Swiss Ice Hockey: Florian Kohler gibt sein Amt als CEO ab 21.11.2018

Sport | Ice Hockey | Wechsel

Florian Kohler hat sich entschieden, Swiss Ice Hockey per Ende Saison 2018/19 zu verlassen. Kohler steht aktuell in seiner sechsten Saison als CEO. Während seiner Schaffenszeit hat Swiss Ice Hockey wirtschaftlich einen Quantensprung gemacht. Mit starken Partnerschaften und durch die TV-Verträge ist das Schweizer Eishockey in eine neue Dimension vorgestossen. Zudem fallen in seine Amtszeit sportliche Erfolge mit Medaillengewinnen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.

Florian Kohler hat sich entschieden, Swiss Ice Hockey per Ende Saison 2018/19 zu verlassen und die Geschäfte an eine Nachfolgerin beziehungsweise einen Nachfolger zu übergeben. Kohler hatte 2013/14 das Amt als CEO nach dem Fusionsprozess des Verbandes übernommen und nachhaltig neu aufgestellt.

Für Kohler ist es nun der richtige Moment: «Nach meiner sechsten Saison ist es Zeit für etwas Neues. Es ist ein guter Zeitpunkt dafür: Ich darf die Operative einer gut funktionierenden Sportorganisation übergeben, die grossen Sponsoring-Verträge sind verlängert und die Geschäftsstelle ist dank unserer tollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der gut besetzten Geschäftsleitung bestens aufgestellt. Ich bin stolz, dass wir mit Swiss Ice Hockey so viel erreichen konnten.»

Präsident Michael Rindlisbacher: «Wir bedauern den Abgang von Florian Kohler sehr. Dieser Entscheid kam für mich und den Verwaltungsrat überraschend. Ich kann seine Beweggründe aber gut nachvollziehen. Wir alle haben die Zusammenarbeit mit ihm jederzeit sehr geschätzt und wir bedanken uns bei Florian Kohler herzlich für sein grosses und erfolgreiches Engagement.»

Kohlers Amtszeit begann mit der WM-Silbermedaille in Stockholm 2013 während eines sportlichen Höhenflugs, welcher an der Weltmeisterschaft in Kopenhagen 2018 fortgesetzt werden konnte. Dazwischen fallen die Bronze-Medaille der Frauen an den Olympischen Spielen in Sochi und ein weiterer dritter Platz der U18-Frauen Nationalmannschaft an den Youth Olympic Games 2016 in Lillehammer.

Auf organisatorischer Ebene hat Kohler den operativen Fusionsprozess abgeschlossen. Der Verband, die Profiligen und der Amateursport agieren heute rundum als Dachorganisation. Die Reglemente und Statuten wurden überarbeitet, teils grundlegend erneuert und Swiss Ice Hockey wendet in der Wirtschaft geltende Governance- und Compliance-Richtlinien an. Wirtschaftlich hat Swiss Ice Hockey in den letzten Jahren einen Quantensprung erlebt. Während Kohlers Zeit konnte eine Reihe neuer grosser Partner akquiriert werden. Darunter finden sich Namen wie Zurich, SWISS, Ford oder SUISSEDIGITAL.

Auch im Bereich der Medienrechte ist die Organisation in eine neue Dimension vorgestossen. Die neuen TV-Verträge mit UPC und den Kabelanbietern haben alle Erwartungen übertroffen und erstmals dafür gesorgt, dass in der Schweiz ein Markt im Sportrechtebereich entstanden ist. Davon können nun auch andere Sportarten profitieren. In den vergangenen Jahren ist es Swiss Ice Hockey ausserdem gelungen, stabil gute Jahresabschlüsse zu erzielen.

Florian Kohler: «Ich bedanke mich beim Präsidenten und beim Verwaltungsrat für das grosse Vertrauen, das mir stets entgegengebracht wurde. Ein herzliches Dankeschön geht an mein Team, welches täglich mit beeindruckender Energie und hoch effizient an der Zukunft des Schweizer Eishockeys baut.»

Der definitive Zeitpunkt von Florian Kohlers Abgang wird in den nächsten Wochen bestimmt. Swiss Ice Hockey wird dann über das weitere Vorgehen informieren. Wie seine berufliche Zukunft aussehen soll, lässt er vorerst offen.

Kontakt:
Swiss Ice Hockey Federation (SIHF)
Flughofstrasse 50
CH-8152 Glattbrugg

Telefon: +41 44 306 50 50
E-Mail: media[at]sihf.ch
Web: www.sihf.ch

http://www.sihf.ch