Bild_BundesligaBild_Bundesliga

Startseite > Business Guides > Sport-Marketing > Zehn Klimaschutz-​Fragen an die Fußballklubs der 1. Bundesliga

09.11.2020 // Stiftung myclimate

Zehn Klimaschutz-​Fragen an die Fußballklubs der 1. Bundesliga

Was bewegt der Profifussball aktuell im Klimaschutz? Dieser zentralen Frage ist myclimate Deutschland nachgegangen. Fazit der Befragung: die Klubs machen schon einiges, das Potential für mehr Klimaschutz ist aber noch gross.

Der Fokus der Erhebung lag gezielt auf Themen, die in der Ökobilanz eines Profifussballvereins am stärksten ins Gewicht fallen. Dazu gehören vor allem die Bereiche Mobilität, Energie, Catering, Merchandising und Abfall. myclimate fragte aber auch ab, ob die Klubs regelmässig eine CO2-​Bilanz durchführen, was essentiell ist, um die Emissionen eines Vereins langfristig und nachhaltig zu senken.

Die Bestandsaufnahme von myclimate zeigt, dass das Thema Klimaschutz längst im Profifussball angekommen ist. Alle Klubs sind sich darüber im Klaren, dass sie eine ökologische Verantwortung tragen und führen eine Vielzahl an entsprechenden Massnahmen durch. So ermitteln beispielweise neun von fünfzehn der Klubs nach eigenen Angaben bereits ihren CO₂-​Fußabdruck. Daraus können die Verantwortlichen der Fußballvereine sehr genau ablesen, wie viel Tonnen CO₂ in den Bereichen Mobilität, Energie, Catering usw. anfallen.

Es wird aber auch deutlich, dass die Bundesligavereine ihr Verbesserungspotenzial noch lange nicht ausgeschöpft haben. «Die Bundesligavereine geniessen ein enormes öffentliches Interesse. Daher kommt ihnen eine besonders grosse Verantwortung zu.» erklärt Stefan Baumeister, Geschäftsführer von myclimate Deutschland. «Ihre Strahlkraft können die Klubs dazu nutzen, in vielen Bereichen ein Vorbild für Gesellschaft und Wirtschaft zu sein – so auch im Klimaschutz. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2050 vollständig klimaneutral zu werden, betrifft uns alle.»

myclimate rät daher allen Bundesligaklubs, das Thema Klimaschutz systematisch anzugehen und eine jährliche CO₂-​Bilanz durchzuführen. Welche Fortschritte die Bundesligaklubs in den kommenden Jahren in den einzelnen Kategorien erzielen, das möchte myclimate in regelmäßigen Abständen bei den Klubs abfragen.

Hier geht es zu den detaillierten Ergebnissen.

Bildquelle: Janosch Menger, myclimate

Kontakt

Stiftung myclimate
Kai Landwehr (Mediensprecher myclimate)
Te..: +41 44 500 37 61
E-Mail: kai.landwehr@myclimate.org 
Web: www.myclimate.org

foto_kai_landwehr

Verwandte Guides

Lädt...
News

Das ESAF 2019 setzt Massstäbe für nachhaltig durchgeführte Grossanlässe

Der grösste Schweizer Sportanlass im vergangenen Jahr wurde dank des Einsatzes und Willens aller Beteiligten vollständig klimaneutral durchgeführt. Der nun präsentierte und von myclimate miterstellte Nachhaltigkeitsbericht zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug (ESAF) liefert eine praktische Handreichung für eine möglichst klimafreundliche Durchführung von kommenden Grossanlässen. So hat vor allem die Wahl des Veranstaltungsortes einen Einfluss auf die entstehenden Treibhausgasemissionen.

04.08.2020

News
Logo_ovation_esports

Ovation eSports: Nachhaltigkeit im eSport

Patrick Gobonya spricht im Interview über die Gründung von Ovation eSports, Nachhaltigkeit im eSport und ob man in der Branche von der Coronakrise profitiert.

08.04.2020

arrow-up