Merchandising: Summen im Fußball-Ausrüstermarkt brechen Rekorde 15.05.2019

Marktstudie | Merchandising | Fussball

Die abenteuerlichen Summen im Profifußball sind in der letzten Zeit nicht nur durch Transferausgaben und Gehälter, sondern auch enorme Deals bei TV- und Sponsorverträgen in neue Höhen getrieben worden. Bei letzteren spielt in den sehr komplexen Ausrüstervereinbarungen (u.a. Bonus- und Malus-Regelungen, tlw. auch Zusatzrechte) das Klubmerchandising eine nicht unerhebliche Rolle.

 

Denn erst die Fans ermöglichen über Trikotkäufe und anderen Erwerb von Ausrüsterprodukten einen gehörigen Teil zur Refinanzierung der millionenschweren Ausrüsterverträge. Selbst wenn einige Vertragssummen erst infolge sämtlich möglicher erfolgsabhängiger Zahlungen – sowohl sport- als auch merchandisingbezogen – zustandekommen (also Maximalwerte darstellen) und deshalb nicht immer die reale Vertragswelt widerspiegeln, sind die Dimensionen aktueller Abschlüsse enorm, auch wenn letzte finale Details nicht öffentlich sind. Auch wird aufgrund weitgehend langfristig angelegter Abschlüsse der Kampf der Ausrüster um die wenigen frei werdenden Mandate im Top-Fußball immer härter und teurer.

Die Begründung von Kasper Rorsted, dem Vorstandsvorsitzenden von adidas, zum jetzigen Mega-Deal mit Real spricht Bände:

"Diese Vereinbarung wird uns helfen, unsere Mission zu erreichen, das beste Sportartikelunternehmender Welt zu sein. Es unterstreicht auch die Führungsrolle von adidas in der Kategorie Fußball." Andere eindrucksvolle Abschlüsse im Fußball- Ausrüstermarkt finden sich in der nachstehenden Übersicht.

 

Die TOP 7-Vereine kommen im Idealfall auf über 650 Millionen Euro durch ihre Ausrüster.

Zwei weitere englische Kulbs (Liverpool, Tottenham) sowie Jiuventus Turin vervollständigen die TOP 10 auf über 800 Millionen Euro pro Jahr. Das ist das Doppelte dessen, was die TOP 10-Fußballvereine noch vor fünf Jahren (Saison 2014/2015) erzielt haben.

Weiteres Branchesgeflüster deutet darauh hin, dass Nike in Gesrpächen mit dem FC Liverpool über einen neuen Ausrüstervertrag ist, um dort New Balance mit etwa dem doppeltem Betrag abzulösen. Das amerikanische Sportartikelunternehmen soll des Weiteren kurz davor stehen, seine Partnerschaft mit Paris Saint-Germain zu verlängern und den bisherigen Deal zu verdreifachen. Auch Puma bedinfet sich erzeit mit Borussia Dortmund in intensiven Verlängerungsgesprächen. Weitere Überraschungen im Ausrüstermarkt sind alsoi nicht ausgeschlossen.

 

Infochart - TOP 6 Vertragswerte

Die Kehrseite der Medaille sind weiter steigende Trikotpreise für die Fans.

Die 100 Euro-Marke für ein unveredeltes Fantrikot in Erwachsenengröße rückt immer näher, inklusive der Veredelung (Spielername und -nummer sowie Wettbewerbsembleme) sind heute bei den Topklubs schon über 105 Euro fällig.

 

Quelle: PR MARKETING, Dr. Peter Rohlmann
Bild: FC Bayern

 

Kontakt

PR MARKETING, Dr. Peter Rohlmann
Huntestr. 19
48431 Rheine

T. +49 5971 17908
E-mail: peter.rohlmann[at]pr-marketing.de
Web: www.pr-marketing.de