DAV: Start der Aktionswochen zum Erhalt des Schutzwaldes 20.04.2018

Aktionswochen | Alpine Schutzwälder | Bergwälder

Bald startet wieder die Aktion Schutzwald der Bergwald-Initiative des Deutschen Alpenvereins. Für die 18 Aktionswochen in den alpinen Schutzwäldern – von Oberstaufen im Allgäu über Bad Tölz bis nach Berchtesgaden – zwischen Mai und September 2018 sind nur noch wenige Plätze frei.



In Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung nehmen jedes Jahr über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer ab 18 Jahre und aus allen Berufsgruppen an diesem Projekt teil. Letztes Jahr wurden dabei 4050 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Ohne die Bergwälder wären Teile der Bayerischen Alpen unbewohnbar. Sie sind wichtiger Lebensraum für Wildtiere und unerlässlich für unser Trinkwasser. Auch durch den Klimawandel sind sie in Gefahr. Das Hauptziel der Aktion Schutzwald ist es, die Schutzwälder zu pflegen und zu sanieren, um ihren Fortbestand sicherzustellen. Ganz automatisch bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei einen anderen Zugang zu den Alpen: Indem sie dort arbeiten, wo sie sonst in ihrer Freizeit unterwegs sind, indem sie entsprechend neue Erfahrungen sammeln und von Experten lernen. Juliane Müller war bereits fünf Mal Teilnehmerin an dem Projekt und beschreibt ihr Engagement als „eine Herzensangelegenheit, dem Wald auch etwas zurückzugeben und ihn zu schützen.“

Weitere Informationen finden Sie hier.


Kontakt:
Deutscher Alpenverein e.V.
Markus Röß
Von-Kahr-Straße 2-4
DE-80997 München

Tel.: +49 89 14003 680
E-Mail: markus.roess[at]alpenverein.de
Web: www.alpenverein.de