Publikumsliebling mo pop: der neue mobile Verkaufsstand überzeugte die EuroShopper 06.03.2014

Das mo pop des Berliner Unternehmens mo systeme hatte seine Premiere auf der internationalen Retailmesse EuroShop in Düsseldorf Ende Februar und läutet eine neue Ära für punktuelle Promotionaktionen im Indoor-Bereich ein. Der ultramobile, aufklappbare Brand Space wurde die Hauptattraktion der Halle 9.

Um die Mobilität und das einfache Handling zu demonstrieren, wurde der Stand permanent auf- und umgebaut. Im geschlossenen Zustand passt die robuste Aluminiumstruktur durch eine normale Türöffnung: 80 cm breit, etwa 2 Meter hoch und mit eingebauten Rollen lässt sich das mo pop leicht transportieren und schieben. Dank Scharnieren und Gasdruckfedern klappt der Rahmen an zwei Stellen auf und wird so zu einem publikumswirksamen Brand Space von zwei Meter Tiefe und über zweieinhalb Meter Breite und Höhe. Hochwertige Wandflächen und Regalsysteme können eingehängt und individuell gestaltet werden, so dass der Stand im Look des Kunden erscheint. Das mo pop ist somit eine besonders interessante Lösung für Unternehmen, die werbewirksame Aktivitäten im hochfrequentierten Indoor-Bereich wie z.B. Einkaufszentren planen.

„Was bei den Messebesuchern besonders gut ankam war, wie einfach das Handling ist,“ so Marc Schwabedissen, Geschäftsführer von mo systeme. „Sie konnten zusehen, wie sich ein mobiler Rahmen zu einem Shop verwandelt, direkt vor ihren Augen. Das wirkt viel überzeugender als wenn man davon erzählt. Und erst wenn man da steht, merkt man, wie groß ein über zweieinhalb Meter hoher Raum ist.“ Das einfache Handling ist kein nettes Add-on; es ist ein schlagendes Argument für die Entscheider, die Logistikkosten sparen, weil das Promotionpersonal auch gleich den Transport und den Auf- und Abbau übernehmen kann – sogar die zierlichsten Verkäufer.

Wichtig ist auch, dass das mo pop im individuellen Look konfektioniert werden kann: Sämtliche Flächen des Pop-up-Standes können im Corporate Design des Auftraggebers beklebt oder gestaltet werden; nur der pulverbeschichtete Aluminiumrahmen bleibt farblich neutral. Die Zusammenstellung der Pop-up-Module sowie der Einsatz der Wandelemente geben ebenfalls viel Gestaltungsspielraum: offen, geschlossen, teilweise geblendet, vollflächig bedruckt, partiell beklebt, transluzent, transparent, u.s.w. Die zwei Hälften des 5 qm Pop-up-Standes können versetzt einen doppelt so großen Tête-à-tête-Stand ergeben; die Module sind beliebig kombinier- und erweiterbar und können so große Showrooms oder Ausstellungsflächen bilden. So funktioniert mo pop als hochwertiger Brand Space oder temporärer Shop an überdachten Orten wie Malls, Foyers oder als Messemodul.


Kontakt:
modulbox mo systeme GmbH & Co KG
Oliver Klotz
Neumagener Str. 42
D-13088 Berlin

Tel.: +49 30 9210557 10
E-mail: oliver.klotz[at]mo-systeme.com
Web: www.mo-systeme.com