nicht in Sicht; infolge der neuen Corona-Mutationen sind sogar neue Infektionswellen möglich. In Deutschland besteht de facto ein Veranstaltungsverbot und auch die weiterhin geltenden internationalen Reisebeschränkungen machen die Durchführung eines großen und von international TOP-Spielerinnen geprägten Live-Sport-Events derzeit unmöglich.

 Unklare Infektionslage lässt keine andere Wahl

„Aus diesen Gründen haben wir uns schweren Herzens entschieden, die ersehnte Premiere der COLOGNE OPEN auf 2022 zu verschieben – aus Verantwortung gegenüber den Sportlerinnen, den Zuschauern, unseren Partnern und natürlich den Kölner Bürgern gegenüber“, erklärt Turnierdirektor Oliver Mueller. „Wir haben intensiv und mit Herzblut auf dieses Event hingearbeitet und waren lange sehr zuversichtlich. Doch die unklare Infektionslage lässt uns keine andere Wahl. Aus unserer gesellschaftlichen Verantwortung heraus kommt eine ‚Lex COLOGNE OPEN‘, die entgegen geltenden Richtlinien & Restriktionen Ausnahmen für Profisportler vorsieht, nicht in Frage.“

„Ein verkleinertes ‚Alibi-Turnier‘, das den hochwertigen Ansprüchen nicht gerecht wird, sei keine Option“, sagt Mueller. „Kölsches ‚Tennistainment‘ ohne die Begeisterung des großartigen Kölner Publikums – das geht gar nicht.“

Steve Simon, WTA Chairman & CEO: "Obwohl es bedauerlich ist, dass die erste Ausgabe der COLOGNE OPEN verschoben wurde, unterstützen wir die Entscheidung, da die Gesundheit und Sicherheit unserer Spielerinnen, des Turnierpersonals und der WTA-Gemeinschaft von größter Bedeutung ist", erklärt Steve Simon. "Wir erkennen den Aufwand an und schätzen die Arbeit, die das Turnier auf sich genommen hat, um dieses Event stattfinden zu lassen, und freuen uns darauf, 2022 in Köln zu spielen."

Kontakt: 

COLOGNE OPEN
Martin Yousafzai (Head of Operations)
E-Mail: media@cgnopen.com
 

 

arrow-up