PwC's Sports Survey bestätigt "On-Demand"-Trend 27.09.2018

Marktforschung | Sportindustrie | CRM | Esport

PwC Sports Survey hat in seiner dritten Ausgabe die Einstellungen von 470 Sport-Branchenführern zusammengetragen, die auf dem heutigen Markt vorherrschen. Der Jahresbericht erfasst die Branche-Meinung hinsichtlich Wachstumsaussichten und den wichtigsten Bedrohungen. Darüber hinaus wurden drei Themen vertiefend beleuchtet. Die Zukunft der Sportmedienlandschaft wurde untersucht und beurteilt, wie man den ROI durch Sportsponsoring vorantreiben kann und wie man sich dem schnell wachsenden Raum des Esports nähert.

Überholen Highlights das "Live"?
Highlights und On-Demand-Sportinhalte sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren stärker wachsen, wobei die 14- bis 35-Jährigen wesentlich mehr "nicht Live-Inhalte" als "Live-Inhalte" online konsumieren. Angesichts des scheinbar unumkehrbaren Übergangs von linearem zu digitalem Medienkonsum auf der ganzen Linie prognostizieren wir, dass der Verbrauch von Nicht-Live-Sportinhalten im Verhältnis zum weiteren Live-Leben in einem beschleunigten Tempo wachsen wird. Dies unterstreicht deutlich die Wichtigkeit, Fans ansprechende Inhalte anzubieten, mit denen sie sich vorher und nachher statt nur während Sportveranstaltungen engagieren können.

Die Zukunft des Sponsorings dreht sich alles um die Fans
Auf die Frage, wo Sponsoren ihre Energien in den nächsten drei bis fünf Jahren konzentrieren sollten, um höhere Renditen zu erzielen, entschieden sich fast drei Viertel der Sportleiter für eine personalisierte Fan/Kunden-Ausrichtung durch verbesserte CRM-Daten. Demgegenüber glauben mehr als die Hälfte, dass das Senior Management bei globalen Sponsoren das veränderte Konsumverhalten im Bezug auf Sportmedien nicht oder nur teilweise zu schätzen weiß.

David Dellea, Leiter des Sport Business Advisory-Teams von PwC, erklärte: "Angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch alternative Unterhaltungsformate müssen Marken und Rechteinhaber aufwachen und den Kaffee riechen. Wir nähern uns einem Wendepunkt, an dem Digital in Bezug auf Medienkonsum linear überholt. Dies bedeutet nicht "mehr von demselben" durch verschiedene Kanäle: Inhalte müssen besser sein und auffallen, um die Fans in Bewegung zu halten. Aufmerksamkeit ist die Hauptwährung der Unterhaltungsindustrie, in der der Sport nicht mehr leugnen kann, das er ein Teil davon ist."

Esports kann nicht länger ignoriert werden
Esports wird heute als das größte Potenzial angesehen, um seine Einnahmen unter den Sportdisziplinen weltweit zu steigern, wobei die mehrjährigen Kraftsportarten Fußball und Basketball dank ihrer kontinuierlichen Bemühungen, ihre jeweiligen Sportarten international auszuweiten, und darum auf dem Vormarsch sind. Der Optimismus rund um den Sport könnte erklären, warum 70,5 Prozent der Sportverantwortlichen es für traditionelle Sportarten als notwendig erachten, eine Strategie für den Eintritt in die Esports Welt zu entwickeln, in der sie am meisten vom Fan- und Community-Engagement lernen können. Darüber hinaus wird prognostizieren, dass sich die Wirtschaft rund um eSport bis 2022 verdoppeln wird, vor allem dank dieser Unnachgiebigkeit in der Fangemeinde.

Die Studie können Sie hier downloaden: https://www.pwc.ch/sports-survey-2018

 

Kontakt:
PricewaterhouseCoopers AG PwC
David Dellea
Birchstrasse 160
CH-8050 Zürich

Telefon: +41 58 792 2406
E-Mail: david.dellea[at]ch.pwc.com
Web: www.pwc.ch