Infront schließt Partnerschaft mit Right To Play 03.07.2019

Kooperation | Sport | Hilfsorganisation

Infront Germany und die internationale Kinderhilfsorganisation Right To Play haben eine langfristige Partnerschaft geschlossen. Gemeinsames Ziel ist es, Kindern weltweit durch die Kraft von Spiel und Sport dabei zu helfen, ihr volles Potential zu entfalten und so soziale, wirtschaftliche und geschlechterspezifische Hürden zu überwinden.

 


Sport ist die gemeinsame Basis, die Infront und Right To Play verbindet. Die Kooperation vereint zwei Vorreiter ihrer Branchen, mit dem Bestreben, benachteiligten Kindern eine Perspektive zu bieten.

Bildungsqualität, Geschlechtergerechtigkeit und Frieden

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll unter anderem der Austausch von Erfahrungen und Knowhow in Bereichen wie Digitalisierung oder Partnerakquise, Right To Play als Organisation weiterentwickeln und deren Hilfsprogramme nachhaltig stärken. Der inhaltliche Fokus des Engagements liegt auf der Förderung von Projekten im Bereich Bildungsqualität, Geschlechtergerechtigkeit und Frieden – Aspekte, die auch im Profisport eine wichtige Rolle einnehmen.

Sven Schröder, Geschäftsführer von Right To Play Deutschland, zur Kooperation: "Infront ist ein strategischer Partner, der uns mit seinen Kontakten, sportaffinen Mitarbeitern und Expertise im Marketing langfristig stärken wird. Bildung, Gesundheit und das Lebensumfeld von Kindern in Krisengebieten weltweit über Sport & spielbasierte Aktivitäten langfristig zu verändern - das ist unser Auftrag. Wir freuen uns, Infront dabei an unserer Seite zu wissen."

Sport ein zentrales Element

Reinhardt Weinberger, Managing Director der Infront Germany, freut sich auf die Zusammenarbeit: "Right To Play ist eine renommierte Kinderhilfsorganisation, die tolle Arbeit auf der ganzen Welt leistet und deren Werte wir teilen! Für uns beide stellt der Sport ein zentrales Element für unser Tun dar. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, Right To Play dabei zu unterstützen, die Kraft des Sports dafür zu nutzen, benachteiligten Kindern eine bessere und sichere Zukunft zu ermöglichen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unserem Partner neue Herausforderungen zu meistern."

Über Right To Play

Right To Play ist eine internationale Kinderhilfsorganisation. Sie nutzt Spiel und Sport, um die Chancen von Kindern und Jugendlichen in Afrika, Asien und dem Nahen Osten langfristig zu verbessern. Ein Fußballspiel kann wichtige Werte und Kompetenzen wie Toleranz, Frieden und Teamwork vermitteln; ein Fangspiel kann Malaria erklären. Spiele machen wichtige Themen erlebbar und fördern die kognitive, soziale, emotionale und physische Entwicklung von Kindern. Right To Play schafft damit vor Ort nachhaltige Veränderung in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Geschlechtergerechtigkeit, Kinderschutz und Frieden. Right To Play hat Programme in 15 Ländern weltweit und erreicht jede Woche 1,9 Millionen Kinder & Jugendliche.

Über Infront

Infront ist mit mehr als 1,000 Mitarbeitern und 39 Niederlassungen in mehr als 14 Ländern eine der führenden internationalen Sportmarketing-Gruppen mit einem umfassenden Portfolio von Top-Verbänden und Clubs. Das Unternehmen deckt alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung und digitalen Lösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im schweizerischen Zug verzeichnet damit jährlich 4,100 Eventtage im operativen Geschäft.

Quelle: Infront Sports & Media AG

 

Kontakt
Infront Sports & Media AG

Grafenauweg 26302 Zug - Switzerland

Jörg Polzer | Senior Director
Corporate Communications

Tel. +41 41 723 17 05
Email: media[at]infrontsports.com