AST: "Vom Technikspezialisten zum Komplettanbieter" 04.10.2016

Interview | AST Eissport- u. Solaranlagenbau AG | neuer ESB-Partner | Komplettanbieter

Andreas Witting, Geschäftsführer der AST Eissport- u. Solaranlagenbau AG im Kurzinterview über die Anknüpfungspunkte mit anderen ESB Partnern und die Durchschreitung eines grossen Entwicklungsprozesses vom Technikspezialisten zum Komplettanbieter.

1. Die AST Eissport- und Solaranlagenbau AG ist neuer ESB-Partner. Wo sehen Sie Anknüpfungspunkte mit anderen ESB Partnern?
A.W.: AST durchschreitet momentan einen großen Entwicklungsprozess, indem wir vom Technikspezialisten zum Komplettanbieter wachsen. Neben unseren Eisbahnen können wir den Kunden auch Komplettlösungen rund um die Eisbahn bieten. Dabei entwickeln wir schlüsselfertige Gesamtprojekte rund um unsere Eisbahntechnologie: Licht- und Tontechnik, Infrastruktur, Gastronomiekonzepte sowie das Marketing. Der Kunde kann dann im Zuge der Projektierung frei wählen welche Infrastruktur er selbst bringen will und welche von uns kommen soll. Wir versuchen hier stark mit regionalen Firmen und Partnern aus der Eventbranche zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund sehen wir das ESB Netzwerk als optimales Tool um Projektpartner zu finden, mit denen wir gemeinsam Komplettprojekte anbieten und unseren Kunden damit einen Mehrwert schaffen können.

2. Ein großes Projekt 2016 war die Eislaufbahn auf dem Kreuzfahrtschiff Harmony of the Seas. Welche Herausforderungen gibt es bei Projekten dieser Art?
A.W.:
 Die Harmony of the Seas ist bereits das 12. Kreuzfahrtschiff, das mit einer AST Eisbahn ausgestattet wurde. Das 13. Schiff ist momentan in Planung und wird im kommenden Jahr realisiert. Die Herausforderungen die sich beim Bau einer Eisbahn auf einem Kreuzfahrtschiff ergeben, sind zum einen die unendliche Bürokratie die zu bewältigen ist sowie die technischen Raffinessen. Alle Schritte und Abläufe werden mehrfach gegengeprüft und müssen zertifiziert werden. Bevor der Baustart der Eisbahn erfolgen kann, werden bereits einige Ordner mit Akten und Dispositionsabläufen gefüllt.

3. Ihr Unternehmensname "AST Eissport- und Solaranlagenbau AG" lässt zunächst einmal vermuten: „Typischer Infrastrukturanbieter“. Was ist ihr USP und welche Technologien bieten Sie?
A.W.:
 AST versucht sich stets weiterzuentwickeln und immer einen Schritt voraus zu sein. Wie bereits vorher beschrieben, wollen Kunden immer mehr Komplettlösungen aus einer Hand und zu einem fixen Preis. Einer unserer großen Vorteile ist die Tatsache, dass wir breit gefächert aufgestellt sind. Wir versuchen das Spektrum „warm & kalt“ bestmöglich auszukleiden. Denn neben unseren mobilen Eisbahnen haben wir uns auch in anderen Nischenbereichen spezialisiert. Wir bauen Sprungschanzenkühlungen wie beispielsweise in Engelberg, Kunstrasenheizungen wie momentan im LIPO-Park Schaffhausen und auch Solaranlagen für die Schwimmbadwassererwärmung. Alle unsere Projekte haben einen eigenen Projektleiter, der als Ansprechpartner für den Kunden fungiert. Er begleitet das Projekt von der Planungsphase über die Ausführung, bis hin zur Abrechnung und Projektnachbesprechung und steht dem Kunden zur Seite.

Kontakt:
AST Eissport- u. Solaranlagenbau AG
Andreas Witting
Gewerbezentrum Walke 43
CH-9100 Herisau

Tel.: +41 71 393 60 70
E-Mail: andreas.witting[at]ast-swiss.com
Web: www.ast-icerink-solarabsorber.com/de