foto_stadionfoto_stadion

Startseite > Business Guides > > Fancommerce > Studie: Die Wa(h)re Bundesliga 2020/21

20.10.2020 // Peter Rohlmann

Studie: Die Wa(h)re Bundesliga 2020/21

Gerade über die finanziellen Begleitumstände im Fußball – seien es Spielerverdienste, Transfersummen oder Sponsorvereinbarungen – wird viel spekuliert, gemutmaßt und auch bewusst in die Irre geleitet. Dabei stellt manchen Branchen-Beobachtern immer wieder die Frage, warum sich Sportfirmen so stark im Sponsoring von Fußballklubs und Fußballstars engagieren.

Nun, es gibt eben nur wenige große werbliche Bühnen, auf denen sich die Sportartikel-Branche so authentisch und nachhaltig präsentieren kann. Eine neue Studie von PR MARKETING – einer seit 25 Jahren im Sport- und insbesondere Fußballbusiness aktiven Marketingberatung – beleuchtet Daten und Hintergründe zum Wettbewerb der Fußballartikel-Hersteller in der neuen Bundesliga-Saison 2020/21. Es werden konkrete Daten zu einzelnen ökonomischen Facetten des Profifußballs ermittelt und Fragen beantwortet, z.B. warum bestimmte Sportartikelfirmen in bestimmten Produktgruppen besser als andere vertreten sind, welche Strategien hinter bestimmten Fußballengagements stehen und wer zu den wichtigen Akteuren der Branche gehört. Einige der zentralen Ergebnisse sind:

  • Im Sportartikel-Markt insgesamt erzielen Fußballschuhe den größten Umsatz, an zweiter Stelle stehen alle Arten von Bekleidungen und Textilien, danach kommen Accessoires wie Bälle, Handschuhe, Taschen etc.

  • 18 Sportartikelfirmen geben in dieser Bundesliga-Saison (beide DFL-Ligen) fast 180 Millionen Euro aus, die sich auf Klubs, einzelne Spieler und den Ligaverband verteilen.

  • Hauptprofiteure des Sponsorings der Sportartikelfirmen (Kit-Sponsorship) sind natürlich die Bundesligaklubs, deren Einnahmen aus dem Ausrüstersponsoring um ca. 16 Prozent zum Vorjahr auf ca. 145 Millionen Euro angewachsen sind.

  • Bei privaten Ausrüsterverträgen können am ehesten Offensivspieler und v.a. Torjäger von einer Rolle als Testimonial und Markenbotschafter profitieren, insgesamt sind das etwa 150 oder 30 Prozent aller aktuellen Bundesligaspieler.

  • Bei Torwarthandschuhen und dem offiziellen Spielball dominieren derzeit kleiner Anbieter wie Uhlsport und Derbystar, bei Schuhen hat Nike wie schon seit Jahren die Nase vorn, aber die beiden deutschen Fußballhersteller adidas und Puma beginnen aufzuholen.

    Mehr Informationen und weitere Details enthält die gerade erstellte über 35-seitige Studie. Die Studie steht ab sofort im ESB Shop zur Verfügung.

PR MARKETING
Dr. Peter Rohlmann
Tel.: +49 5971-17908
E-Mail: peter.rohlmann@pr-marketing.de
Web: www.pr-marketing.de 

Peter Rohlmann Verwaltungsrat ESB

Verwandte Guides

Lädt...
News

Merchandising & Licensing: Zwei Seiten der gleichen Medaille

Merchandising im anglo-amerikanischen Sprachgebrauch bedeutet im Wortsinn übersetzt Massnahmen zur Verkaufsförderung im Handel. Diese allgemeine Beschreibung ist jedoch bei der Betrachtung von auf bestimmten immateriellen Rechten (Intellectual Property Rights, kurz IPR) basierenden Artikeln nicht sehr aussagefähig.

14.07.2020

News

Merchandising aus Sicht des Lizenznehmers

Merchandising und Licensing gelten als moderne Marketinginstrumente, welche erst seit wenigen Jahrzehnten ihren Siegeszug über alle Branchen angetreten haben. Bei Fachleuten wird es mit Themen wie "Marke" und "Markenerweiterung" in Verbindung gebracht und sehr breit eingesetzt.

14.07.2020

News

Weltmarkt Merchandising & Licensing - Vor Corona

Die Nutzung von Markenrechten in Form von Merchandising & Licensing ist ein weltweites Phänomen mit dynamischer Entwicklung. Zumindest vor der Corona-Krise.

28.09.2020

arrow-up