DAV macht sich stark für Nachwuchsförderung im Leistungsbergsteigen 26.03.2019

Leistungsbergsteigen | Alpin | Nachwuchscamps

Expeditions- und Leistungsbergsteigen fristen in der Öffentlichkeit oft ein Nischendasein, obwohl sie der eigentliche Kern des Alpinismus sind. Der Deutsche Alpenverein Rechnung fördert den leistungsorientierten Nachwuchs in verschiedenen Programmen. Junge Alpinistinnen und Alpinisten haben beispielsweise die Chance, in den Expeditionskader aufgenommen zu werden. Außerdem werden mit den Nachwuchscamps Ausbildungswochen zu verschiedenen Themenschwerpunkten angeboten.

Expedkader für Damen und Herren

Seit dem Jahr 2000 gibt es den DAV-Expeditionskader. Dem Beispiel in Frankreich folgend werden seit 2011 auch reine Frauenkader ausgebildet. Zeitlich versetzt befinden sich ein Expedkader Männer und ein Expedkader Frauen in der Ausbildung. Über jeweils drei Jahre werden in der Regel sechs Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen von einem Profialpinisten oder einer Profialpinistin durch verschiedene Ausbildungsinhalte begleitet. Dabei werden alle Disziplinen des Leistungsbergsteigens behandelt. Dazu gehören Alpin-, Riss-, Trad-, Eis-, Mixed- oder Bigwallklettern, Hochtouren, Lawinenkunde, Bergrettung oder Mentaltraining. Ziel ist es, alpine Allrounder und Allrounderinnen auszubilden. Als Abschluss jeder Kaderzeit wird eine Expedition geplant und durchgeführt. Die letzte Abschlussexpedition der Männer ging 2018 zum Shivling (6543 m) im indischen Garhwal Himalaya. Das sogenannte „Matterhorn Indiens“ wurde erfolgreich über den Westgrat bestiegen. 2019 wird ein spannendes Jahr: Im Juni werden beim Sichtungscamp in Chamonix die Männer für einen neuen Kader ausgewählt; die Abschlussexpedition bringt den Frauenkader im September nach Indien.

 

Förderung für weltweite Expeditionen

  • Neben dem Expeditionskader und den Nachwuchscamps bietet der Deutsche Alpenverein eine Expeditionsförderung an und unterstützt gemäß seiner Förderrichtlinien private Expeditionen finanziell. Seit einigen Jahren können neben klassischen Expeditionen auch ambitionierte alpine Felsprojekte gefördert werden.
  • Durch die Berichte aus den geförderten Expeditionen verfügt der DAV über ein wachsendes Online-Archiv ausführlicher Expeditionsberichte, die sich als Recherchequelle und Vorbereitung für geplante Expeditionen großer Beliebtheit erfreuen.
  • Neben besonderen alpinen Risiken zählen auch politische Unsicherheiten in den meist entlegenen Zielländern zu den Gefahren einer Expedition. Da die expeditionsspezifischen Risiken nicht vom Alpinen Sicherheitsservice (ASS) gedeckt werden, bietet der Deutsche Alpenverein des Weiteren eine besondere, Datums- und unternehmungsgebundene Expeditionsversicherung und Beratung an.

 

Quelle: DAV

 

Kontakt:
Markus Röß
Deutscher Alpenverein e.V.
Von-Kahr-Strasse 2-4
80997 München
Mail: markus.roess[at]alpenverein.de
Tel: +49 89 14003 680

www.alpenverein.de