St. Gallen ist Austragungsort der nächsten National Summer Games 2022 von Special Olympics 08.03.2019

Sport | Wettkampf | Event

Zwei überzeugende Bewerbungen lagen Special Olympics Switzerland für die Austragung der nächsten National Summer Games im Jahr 2022 vor. Sowohl St. Gallen als auch die Region Thurgau-Bodensee präsentierten ein erstklassig aufbereitetes und durchdachtes Dossier. National Games sind der jeweils bedeutendste Sportanlass für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung in der Schweiz. Das Rennen machte St. Gallen.


1800 Athletinnen und Athleten mit geistiger Beeinträchtigung treffen sich jeweils alle vier Jahre für vier Tage zum grössten Sportevent für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Die National Summer Games sind in vieler Hinsicht ein Highlight für die Sportler: sie können ihre sportlichen Leistungen mit unzähligen anderen Athleten messen, erfahren Wertschätzung und Respekt und erleben nicht nur
sportliche Höhepunkte, sondern werden auch mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm überrascht.

Ein Anlass dieser Grössenordnung verlangt nach einem Partner, der in organisatorischer und finanzieller Hinsicht der Herausforderung gewachsen ist. Und der sich darin auskennt, was es bedeutet einen solch umfangreichen Event für Menschen mit Beeinträchtigung auf die Beine zu stellen.


Zwei überzeugende Bewerbungen – eine schwierige Entscheidung
Die Präsentationen der beiden Bewerber – die Region Thurgau-Bodensee und St. Gallen – überzeugten den Evaluationsausschuss von Special Olympics Switzerland gleichermassen. Beide potenziellen Austragungsorte zeigten klar auf, dass sie der Aufgabe sowohl organisatorisch als auch logistisch gewachsen sind. Das
Finanzierungs-Konzept war durchdacht und glaubwürdig und auch das Engagement und die Motivation waren bei beiden Bewerbungen deutlich spübar. Special Olympics hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und sich innerhalb des Ausschusses und mit dem Stiftungsrat intensiv ausgetauscht. Bei der aktuell
vorliegenden Situation von zwei gleichwertigen Bewerbungen stellte sich letztendlich die Frage, welche Kriterien höher gewichtet werden sollten: Auf der einen Seite stehen das grosse Engagement in der Organisation von Special Olympics Wettkämpfen und der Dank für die bereits geleistete Pionierarbeit in
Bezug auf die sportliche Integration von beeinträchtigten Menschen in einer Region; auf der anderen die Entwicklung und Förderung einer Region, welche noch wenig Erfahrung mit Special Olympics Wettkämpfen hat, jedoch ein riesiges Engagement und viel Professionalität in die Bewerbung steckte.

Schliesslich überwog bei der Entscheidung die Wertschätzung, die Special Olympics Switzerland der Region für die gute Kooperation der letzten Jahre entgegenbringen wollte. Der Stiftungsrat ist der Empfehlung des Evaluationsausschusses gefolgt und wählte St. Gallen als nächsten Austragungsort der National Summer Games vom 15.-19. Juni 2022. Bis zur definitiven Vertragsunterzeichnung als Austragungsort sind die St. Galler Initianten gegenüber Special Olympics gefordert, eine finanzielle Garantie für den Grossteil der erwarteten Kosten von rund 2 Mio. Franken zu leisten. Special Olympics freut sich sehr, diesen Event mit einem verlässlichen Partner durchführen zu können. Die National Games sollen nachhaltig dazu beitragen, die UN Behindertenrechtskonvention im Bereich Sport umzusetzen.
Der Region Thurgau-Bodensee dankt Special Olympics herzlich für das beeindruckende Engagement und die professionell erarbeitete Bewerbung und freut sich auf eine Zusammenarbeit, um die Region im Bereich Sportförderung für Menschen mit Beeinträchtigung gemeinsam entwickeln zu können.

Quelle: Special Olympics

Kontakt:
Special Olympics Switzerland
Irene Nanculaf
Stadion Letzigrund, Badenerstrasse 500
CH-8048 Zürich

Tel.: +41 800 222 666
E-Mail: nanculaf[at]specialolympics.ch
Web: www.specialolympics.ch