teaser_phase10teaser_phase10

Startseite > Business Guides > Veranstaltungen managen > 5 Facts über das neue Heinz-Steyer-Stadion in Dresden

17.01.2022 // phase 10

5 Facts über das neue Heinz-Steyer-Stadion in Dresden

Die Architekten und Ingenieure von phase 10 haben bereits eine Vielzahl von Sportstätten und Stadien geplant. Aus einer Hand entwickeln die Experten Bauten, die neben sportlicher Funktionalität auch wirtschaftlichen und energieeffizienten Ansprüchen gerecht werden. Aktuell ist phase 10 mit O + M Architekten GmbH als Planungspartner für den Generalübernehmer ZECH Sports GmbH / ZECH Hochbau AG am Bau der größten und traditionsreichsten Sportstätte Dresdens beteiligt.

Für rund 40 Millionen Euro erhält das Heinz-Steyer-Stadion eine Frischekur, die fünf Fakten mit sich bringt:

1. MULTIFUNKTIONALE NUTZUNG
Das Stadion wird zu einer multifunktionalen Sport- und Veranstaltungsstätte für den Leistungs- und Breitensport um- und ausgebaut. In dem etwa 140 Meter langen Bauwerk entstehen auf vier Etagen u.a. eine neue Fechthalle, Sporträume, Squashcourts sowie ein Multifunktionsbereich für Sport und Bildung mit den dazugehörigen, gemeinsam nutzbaren Umkleidebereichen.

2. MODERNE ARCHITEKTUR
Mitten im Herzen der Stadt gelegen, wahrt die offene und transparente Architektur des Stadions den Bezug zur Umgebung. Die Stadionbauer wählten eine Formensprache, die sich perfekt in das Ortsbild einfügt. Ein umlaufender Flutlichtkranz integriert bereits vorhandene Teile des Stadions und ermöglicht den Verzicht von zusätzlichen Lichtmasten. Damit erhält die Sportstätte eine Gestalt, die einen echten Stadioncharakter verleiht.

3. MOBIL ERWEITERBAR
Nach dem Ausbau erhält das Stadion mehr als 5.000 überdachte Sitzplätze. Mithilfe mobiler Tribünen in den Kurvenbereichen kann die Zuschauerkapazität auf bis zu 15.000 Personen erweitert werden.

4. KLIMAFREUNDLICHE BAUWEISE
Auch haustechnisch wird die Sportstätte von den Stadionbauern auf den allerneuesten Stand geplant und klimafreundlich gebaut: Eine ca. 2.000 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage auf den Tribünendächern fügt sich harmonisch in die Architektur ein. Damit wird der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt und die Umwelt entlastet. Außerdem werden die wesentlichen Nutzungsbereiche mit Lüftungsanlagen zur Wärmerückgewinnung ausgestattet, um den Wärmeverlust weitmöglichst zu reduzieren.

5. INTERNATIONALE STANDARDS
Nach der Fertigstellung im November 2023 wird das Heinz-Steyer-Stadion eine der wenigen Arenen in Deutschland sein, die die Ansprüche von nationalen und internationalen Leichtathletikmeisterschaften erfüllt.


Bildquelle: ZECH Sports GmbH / ZECH Deutschland AG, O+M ARCHITEKTEN, phase 10

Kontakt

phase 10
Juliane Thar (Marketing)
Tel:  +49 3731 2024-225
E-Mail: juliane_thar@phase-10.de
Web:  www.phase-10.de

logo_phase10

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_sfs

Sportstätte 2030 – Architektur meets Marketing

Arenen und Venues werden zunehmend zu Erlebnisstätten. Architektur muss dem gerecht werden. Neben Infrastruktur mit Funktionalitäten ist die Sportstätte zunehmend «Erlebnisraum». Ronny Erfurt (phase 10) zeigt auf dem SPORT.FORUM.SCHWEIZ auf, welche Erlebnisse die Fans suchen und wie kann man diese bereits in die Planungen mit einbezieht. Zudem beschäft er sich mit den Fragen, ob Arenen «instagrammable» sein müssen und welche weiteren Marketing- Anforderungen es zu berücksichtigen gilt.

14.12.2021

News
teaser_asb

Refinanzierbarkeit von Sportstätten

ASB präsentiert multifunktionale Konzepte für private wie öffentliche Sportstätten und Arenen, denn: die Anforderungen an Hallenbetreiber*innen sind enorm. Für jede Sportart muss bei multifunktionaler Nutzung ein zur Sportart passender Boden paratstehen. Bei Konzerten oder anderen Veranstaltungen ist wiederum ein gänzlich anderer Untergrund gefragt. Christof Babinsky gab beim ARENA SUMMIT Einblicke auf die neuesten Eye-Opener und Innovationen aus dem Hause ASB.

26.10.2021

News
teaser_slc

Data-Insights: Stadionbesuch und Fan Experience heute und morgen

Im Zuge der Corona-Krise veränderte sich die Fan Experience aller Stadien und Arenen in eine Ghost Experience. Erst nach und nach wurden und werden die Beschränkungen gelockert und Gruppen von Zuschauern erlaubt. Die Möglichkeit eines erneuten Lockdowns ist bei allen Beteiligten stets im Hinterkopf. Maximilian Madeja (SLC Management) und Christopher Pauer (Stadionwelt) stellten beim ARENA SUMMIT die neuesten Data-Insights zu den Verhaltensweisen und Wahrnehmungen der Besucher beim Stadionbesuch, ihren Erwartungen an ein Event-Erlebnis, sowie ihre Einschätzungen zu künftigen Veränderungen vor.

26.10.2021

arrow-up