Steilpass: "Der Hospitality-Markt bietet noch so viele Zielgruppenpotenziale" 03.05.2016

Interview | Hospitality | FK Austria Wien | Erlebnismix | Venue

Jens Leonhäuser, Geschäftsinhaber von Steilpass im Kurzinterview über das neu entwickelte Hospitality Konzept der Generali Arena des FK Austria Wien sowie Trends und Highlight-Projekte im Jahr 2016.





1. Steilpass hat ein ganz neues Hospitality Konzept für die neue Generali Arena des FK Austria Wien erarbeitet. Was steckt hinter der Leitidee „FK Austria Wien – Drehscheibe für Fußball und Wirtschaft“?
J.L.:
"Für einen Club ist bei der Gestaltung und Vermarktung des Hospitality Bereichs die Entwicklung einer eigenen Identität, einer unverwechselbaren Leitidee sehr hilfreich. Für den FK Austria Wien haben wir nach der Analyse der Markenwerte das Narrativ der „Drehscheibe“ herausgearbeitet. Wien ist seit jeher die wirtschaftliche Drehscheibe zwischen den Regionen Ost und West und Club ist zudem der wirtschaftlich am besten vernetzte Club Wiens, wenn nicht sogar Österreichs. So ist die Idee „FK Austria – Drehscheibe für Fußball und Wirtschaft“ entstanden."

2. Venue-Betreiber müssen sich konsequent an den Markterfordernissen der modernen Erlebnisindustrie ausrichten. Egal ob Fußballstadion, Eisstadion oder Eventarena - welche Trends sehen Sie in den nächsten Jahren?
J.L.: "Es wird sicher ein Trend zu einer immer stärkeren Vernetzung und Digitalisierung der Arenen geben. Die Vereine und Betreiber müssen hier allerdings aufpassen, dass Technik und Digitalisierung nicht zum Selbstzweck wird sondern auch tatsächlich das Erlebnis der Gäste positiv beeinflusst und das verstärkt. Es muss nicht immer noch teurer und moderner werden. Ich persönlich bin der Überzeugung, dass es dem Besuchererlebnis gut täte, über mehr Abwechslung und einen breiteren Erlebnismix nachzudenken. Der Markt bietet noch so viele Zielgruppenpotenziale - z.B. Familien, Frauen oder eine Kategorie zwischen „normalem“ Stadionbesucher und VIP - die sich, je nach Sportart, wenig oder gar nicht abgeholt fühlen. Nehmen sie das Beispiel VIP-Karte am Wochenende: als Familienvater stehe ich vor der Entscheidung Sport oder Familie, da ein Paket mit 3-4 Karten für viele schlicht nicht erschwinglich ist. Der (Sport) Markt bietet hierfür bislang keine vernünftigen Lösungen. Andere Industrien sind auf diese Marktgegebenheiten viel besser ausgerichtet."

3.Was sind weitere „Highlight-Projekte“ in 2016?

J.L.: "Ein riesen Highlight haben wir mit unserem Kunden Berlin Recycling gerade hinter uns: die BERLIN RECYCLING Volleys haben am 02. Mai die deutsche Meisterschaft und damit ein historisches Tripel aus Deutscher Meisterschaft, DVV-Pokal und Europapokal erreicht. Eine überragende Leistung! Und im Venue Bereich haben wir einige spannende Projekte und Herausforderungen in der Pipeline, über die wir uns sehr freuen würden. Mehr dazu hoffentlich in Kürze."

Vielen Dank für das Interview!

Hier finden Sie offizielle Renderings des neuen Hospitality Konzept:
Grundriss
Eingangsbereich und Netzwerk Lounge
Saal A
Saal B
Saal B - Showroom
Saal C


Kontakt:
Steilpass
Jens Leonhäuser
Hohnerstr. 23
D-70469 Stuttgart

Tel.: +49 711 46059-620
E-Mail: jens.leonhaeuser[at]steilpass.com
Web: www.steilpass.com