Startseite > Business Guides > Content als Dienstleistung: Wie Influencer Unternehmen auf Social Media ein Problem lösen können

14.06.2022 // Reachbird

Content als Dienstleistung: Wie Influencer Unternehmen auf Social Media ein Problem lösen können

Influencer Marketing ist als Teil der Kommunikationsstrategie vieler Unternehmen nicht mehr wegzudenken. In den letzten Jahren haben sich Kooperationen zwischen Unternehmen und Influencern professionalisiert und wurden auch budgetär umfangreicher – deshalb ist auch nicht verwunderlich, dass Influencer Marketing immer mehr in gesamte Strategien eingebunden und mit anderen Disziplinen vermischt werden. 

So lässt sich in den Branchen-Trends für 2022 / 2023 erkennen, wo die Reise zukünftig hingeht: Influencer werden mit den klaren Zielsetzungen des Abverkaufs und auch der skalierbaren Content-Produktion eingesetzt. Somit helfen Influencer zukünftig nicht nur mit, Reichweite und Aufmerksamkeit für eine Marke oder ein Produkt zu generieren, sondern eben auch die größten Herausforderungen der Marketers in der aktuellen Zeit zu lösen: Wie schaffe ich es, meine Produkte direkt Online zu vertreiben und woher bekomme ich den in hoher Frequenz benötigten Content für meine Social Media Strategie?

Influencer scheinen hier eine wichtige Rolle einzunehmen. So schaffen sie es, Produkte glaubwürdig in ihren Communities zu platzieren und den direkten Link zum Abverkauf zu legen. Viele Startups sind in den letzten Jahren in der DACH-Region über genau diese Strategie stark gewachsen: Influencer werden als Markenbotschafter genutzt und verlinken in ihren Instagram-Stories oder Blogbeiträgen direkt auf die Produkt-Websites, wo dann der Verkauf stattfindet. Dank guter Messbarkeit und durchdachten Mechaniken, lassen sich solche Ansätze sehr stark skalieren und helfen somit, starke Direct-to-Consumer-Marken (D2C) aufzubauen. Beispiele für Unternehmen, die hier über die letzten Jahre stark gewachsen sind, sind beispielsweise HelloBody oder auch Junglück, zwei Anbieter von Kosmetik- und Pflegeprodukten.

Neben dem Abverkauf spielt aber auch die Content-Produktion eine große Rolle. Besonders die aktuellen Trends und Entwicklungen stellen Marketer vor große Herausforderungen. Denn: Die Zukunft von Social Media Content ist Videocontent im Format 9:16 - in hoher Frequenz. Wie schaffe ich es, als Unternehmen diese aktuellen Entwicklungen auf Social Media gut zu managen? Woher bekomme ich die zahlreichen, benötigten Videos, um auf Instagram und TikTok weiterhin eine relevante Rolle zu spielen oder mir eine Community aufzubauen? Hier können Influencer eine einfache, schnelle Lösung sein. Denn nicht nur die Reichweite der Influencer ist relevant, sondern ganz besonders deren Video-Content und Kreativität. Immer mehr Unternehmen schliessen deshalb Kooperationen mit Influencern, um Content on scale zu erhalten, welcher dann nicht nur auf den Influencer-Kanälen, sondern vielmehr auch auf den Unternehmens-Kanälen ausgespielt wird. Unternehmen, welche hier eine erfolgreiche Strategie implementieren und umsetzen, haben auf Social Media auch zukünftig einen klaren Wettbewerbsvorteil im Kampf um Aufmerksamkeit und Kundengewinnung. Es ist also festzuhalten, dass Influencer nicht nur Reichweiten-Bringer, sondern auch Kreativitäts-Dienstleister sind, die den Unternehmen helfen, die neuen Anforderungen für Social-Media-Erfolg zu erfüllen. Eine Zusammenarbeit mit Influencern hilft in der Content-Produktion, ohne eigene Mitarbeiter einstellen oder Inhouse-Kompetenzen einlernen zu müssen. Die Resultate in Form von zahlreichen Videos, die auch auf den Unternehmens-Kanälen ausgespielt werden, helfen dabei, Reichweite und somit auch mögliche Leads für die Auftraggeber zu generieren. Dies sollten sich Unternehmen nicht entgehen lassen und schnellstmöglich eine eigene Strategie, inklusive klarer Kooperationsziele, aufsetzen. Denn: bekomme ich die Aufmerksamkeit meiner Zielgruppe, beispielsweise durch hochwertigen Influencer-Content, so bekomme ich auch potenziell mehr Vertriebspotenzial in die Geschäfte. Somit ist eine Kooperation mit Influencern, auch über die ursprüngliche Zielsetzung der blossen Reichweite hinaus, werthaltig.

 

Verwandte Guides

Lädt...
News

Das Metaverse: alter Wein in neuen Schläuchen? Oder doch eine Revolution?

Welche Bedeutung man dem Metaverse zukommen lässt hängt wahrscheinlich stark davon ab, wie man insgesamt über neue Technologien denkt. Für die einen ist es vermutlich nicht viel mehr als die "nächste Sau", die durchs digitale Dorf getrieben wird. Für die anderen stellt es womöglich nichts weniger als eine fundamentale Neu-Erfindung des Internets dar. Und je nach dem, ob man an die transformative Kraft von virtueller Realität glaubt oder eben nicht, findet man sich auf der einen oder anderen Seite wieder.

21.03.2022

News
teaser_reachbird2

Social Commerce - Next Level: Influencer Commerce

Wer heutzutage als Unternehmen seine Zielgruppe erreichen will, der muss in den sozialen Netzwerken sichtbar, transparent und nahbar sein. Die Social-Media-Kanäle müssen als Werkzeuge eingesetzt werden, um die Markenbekanntheit zu steigern, Mehrwert zu liefern, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und vor allem Verkäufe zu generieren.

06.05.2022

News

Der König der Kampagnen

Donald Schneider gilt als der Erfinder der Kollaboration im Marketing. 2004 startete er für H&M die vielleicht wichtigste Kampagne in der Unternehmensgeschichte. Er initiierte eine gemeinsame Kollektion von H&M mit Karl Lagerfeld. Damit hat er die Kollaboration als Marketingtool fest etabliert. Heute reihen sich Marken wie Chloé, Boss, H&M, H&M Home, Highsnobiety, About You, Pandora und Zalando in seine Kundenliste ein. Er ist Referent beim Schweizer Markenkongress am 13. Juni in Zürich. Vorab haben wir ihn zum kurzen Interview getroffen.

07.03.2022

News

Wer die Erinnerung beherrscht, gewinnt

Wie wirkt Werbung – und vor allem warum?
„Verdammt! Wie hieß nochmal der Typ da vorne am Buffet? Ich weiß, den habe ich schon letztes Jahr beim Best of Swiss Web Award kennengelernt, aber ich kann mich nicht mehr an seinen Namen erinnern. Hoffentlich kommt er nicht rüber …“
Kommt Ihnen das bekannt vor? Lässt Ihr Gedächtnis Sie manchmal auch im Stich? Keine Sorge, das ist kein Zeichen einer verfrühten Altersdemenz, sondern ganz normal. Die Art wie unser Gehirn Erinnerungen speichert – und vor allem wie gespeicherte Inhalte wieder abgerufen werden – ist hochkomplex und erfordert ein präzises Zusammenwirken verschiedener kognitiver Funktionen. Lesen Sie mehr im Artikel von Wunderman Thompson.

23.05.2022

arrow-up