93% der eSport-Interessierten sind auch an Fußball interessiert 25.10.2018

eSport Fanmonitor 2018 | Polestar Sports | Virtuell trifft real | Fanbindung | Bundesliga Clubs | DFL eSport Liga

Die Beratungsagentur Polestar Sports veröffentlicht erste Auszüge aus dem eSport Fanmonitor 2018. Basierend auf einer repräsentativen Befragung von über 2.000 Personen im Alter von 14 bis 69 Jahren zeigt sich ein enger Zusammenhang von eSport und klassischem Fußballinteresse. Das Engagement der Fußball-Clubs im eSport trifft auf hohe Zustimmung, sowohl von Seiten der eSport Fans als auch in der breiten Fußball-Community.

93% der eSport-Interessierten sind auch an Fußball interessiert
Die über 14 Mio. eSportler in Deutschland sind keine eigene, getrennte Zielgruppe, die sich von den klassischen Sportarten abgewendet hat. Ganz im Gegenteil: das Interesse an eSport und insbesondere Fußball gehören zusammen: 93% der eSport-Interessierten (13,1 Mio.) zeigen ein Interesse an Fußball.

Rund die Hälfte aller Fußball-Interessierten unterstützen das eSport Engagement Ihrer Clubs
Dabei ist die Zustimmung der Fußball-Community zum Engagement der Fußball-Clubs höher als das eigentliche Interesse an eSport. Mit 47% stimmen fast die Hälfte aller Fußball-Interessierten der Gründung eines eSport Teams durch Ihren Fußball-Club zu. Unter den 18-39-jährigen Fußball-Interessierten liegen die Werte für die Zustimmung bereits über 50%.

eSport-Interessierte sind jünger, männlicher und deutlich stärker an Bundesliga-Clubs interessiert
Offensichtlich geht die DFL mit der Gründung einer eigenen eSport Liga den richtigen Weg. Das Interesse der eSportler an den Clubs der Fußball Bundesliga liegt 13% über dem Durchschnitt. Clubs, die hier bereits aktiv sind wie Hertha BSC, 1. FC Köln oder Bayer 04 Leverkusen zeigen eindeutig, dass ein Engagement im eSport zur Fanbindung beiträgt.

Im Vergleich der eSport- mit den Fußball-Interessierten wird deutlich, dass es sich hierbei um eine technik-affine, jüngere und männlichere Zielgruppe handelt.

Die Fußballfans folgen den Clubs bei ihrem Weg in den eSport
Werden nun die Fans der einzelnen Fußballclubs befragt, so ergibt sich ein ähnliches Bild: die Bundesligisten mit einem aktiven Engagement im eSport erhalten eine hohe Zustimmung ihrer Fans zu diesem Weg. Den höchsten Wert erzielt dabei eSport Pionier VfL Wolfsburg, der im Jahre 2015 als erster Bundesligist im eSport eingestiegen ist.

Hier gehts zur kompletten Presseausschreibung

Kontakt:
Polestar Sports GmbH

Dr. Marcus Hochhaus (Managing Partner)
Marcel Cordes (Managing Partner)
Torben Melzig (Consultant und eSport Lead)
0049 89 200 609-20
info[at]polestar-sports.de
www.polestar-sports.de