Winteruniversiade 2021 holt die Universiade in die Schweiz 20.02.2019

Zentralschweiz | März | Sport

Das Team der Winteruniversiade Luzern-Zentralschweiz 2021 bereitet sich auf die Reise nach Krasnojarsk in Russland vor. Vom 2. bis 12. März 2019 findet in der sibirischen Stadt die 29. Winteruniversiade statt. Für die Schweiz hat diese einen ganz besonderen Stellenwert: Es ist die letzte Universiade, bevor der grösste Multisport-Anlass im Winter nach den Olympischen Spielen vom 21. bis 31. Januar 2021 in die Zentralschweiz kommt.

Vom 2. bis 12. März 2019 findet im russischen Krasnojarsk die 29. Winteruniversiade statt. Es ist die letzte Austragung des grössten Sportanlasses für Studierende bevor dieser vom 21. bis 31. Januar 2021 in der Zentralschweiz stattfinden wird. Eine Delegation des Vereins «Winteruniversiade Luzern-Zentralschweiz 2021» wird den Event in Krasnojarsk live vor Ort miterleben. Im Zentrum des Besuches steht der Erfahrungsaustausch mit dem Team der Winteruniversiade 2019. Unter der Leitung vom Obwaldner Alt-Regierungsrat Niklaus Bleiker, Vize-Präsidentdes Vereins, sowie Geschäftsführer Urs Hunkeler nimmt die Zentralschweizer Delegation dafür am so genannten Observer Programm teil.

Im Rahmen dieses Programms geben das Organisationskomitee von Krasnojarsk und Mitarbeitende des internationalen Hochschulsportverbandes FISU den Schweizer Kolleginnen und Kollegen wichtige Erfahrungen weiter. «Die Winteruniversiade in Krasnojarsk ist eine einmalige Möglichkeit für unser Organisationskomitee, den Event einmal hautnah mitzuerleben. Für uns als zukünftigen Gastgeber dieses einzigartigen Anlasses ist dies essentiell», erklärt Niklaus Bleiker und ergänzt: «Es gibt noch einige offene Punkte, die wir im Rahmen des Observer Programms mit den geplanten Besichtigungen klären können. Das Organisationskomitee in Krasnojarsk und die FISU-Verantwortlichen werden uns wertvolle Inputs für die eigene Planung mitgeben können.»

Spielerische Reise von Sibirien in die Schweiz
Der Höhepunkt in Krasnojarsk wird aus Schweizer Sicht die Schlussfeier am 12. März 2019 sein. Im feierlichen Rahmen wird die Zentralschweiz als Austragungsort der 30. und somit nächsten Winteruniversiade die Fahne des Weltverbandes FISU übernehmen–und damit die Universiade nach 1962 in Villars zum zweiten Mal in die Schweiz holen.

Mit einer kulturellen Darbietung wird das Zentralschweizer Projekt im Anschluss an die Fahnenübergabe zudem ein erstes Mal der internationalen Hochschulsport-Familiepräsentiert. Eröffnet wird diese Darbietung vom Stadtpräsidenten der Host City Luzern, Beat Züsli, der vom offiziellen Vertreter der Zentralschweizer Kantone, Regierungsrat Andreas Barraud, begleitet wird. Im Namen des Vereins wird der Luzerner Stadtpräsident die Delegationen aus rund 50 Nationen gemäss dem Motto der Winteruniversiade2021 «Welcome home» willkommen heissen.Damit bezieht sich der Stadtpräsident darauf, dass die Winteruniversiade in die Heimat des Wintersports sowie des Weltverbandes FISU zurückkehrt.

Die Rede wird den rund 10-minütigen Schweizer Auftritt an der Schlussfeier einläuten. Mehr über den Auftritt will Geschäftsführer Urs Hunkeleran dieser Stelle noch nicht verraten. Nur so viel lässt er sich entlocken: «Wir werden das Publikum auf eine spielerische Reise von Sibirien in die Schweiz mitnehmen. Dabei bieten wir einen visuellen und kulturellen Vorgeschmack auf die Winteruniversiade in unserem Lande.»

Quelle: Winteruniversiade 2021

Kontakt:
Winteruniversiade2021.ch
Quentin Aeberli
Horwerstrasse 87
6005 Luzern

Telefon: 041 / 318 37 75
Email: quentin.aeberli[at]winteruniversiade2021.ch
Web: www.winteruniversiade2021.ch