Volleyball Bundesliga: Potsdamer Augenklinik wird offizieller Partner 13.06.2019

Sponsoring | Kooperation | Volleyball

Ball und Gegner fest im Auge – eine wichtige Voraussetzung für Erfolg im Volleyball. In Zukunft sind die Spielerinnen und Spieler der Volleyball Bundesliga in diesem Bereich noch besser versorgt: Die Potsdamer Augenklinik um Dr. med Volker Rasch wird zum 1. Juli 2019 "Offizieller Partner der Volleyball Bundesliga".

 

 

Die Potsdamer Augenklinik ermöglicht eine umfassende Betreuung und Behandlung von der Basisdiagnostik bis hin zum hochspezialisierten operativen Eingriff. Durch die neue Partnerschaft bietet sich den Vereinen und den Spielerinnen und Spielern der Volleyball Bundesliga die Möglichkeit, die Professionalisierung des Sports auch im medizinischen Bereich weiter voranzutreiben.

Das Sehen dient im Sport zur Orientierung, zur Kontrolle der Eigenbewegung, zur Antizipation und Erfassung von Fremdbewegung(en). Erhebungen in verschiedenen Sportarten zeigen, dass ca. 30 Prozent aller Sportler ihren Sport fehlsichtig (d.h. ohne eigentlich erforderliche Sehhilfe oder aber mit unzureichender Korrektion) ausüben. Je nach Sportart gilt dies auch für den Leistungssportbereich.

Probleme mit Brillen und Kontaktlinsen

Betrachtet man die optischen Korrektionsmöglichkeiten Brille oder Kontaktlinse, so muss man feststellen, dass das Tragen einer Brille in den meisten Sportarten hinderlich ist. Aber auch das Tragen von Kontaktlinsen bereitet vielen Sportlern Probleme.

Ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen und mit bester Sehstärke - für diese zusätzliche Lebensqualität lassen sich jährlich mehr als 125.000 Menschen in Deutschland die Augen lasern. Als Teil der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus bietet das Augen-Laser-Zentrum Behandlungen nach neuester Methodik und höchstem Entwicklungsstand.

"Die Volleyball Bundesliga zeigt sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen jede Woche emotionalen und spannenden Sport auf höchstem Niveau. Wir als langjähriger Förderer des Spitzensports freuen uns, nun neuer Partner der Volleyball Bundesliga zu sein", sagt Dr. Rasch.

Langjährige Erfahrung im Spitzensport

Als zuverlässiger Partner im Spitzensport arbeitete die Potsdamer Augenklinik um Dr. Rasch über 15 Jahre mit der Deutschen Sporthilfe zusammen. Über 180 Athletinnen und Athleten (sowohl aus dem Nachwuchsbereich als auch aus dem Spitzensport) haben in dieser Zeit von der Kooperation mit der Potsdamer Augenklinik profitiert, die nun den Spielerinnen und Spielern der Volleyball Bundesliga einen schärferen Fokus auf Ball und Gegner ermöglicht.

"Im medizinischen Bereich stellen sich unsere Vereine immer professioneller auf, und mit Dr. Rasch und seinem Team in der Potsdamer Augenklinik gewinnen wir einen wichtigen Baustein hinzu, da im Volleyball jeder Augenblick zählt", freut sich Frido Gutknecht, Manager Vermarktung und Marketing, über die neue Partnerschaft.

Quelle: Volleyball Bundesliga GmbH

Kontakt
Volleyball Bundesliga GmbH
Fabian Kunze
T +49 30 200 50 70 17
E-Mail:presse[at]volleyball-bundesliga.de
Web: http://www.volleyball-bundesliga.de