LANCER Europe & CCV revolutionieren Self-Service der Johan Cruijff ArenA 13.08.2019

Payment | Software | Dienstleistung

Amsterdam, Halbzeit in der Johan Cruijff ArenA, d.h. viele der 55.000 Personen, die in der Johan Cruijff ArenA Platz haben, nutzen die Pause um sich ein Getränk zu holen. Für die 600 Registrierkassen in der ArenA bedeutet das: Hoch-Zeit. Hier kommt es nun auf schnelle und sichere Abläufe an. Gemeinsam mit LANCER Europe und weiteren Partnern, hat CCV einen Selbstbedienungsautomaten für Softdrinks entwickelt, der Wartezeiten verkürzt und Ressourcen spart.

Die Johan Cruijff ArenA verfolgte bei diesem Projekt das Ziel der kürzeren Wartedauer bei Stoßzeiten, einer schnelleren Bezahlabwicklung der Käufe und der internen Prozessoptimierung. Gefallen fand die Idee einer Selbstbedienungslösung mit dem Ziel der bestmöglichen Versorgung der Gäste und Ressourcenauslastung des Personals. Aus der Kooperation zwischen LANCER Europe, CCV und weiteren Partnern entstand ein Konzept für einen Selbstbedienungsautomaten für Softdrinks mit integrierten Bezahlsystem.

Die in dem Selbstbedienungsautomaten verbauten Bezahlmodule (ein Kontrollmodul sowie ein Kontaktlosleser) ermöglichen dem Gast eine schnelle bargeld- und kontaktlose Bezahlung seines Getränkes. Durch den Einsatz dieser Module konnte der gesamte Prozess „Auswahl Getränk – Zahlung – Zapfen“ von (bedient) ca. 60 Sekunden auf 20 Sekunden reduziert werden. Dies wirkt sich direkt auf den Umsatz aus, denn somit können im selben Zeitraum dreimal so viele Fans mit Getränken versorgt werden. Nicht nur Zeit wird gespart, sondern auch Schulungs- und Rekrutierungsaufwand beim Servicepersonal - bei einer branchenbedingt hohen Fluktuation, ein weiterer Einsparfaktor.

 

Technik-Blick hinter die Kulissen – das System

Das CCV Kontrollmodul OPM-C60 und der CCV Kontaktlosleser COR-A20 verarbeiten zwei unterschiedliche Kartenschemes: So werden sowohl gängige Kredit-/Debitkarten (open loop system) akzeptiert, als auch interne Stadionkarten (closed loop system).

Der Stadiongast kann somit nicht nur mit seiner Kredit-/Debitkarten bezahlen, sondern ebenso die “ArenA-Karte“, einer von der Johan Cruijff ArenA intern verwendeten Stadionkarte, nutzen. Das „closed loop system“, mit der ausgegebenen „ArenA-Karte“ stammt ebenso aus dem Hause CCV. Die Lösung ermöglicht dem Gast eine Wahlmöglichkeit seines Bezahlmittels und dem Betreiber flexible Einsatzbereiche: Sei es nun für externe Marketingaktionen mit gesonderten “VIP-ArenA Karten”, für den wiederkehrenden Fußballfan oder für die Verpflegung des eigenen Personals. Die Karte kann z.B. so konfiguriert werden, dass zwei Getränke im Zeitraum eines Spielabends von der Karte abgebucht werden können.

„Ein tolles Leuchtturmprojekt, wir freuen uns sehr, dass hier unser Kontaktlosduo OPM-C60 und COR-A20 zum Einsatz kommen und wir durch die Kooperation nicht nur Mehrwerte für den Veranstalter schaffen, sondern auch für den Stadiongast, “ sind sich Herman Huijbens, Head of Sales der Business Unit CCV Easy und Christine Bauer, CCO der CCV Deutschland, einig. „Die Johan Cruijff ArenA ist mit dieser Lösung Vorreiter und ein schönes Vorzeigeprojekt für viele weitere Arenen“.

Kürzere Wartezeiten, bessere Prozessabläufe, daraus resultierend, ein positives Fan-Erlebnis, führen zu mehr Umsatz. Dies gelingt durch den Einsatz der kontaktlosen Bezahlmöglichkeit und einem intelligenten System im Hintergrund in einem Selbstbedienungsautomaten für Softdrinks.

Quellle: CCV Deutschland GmbH

 

Kontakt
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1 | D-840725 Au i.d. Hellertau
Iris Scheufler | Social Media & Marketing Manager
+49 (8752) 864 439 | i.scheufler[at]de.ccv.eu | ccv.eu/de