Erlebniskommunikation auf Champions League Niveau 05.05.2014

Diese Woche stand Volker Zetsche, Geschäftsführer der Eventagentur zet:project, für ein Interview bereit. Er beantwortet Fragen zum Unternehmenserfolg sowie der Mitgliedschaft im ESB-Netzwerk und gibt einen kurzen Überblick über Projekte, die dieses Jahr noch auf der Agenda stehen.

zet:project ist eine relativ junge Agentur, gehört mit Kunden wie z.B. Mercedes, Daimler und Henkel aber bereits zu den führenden Corporate Event und Hospitality Agenturen in Deutschland. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?
V. Z.:
"Gleich im Gründungsjahr vertrauten uns Kunden wie Henkel und Audi einige Ihre wichtigsten Projekte an. Dieser Vertrauensvorschuss hat uns selbst etwas überrascht. Es zeigt aber, dass das Konzept einer kleinen, schlagkräftigen und erfahrenen Mannschaft, großen Erfolg mit sich brachte. Auf diesem aufbauend haben wir hart gearbeitet und uns kontinuierlich weiterentwickelt. Unsere Kunden vertrauen uns ihre wichtigsten Projekte und sensibelsten Zielgruppen an, weil wir „Erlebniskommunikation auf Champions League Niveau“ leisten. Unsere Unternehmenskultur gründet auf fest verankerten Werten: Solidität, „beste Ergebnisse und Erlebnisse“ sowie „einen Schritt voraus“. Großes Verantwortungsbewusstsein und Verbindlichkeit sowie große Flexibilität und eine Menge „Spaß an der Arbeit“ zeichnet unser mittlerweile 25-köpfiges Team aus."

Welche spannenden Projekte stehen für 2014 noch an?
V. Z.: "Es zeichnet sich auch in 2014 bereits ein sehr erfolgreiches Jahr mit sehr spannenden Projekten ab. Über einige Dinge dürfen wir noch nicht sprechen aber 3 Themen kann ich Ihnen verraten: Für die Daimler AG werden wir – in bewährter Zusammenarbeit mit der Agentur für Markenträume – auch 2014 wieder die „International Dealer Conference“ umsetzen. In den kommenden Jahren wird „Augmented Reality“ – also die Erweiterung der Realität durch digitale Inhalte – eine große Relevanz in der Erlebniskommunikation  bekommen. Dabei zeichnet uns aus, dass wir als einer der wenigen Anbieter in diesem Markt Zielgruppen- und Markenverständnis mit technischem Know-How zusammenbringen können. Wir sind bereits von 2 namhaften Unternehmen mit Projekten beauftragt worden. Für Mercedes-AMG und Henkel stehen in der 2. Jahreshälfte auch wieder einige aufregende Projekte an."

Wie nutzen Sie die Mitgliedschaft im ESB-Netzwerk? Welche Kooperationen haben sich daraus bisher ergeben?
V. Z.: "Das ESB-Netzwerk ist für uns die interessanteste Plattform im Markt. Grund hierfür sind die unterschiedlichen Agenturen und Unternehmen mit einem sehr großen Spektrum an Produkten, Dienstleistungen und Know-how. Der Austausch mit diesen Partnern erweitert den Horizont und bringt einen immer wieder auf neue Ideen und Ansätze. Insbesondere der SpoBis ist eine hervorragende Möglichkeit sich „up to date“ zu halten und sich mit „alten und neuen Partnern“ zu treffen und auszutauschen."

Vielen Dank für das Interview!


Kontakt:
zet:project GmbH
Volker Zetsche
Kohlhammerstrasse 6
70771 Leinfelden-Echterdingen
DEUTSCHLAND

Tel.: +49 711 1289 72 00
E-mail: info[at]zet-project.de
Web: www.zet-project.de