DAV: Olympic Combined Wettkampf am 14. und 15. Juli 05.07.2018

Sportklettern | Deutscher Alpenverein | Olympische Spiele

Der deutsche Klettersport feiert am 14. und 15. Juli eine Neuheit: Erstmals findet auf nationaler Ebene im Seniorenbereich eine Meisterschaft im neuen Wettkampfformat Olympic Combined statt – der Disziplin, die auch bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ausgetragen wird. Beim Olympic Combined kommen alle drei Kletterdisziplinen (Lead, Bouldern, Speed) zusammen: Zwei Tage, drei Wettkämpfe. Hier ist Ausdauer gefragt.

Als Teil der Olympischen Spielen 2020 in Tokio wird dieses Wettkampfformat nun auch in Deutschland als eigener Combined-Wettkampf etabliert.

Damit sollen die Athletinnen und Athleten des deutschen Teams bestmöglich auf die Olympischen Spiele vorbereitet werden.

Rund 50 Herren und 40 Damen werden wohl gegeneinander antreten. Qualifikationswettkämpfe aus Landesebene gibt es im Vorfeld nicht: Die elf Verbände dürfen jeweils vier Frauen und vier Männer nominieren. Zudem ist der DAV-Kader gesetzt. Der erste Wettkampf im neuen Format wird mit Spannung erwartet: Bisher gibt es in der deutschen Kletterwelt entweder Lead- oder Boulder-Spezialisten – und nur sehr wenige Athleten, die in beiden Disziplinen antreten und dort Erfolge aufweisen können.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Kontakt:
Deutscher Alpenverein e.V.
Markus Röß
Von-Kahr-Straße 2-4
DE-80997 München

Tel.: +49 89 14003 680
E-Mail: markus.roess[at]alpenverein.de
Web: www.alpenverein.de 

Quelle: Deutscher Alpenverein