PR Marketing Marktreport: Sportartikelfirmen sponsern mit rund 1,7 Milliarden Euro den Fußball in Europa 19.09.2018

Sponsoring | Report | Fussball | Verträge

Im neuen Marktreport von PR MARKETING geht es um Ausrüsterverträge im Fußball gestern – heute – morgen. In der jüngeren Vergangenheit ist deutlich zu beobachten, dass die Marktführer bei Fußballartikeln einen Strategiewechsel vorgenommen haben. Vor allem adidas zieht dies seit kurzem konsequent durch. Ob eine solche Strategie aus Marketingsicht zeitgemäß und erfolgversprechend ist, ist allerdings nicht so leicht und nicht pauschal zu beantworten. Dies gilt nicht nur für adidas, sondern auch die übrigen aus den TOP 3 der Fußball-Teamausrüster Nike und Puma. Diesen und anderen Aspekten in der aktuellen Ausrüsterszene des TOP-Fußballs (z.B. Top-Deals bei Klubs, Verbänden und Stars; Engagement der Sportartikelmarken) widmet sich die neue Studie.

Zum dominanten Klubfußball in den europäischen TOP 5-Ligen kommen weitere werthaltige Unterstützungen der Sportartikelmarken bei den Erstligisten der übrigen knapp 50 Mitgliedsverbände der UEFA. Auch deren professioneller Unterbau erhält - wenn auch in deutlich kleinerem Volumen - Gelder oder Sachzuwendungen von Ausrüsterfir- men. Außerdem gehen die Sportartikelfirmen meist stattliche Verpflichtungen gegen- über Fußballverbänden ein, um deren Nationalmannschaften ausstatten zu dürfen. So stiegen die Konditionen für die fünf Spitzen-Nationalteams (u.a. Deutschland) zuletzt um ein Viertel, während die nächsten fünf Fußballverbände nur ein Plus von 2,5 Prozent erzielt haben. Rechnet man darüber hinaus die Privatverträge mit in Europa spielenden Fußballstars und Trainern hinzu, so ergibt sich ein Sponsoring-Volumen, welches weit über anderthalb Milliarden Euro hinausgeht – und dass Jahr für Jahr. Die Hälfte und damit den Hauptanteil aller Sponsoring-Ausgaben der Fußballausrüster er- halten die Klubs der TOP 5-Ligen. Anhand jahrelanger Beobachtung des Marktes und auf Basis von Hintergrund- und Insiderinformationen ist ermittelt worden, dass allein die 98 Klubs in den fünf TOP-Ligen Europas rund 860 Millionen Euro von ihren Sportarti- kelpartnern erhalten. Nimmt man die übrigen fußballbezogenen Empfänger (untere Profiklassen, Verbände, Einzelverträge mit Spielern und Trainern) hinzu, geben die Sportartikelmarken rund 1,7 Milliarden Euro für Fußballsponsoring aus. 

Weitere Details über den Ausrüstermarkt im Klubfußball und Änderungen gegenüber 10 Jahren zuvor werden durch Analysen von Marktdaten, Akteuren und ihren Strategien, den Nutznießern etc. erläutert.

Ebenso finden sich Ausführungen zu besonderen Sponsoring-Verträgen, Trikotabsatz in den TOP 5-Ligen Europas und zur Preisentwicklung der Fantrikots. Neben Zeitverglei- chen wird zudem ein Ausblick in die Zukunft des Fußballartikelmarktes unternommen und auf eine neue Ausrichtung in den Ausrüster-Klub-Fan-Beziehungen verwiesen. 

Kontakt
PR Marketing
Dr. Peter Rohlmann
Huntestr. 19
DE-48431 Rheine

Telefon: +49 5971 179 08
E-Mail: peter.rohlmann[at]pr-marketing.de
Web: www.pr-marketing.de

https://pr-marketing.de