IBU Präsident Dahlin am IBU Cup in Lenzerheide 30.01.2019

IBU Cup | Biathlon | Sport

In der letzten Woche wurden in der Biathlon Arena Lenzerheide zum zweiten Mal Wettkämpfe im Rahmen des IBU Cups, der zweithöchsten Wettkampfserie im Biathlon, ausgetragen. Am Donnerstag gewann der Schweizer, Serafin Wiestner, die Silbermedaille im Sprint der Männer. Am Samstag durfte Lenzerheide den IBU Präsidenten, Olle Dahlin, begrüssen.


Vom 22. bis 27. Januar 2019 wurde in der Biathlon Arena Lenzerheide der IBU Cup ausgetragen. Am Donnerstag wurde der Sprint ausgetragen, am Samstag die Verfolgung und am Sonntag die beiden Staffeln Single Mixed und Mixed. Am Start waren 290 Athleten aus 35 Nationen, die zusätzliche Weltcup Punkte sammeln konnten.

Bei den Frauen dominierten die russischen Athletinnen sowohl den Sprint wie auch die Verfolgung. Selina Gasparin, die ihr Comeback nach ihrer Mutterschaftspause gab, sicherte sich mit Rang 12 im Sprint eine gute Ausgangslage für die Verfolgung am Samstag. Leider erholte sie sich nur sehr langsam von der Belastung am Donnerstag und fiel in der Verfolgung zurück auf Rang 28. Der aus Trin-Mulin stammende Bündner, Serafin Wiestner, belegte am Donnerstag beim Sprint den sensationellen zweiten Platz. Für ihn ist es der erste Podestplatz an einem IBU Cup. Einzig vom Franzosen Fabien Claude musste sich der Bündner geschlagen geben. Claude dominierte sowohl den Sprint wie auch die Verfolgung und siegte beide Mal. Bei Wiestner passte die Tagesform am Samstag nicht mehr gleich und er musste sich mit Rang 7 zufriedengeben.

Bei der Single Mixed Staffel siegte Russland vor Deutschland und der Ukraine. Die Schweiz mit Selina Gasparin und Serafin Wiestner belegten den sechsten Platz. Kurze Zeit hatte die Schweiz sogar das Feld angeführt. Zu viele Fehlschüsse, die mit insgesamt drei Strafrunden geahndet wurden, bedeuteten jedoch die Podest Vergabe. In der Mixed Staffel am Sonntagmittag gewann Russland vor Deutschland und Norwegen. Die Schweiz war chancenlos.

IBU-Präsident Dahlin: «Hier wurde sehr gute Arbeit geleistet»

Am vergangenen Samstag war Olle Dahlin, der Präsident der Internationalen Biathlon-Union (IBU), in Lantsch/Lenz zu Besuch. Swiss-Ski Präsident Urs Lehmann sowie Michael Hartweg, VR-Präsident der Biathlon Arena Lenzerheide AG, trafen den neuen IBU-Präsidenten anlässlich des IBU Cups zu Gesprächen und zeigten ihm dabei die Vorzüge der Anlage und der Destination als Biathlon-Standort auf. «Ich wollte gerne einmal das Stadion in Lenzerheide sehen, wo im nächsten Jahr die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Ich habe viel Gutes über das Stadion gehört. Und nachdem ich jetzt zu Besuch war, kann ich das bestätigen. Hier wurde sehr gute Arbeit geleistet», so Dahlin.

«Wir setzen alles daran, Weltcup-Rennen auf der Lenzerheide austragen zu können. Entsprechend schätzen wir den Besuch von Olle Dahlin sehr. Wir konnten mit ihm Varianten zum Einbezug der Lenzerheide in den Weltcup- Kalender diskutieren», erklärt Urs Lehmann. Swiss-Ski sieht es als Chance, künftig Weltcups in der Biathlon Arena Lenzerheide allenfalls im Dezember auszutragen - im jährlichen Turnus mit Le Grand-Bornand in Frankreich. «Aufgrund der Schneesicherheit sind wir durchaus der Meinung, dass wir Dezember-Rennen übernehmen könnten», so Lehmann.


Kontakt:
Biathlon Arena Lenzerheide AG
Seraina Schöb
Leiterin Marketing 
Tel.: +41 79 586 92 45
Mail: seraina.schoeb[at]biathlonarena.ch