Schweizer Sport setzt 20 Milliarden um 05.11.2014

Ein Bericht zur wirtschaftlichen Bedeutung des Sports in der Schweiz.

Nach 2005 und 2008 wird mit dieser Studie zum dritten Mal die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Sports und der verschiedenen Sportbereiche in der Schweiz dargestellt.

Die Studie von Rütter Soceco im Auftrag des Bundesamtes für Sport BASPO zeigt, dass der Sport in der Schweiz im Jahr 2011 einen geschätzten Umsatz von rund 20,1 Mia. CHF eine Bruttowertschöpfung von rund 10,1 Mia. CHF erzielte. Damit leistet der Sport als Querschnittsbranche in der Schweiz einen Beitrag von 1.7% zum Bruttoinlandprodukt (BIP) und von 2.5% zur Gesamtbeschäftigung.

Markante Veränderungen zwischen 2008 und 2011 sind die Zunahme der Anzahl Golfanlagen und Fitnesszentern, die Zunahme der Bruttoproduktion und der Beschäftigung bei gleichzeitigem Rückgang der Bruttowertschöpfung bei den internationalen Sportvereinen, der Wegfall der EURO 2008 bei den Dienstleistungen. Von Bedeutung für die Entwicklung der Sportwirtschaft zwischen 2008 und 2011 ist zudem der Umsatzeinbruch im Sportfachhandel aufgrund des
Euro-Kurses sowie der Rückgang der Logiernächte, der Skier-days sowie der Verkehrserträge der Bergbahnen im Tourismus.

Zusammenfassung der Studie
Gesamter Bericht

 

Kontakt:
Rütter Soceco AG
Heinz Rütter
Weingartenstrasse 5
CH-8803 Rüschlikon

Tel.: +41 44 724 27 70
E-mail: heinz.ruetter[at]ruetter-soceco.ch
Web: www.ruetter-soceco.ch