CP/CONSULT: Foodprodukte aus Matroschka 28.10.2015

Marketing | Vertrieb | Essener Shopping-Center | Pilotmodul

Weltweit größte mobile Matroschka bietet Pelmeni-Teigtaschen „made in Essen“
Die vier Meter hohe Matroschka mit Namen Amalia ist seit zwei Wochen die Attraktion der Gourmetmeile im Essener Shopping-Center Limbecker Platz. In der Ruhrgebietsmetropole wurde die Idee geboren, dann in 14 Monaten das Konzept inklusive der Foodprodukte, die Marke und das Design entwickelt. Und natürlich auch das Pilotmodul fertig gebaut – als einzigartiger mobiler Imbiss-Stand, konzipiert für „Indoor“ und „Outdoor“, technisch voll ausgerüstet, autark hinsichtlich Wasser-/Abwasseranschluss und Stromproduktion. Ungewöhnliches Fastfood als kulinarischer Genuss gegen Hamburger, Pizza, Döner, etc.

Im Bauch der überdimensionalen Puppe werden besondere Pelmeni-Teigtaschen frisch zubereitet die in einer kleinen Fabrik im Essener Norden manufakturell produziert werden. Die Füllungen basieren auf tradierten Hausrezepten, sie wurden für „To go“ in den Varianten Rind, Kartoffel und Kirsche geschmacklich weiter entwickelt. Keine Konservierungsstoffe, qualitativ hochwertige Rohstoffe bilden die Basis für den unverkennbaren Geschmack. Als Portion werden die herzhaften Pelmenis auf einem Salatbukett mit saisonalem Dressing für 3,80€ verkauft.

Essens neuer OB Thomas Kufen lobt das Projekt als „ein Stück gelungene Integration im Ruhrgebiet“ und zollt dem Pioniergeist der Beteiligten größten Respekt. Für Christian Stratmann ist die Matroshka „gelebte Ruhrgebietskultur, denn Ideen aus anderen Kulturen treffen im Ruhrgebiet auf fruchtbaren Boden, werden integriert, weiter entwickelt und entfachen hier eine ganz besondere Eigendynamik.“

Wer steht hinter dem „Projekt Matroshka“? Es sind die beiden Essener Unternehmen BDM GbR und BB MOSIUS Business Kontor GmbH. Das Team hat klare Vorstellungen von der Zukunft. In einem gemeinsamen neuen Unternehmen sollen vier Geschäftsfelder entwickelt und etabliert werden:

  • „To go“: Verkauf der jetzt getesteten und neuer Fastfood-Produkte in Einkaufszentren, bei Messen, bei Volksfesten, Open-Air-Veranstaltungen und auf Weihnachtsmärkten.
  • „To rent“: Vermietung der Matroschka für Events und Familienfeste, mit der Option das Unterhaltungsprogramm – von Klassik bis zum DJ – mit mieten zu können.
  • „To trade“: Verkauf der Produkte (Teigtaschen und Getränke) Online, im ausgesuchten Lebensmittel-Handel sowie über Einkaufs-/Vertriebsorganisationen als „White-Label“
  • „To love“: Entwicklung und Vertrieb von Merchandise-Produkten rund um das Thema Matroschka, angefangen bei Holzpuppen, Schürzen und Caps bis hin zu Kochbuch, App etc.

Wie die Umsetzung dieser strategischen Ziele mittel-/langfristig erfolgt, lassen die Beteiligten offen. Gespräche mit potenziellen Investoren finden derzeit statt. Die technische und logistische Planung für die Herstellung und den Einsatz von 30 Matroschka-Modulen im Jahr 2016 ist bereits abgeschlossen. Aber auch aus eigener Kraft, da sind sich alle sicher, wird sich die Marke Matroschka regional, national und international erfolgreich positionieren.

Weitere Informationen


Kontakt:
CP/CONSULT Consulting Services
Tilmann Meuser
Max-Keith-Straße 66
DE-45136 Essen

Tel.: +49 201 890699-0
E-mail: meuser[at]cp-cs.de
Web: www.cp-cs.de