Startseite > Business Guides > St.Gallen-Bodensee Tourismus: Umsetzung von Conventions und Kongressen nach der Krise

25.06.2020 // St.Gallen-Bodensee Tourismus

St.Gallen-Bodensee Tourismus: Umsetzung von Conventions und Kongressen nach der Krise

Anja Sachse, Leiterin Convention Bureau bei St. Gallen-Bodensee Tourismus, im Interview mit dem ESB Marketing Netzwerk über die Zukunft von Conventions und Kongressen.

ESB: Nach der Corona-Krise wird der Convention-Markt wohl kaum wieder so aufleben wie in der Vergangenheit. Welche markanten Änderungen erwarten Sie?

Anja Sachse: Hinter uns liegen einschneidende, fordernde Monate. Bedacht auf unsere Gesundheit haben wir uns ein Stückweit von der früheren Sorglosigkeit verabschiedet und gelernt, mit grossen Einschränkungen umzugehen. Wir mussten über uns selbst hinauswachsen und Lösungen für Probleme schaffen, die wir bis dahin nicht kannten oder in der Zukunft glaubten. Rasend schnell.

Wachgerüttelt und sensitiver fragen wir uns:
«Wie kann ich mich vor Ansteckungen schützen?»
«Wie kann ich nachhaltiger mit meiner Umwelt umgehen?»

Dazu kommt der folgende Gedanke:
«Ich bin stolz auf die Weiterentwicklung meiner technischen Kenntnisse und der technischen Möglichkeiten in meinem Unternehmen. Ich möchte diese neuen Kompetenzen weiterhin nutzen.»

Trotz der gesellschaftlichen Veränderungen ist jedem bewusster geworden: Der Mensch braucht den Menschen; den Austausch auf allen Sinnesebenen. Es wird immer Angelegenheiten geben, die digital nicht umsetzbar sind, weil sie nur 2 von 5 Sinnen ansprechen. Eventmanager tragen nun für neue Teilnehmeransprüchen Sorge: Sicherheitsbedürfnis, Effizienz, Zweckmässigkeit.

Mit dem Schritt ins Neue, Unbekannte verlassen wir das uns bekannte Terrain und entdecken neue Herausforderungen und innovative Geschäftsideen. Eventmanagement war nie spannender als jetzt!
Die Convention-Zukunft ist hybrid und geprägt von bewussten Entscheidungen für oder gegen eine persönliche Teilnahme - dafür müssen wir uns jetzt parat machen.

ESB: Wie können Veranstalter von der Unterstützung eines Convention Bureau profitieren?

Anja Sachse: Als ich noch aktiv im Eventmanagement tätig war, hätte ich mir gewünscht um die Dienstleistungen eines Convention Bureaus zu wissen. Aufgaben wie Locationscouting, die Organisation von Site Inspections in verschiedenen Locations, das Zusammenstückeln eines Hotelzimmerkontingents in einem bestimmten Radius, das Rahmenprogramm für den Tag danach, Erstellen der perfekten Bidding-Präsentation mit Film, Bild Text… all das kostet sehr viel Zeit. Beim Convention Bureau finde ich die perfekte Unterstützung und kann mich währenddessen auf wichtige Details der Inhaltsgestaltung konzentrieren. Den ein oder anderen guten Kontakt zu Künstlern, Speakern, Ansprechpartnern bei Behörden inklusive. Geheimtipp Nr. 2: Das Ganze ist kostenfrei!

Happy Eventmanager – Happy Destination!

ESB: In welchen Planungsphasen eines MICE-Anlasses bieten Sie welche Unterstützungen?

Anja Sachse: Der Kontakt zu uns ist zu keinem Zeitpunkt falsch. Je früher wir uns kennenlernen, umso früher können Kunden von unserer Unterstützung profitieren. Bei der Idee, ein Event in St.Gallen zu platzieren, können wir bereits die richtigen Kontakte zu Stadt und Kanton herstellen, bei der Suche der geeigneten Location gute Tipps geben, die Besichtigungen organisieren und entsprechende Offerten einholen. Der Eventmanager bekommt eine Gesamtübersicht der vor Ort gegebenen Möglichkeiten, auf deren Grundlage er seine Entscheidung treffen und sich um Inhalte und Sponsoring kümmern kann. Wir arbeiten Hand in Hand mit der St.Galler Hotellerie und erstellen in Nullkommanix ein Hotelzimmerkontingent. Wir finden garantiert das passende Rahmenproramm - und wenn nicht, kreieren wir einfach gemeinsam eins. Wir sind Troubleshooter und helfende Hand. Wir haben nur ein Ziel: Die Veranstaltung unserer Kunden soll ein riesiger Erfolg werden!

ESB: Wahrscheinlich werden wir -wegen Schutzmassnahmen- auf lange Zeit keine Planungssicherheit im Convention-Bereich haben. Wie federn Sie diese Unsicherheiten bei ihren Kunden ab?

Anja Sachse: Das Wichtigste ist, sich die neuen Bedürfnisse unserer Zielgruppe – der Eventteilnehmer – bewusst zu machen und einen Weg zu finden, diese zu erfüllen. Wenn das gegeben ist; die Menschen Vertrauen in die neue Art Business Events gefasst haben, wird sich der Convention-Bereich erholen und wir werden neue Erfolgsgeschichten schreiben.

ESB: Welche Vorteile bietet die Ostschweiz und was ist speziell an St. Gallen um hier MICE-Anlässe zu veranstalten?

Anja Sachse: Die Ostschweiz mit dem urbanen Zentrum St.Gallen verfügt über eine kompetitive Infrastruktur mit einem attraktiven Preis-Leistungsangebot. Mit Weitblick über den Bodensee erstreckt sich die Region über die urbane Stadt St.Gallen, das authentische Appenzellerland bis hinauf auf den Säntis / den Alpstein und bietet so alle Voraussetzungen für erlebnisreiche Events. Die Ostschweiz wird in MICE-Umfragen immer wieder authentisch und schweizweit als sympathisch und freundlich angesehen. Die Geschichte, die Traditionen, aber auch die Kraft der regional ansässigen Organisationen und Unternehmen bieten eine breite Grundlage für eine glaubwürdige Kompetenz als Gastgeber im Seminar- und Kongressgeschäft. In meiner Herzensregion profitiert der Businessgast von unserer Leidenschaft für ihn und sein Erlebnis.

ESB: Hat sich die Zielgruppe von St.Gallen-Bodensee Convention durch Corona verändert?

Anja Sachse: Als Convention Bureau der Region St.Gallen-Bodensee sind wir seit vielen Jahren der erste Ansprechpartner für Veranstalter von Meetings, Incentives, Events, Kongressen und stehen mit Rat und Tat jederzeit zur Verfügung – daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Aber Stillstand ist Rückschritt, daher sind unsere Ambitionen für die nächsten Jahre hoch: Wir haben uns im Kongresstourismus zum Ziel gesetzt, den Top 7 der Schweizer Kongressstandorte anzugehören. St.Gallen reiht sich somit hinter den grösseren Städten wie Zürich, Basel, Bern, Luzern, Genf und Lausanne ein und ist demzufolge in direktem Mitbewerb mit Kongressstandorten wie Lugano, Interlaken, Davos oder Montreux-Vevey.

ESB: Wie hat St.Gallen-Bodensee Convention die Corona Zeit erlebt?

Anja Sachse: Die weltweite Krisensituation hat sich natürlich auch in der Region St.Gallen-Bodensee bemerkbar gemacht. Unsere aktive Sales-, Beratungs- und Vermittlungsarbeit und Betreuung der Veranstalter haben sich verändert. In allererster Linie haben wir alles gegeben, um coronabedingte Verschiebungen in der Region zu ermöglichen und Veranstaltungen nicht zu verlieren. Weiterhin sind wir mit unseren Bestandskunden im stetigen Austausch geblieben. Dabei sind tolle Ideen für zukünftige gemeinsame Projekte entstanden. Alles in allem hat uns diese Situation menschlich noch ein wenig mehr zusammengebracht. Parallel haben wir unsere Services hinterfragt, unsere Zielgruppe dabei eingeschlossen und Anpassungen vorgenommen. Es war eine auf allen Ebenen anspruchsvolle Zeit – und ist es bis heute – aber wir haben sie bestmöglich genutzt.

ESB: Welche neuen Angebote offeriert St.Gallen-Bodensee Convention nach den Corona Lockerungen?

Anja Sachse: St.Gallen-Bodensee Convention forscht seit vielen Jahren im Rahmen des micelab:bodensee rund um die Frage «Was ist gute Begegnungskultur?» und widmet sich dem Thema, wie man Veranstaltungen in der Zukunft so gestaltet, dass die Teilnehmer mit Freude teilnehmen, ihre immer knappere Zeit investieren und sich selbst einbringen. Diese Learnings können in gewissen Facetten auch auf Onlineveranstaltungen angewandt werden. Wir haben in diesem Bereich eine Beratungskompetenz, bauen sie stetig aus und bieten diese unseren Kunden gerne an. Unsere Kernkompetenz ist die Beratung der Veranstalter auf allen Ebenen. Schauen wir in die Destination St.Gallen-Bodensee, so finden sich in den einzelnen Venues verschiedene Innovationen, die aus der Coronazeit entstanden sind. Einer unserer Partner verfügt beispielsweise über einen Zoom-Room, der es ermöglicht Meetings in kleinem Rahmen abzuhalten und tausende Teilnehmer streamen zu lassen oder ihn als Studio für ein Webinar zu nutzen.

Kontakt

St.Gallen-BodenseeTourismus
Anja Sachse (Leiterin Convention Bureau)
E-Mail: Anja.Sachse@st.gallen-bodensee.ch
st.gallen-bodensee.ch

arrow-up