AXA veröffentlicht Betriebsrechung: Aussicht auf 20 Prozent höhere Renten 16.05.2019

Writschaft | Finanzwesen | Jahresbericht

Betriebsergebnis 2018 in der beruflichen Vorsorge steigt um 9% auf CHF 191 Mio. // CHF 1,9 Mrd. bzw. 91% des Umsatzes im der Mindestquote unterstellten Geschäft kommen den Versicherten in Form von Leistungen, Rückstellungen und Zuweisungen in den Überschussfonds zugute // Umverteilung von den aktiv Versicherten zu den Rentnern beläuft sich 2018 auf CHF 456 Mio. //

Teilautonome Lösungen bieten bessere Verzinsungsmöglichkeiten und erlauben höhere Umwandlungssätze. Das eröffnet Versicherten die Möglichkeit auf rund 20 Prozent mehr Rente im Alter

Die erste und zweite Säule sollen nach der Pension ein Renteneinkommen von rund 60% des letzten Einkommens garantieren und damit verfassungsgemäss den gewohnten Lebensstandard sichern. Doch mit der gestiegenen Lebenserwartung, dem vorherrschenden Tiefzinsumfeld und den politischen Rahmenbedingungen wird es zunehmend schwieriger, diesen Wert zu erreichen. Während der Beitrag der AHV zum späteren Renteneinkommen bis dato weitgehend unverändert geblieben ist, steuert die zweite Säule immer weniger dazu bei, da sich die Verzinsung auf den Altersguthaben und der Umwandlungssatz im Überobligatorium stetig reduzieren. Diese Entwicklungen wirken sich je nach Versicherungsmodell unterschiedlich auf die Versicherten aus.

 

Zur vollständigen Pressemitteilung

 

Quelle: AXA

 

Kontakt
AXA
Mélanie Gujan 
Pionierstrasse 3, Postfach 357 
CH-8400 Winterthur 
Tel.: +41 58 215 66 56 
E-mail: melanie.gujan[at]axa-winterthur.ch 
Web: www.axa.ch