foto_bluetracfoto_bluetrac

Startseite > Business Guides > Staatliche Hilfe und technische Innovationen für die Event-Branche

27.05.2020 // Bluetrac

Staatliche Hilfe und technische Innovationen für die Event-Branche

Die Bluetrac AG hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem der führenden Schweizer Anbieter und Service-Dienstleister im Bereich der Event- und Kongresstechnik entwickelt. Nun steht das Unternehmen -so wie die Branche- vor einer riesigen Herausforderung.
Christian Zimmermann, CEO von Bluetrac im Interview zur aktuellen Situation und Zukunft der Eventdienstleister.

Die gesamte Veranstaltungsbranche wartet auf Perspektiven nach der Corona-Krise. Wie sieht die Situation bei Bluetrac aus?
CZ: Grundsätzlich erhoffen wir uns alle ein klares Ende dieser Krise. Solange diese aber nicht offiziell für „beendet“ erklärt wird oder die Bedingungen ganz klar sind, unter welchen Anlässe stattfinden können, werden sich Veranstalter «hüten» Events fix zu planen. Fast sämtliche Anfragen, die bei uns in den letzten Wochen eingingen, beziehen sich auf den Zeitraum ab 2021.

Das heisst der Betrieb ist quasi stillgelegt und es gibt für dieses Jahr wenig Aussichten. Wie sieht es für den Geschäftsbereich der «Festinstallationen» aus? Ist die aktuelle Situation die richtige Zeit und werden jetzt in den Veranstaltungsstätten Investitionen vorgezogen?
CZ: Grundsätzlich ja. Es ist festzustellen, dass der eine oder andere Hallenbetreiber die Zeit nutzt, um Umbau- oder Revisionsarbeiten vorzuziehen. So durften wir zum Beispiel kürzlich für das Albisgüetli in Zürich die komplette Audio-& Lichtinstallation in der Eventhalle, dem Restaurant und den Seminarräumen komplett erneuern. Ein innovatives Steuerungskonzept erlaubt es zudem, von zentraler Stelle aus sämtliche Vorgänge zu koordinieren. Weitere Ausbaustufen werden in den kommenden Wochen realisiert.

Welche technischen Innovationen sollten denn jetzt eingebaut werden?
CZ: Aktuell ist die ideale Zeit, zukunftsweisende flexible Lösungen im Bereich Audio und Video zu integrieren und auch ausgiebig zu testen, um neue Nutzungskonzepte für den Reboot nach Corona am Start zu haben.

Video als Stichwort. Inwiefern wird es in der Zukunft Standard sein, dass Events LIVE und im STREAM stattfinden?
CZ: Wir stellen schon seit Längerem eine Tendenz zum parallel, zu Event‘s angebotenen Streaming’s, fest. Der Trend dürfte sich vor allem bei Anlässen mit einer internationalen Ausrichtung noch weiter verstärken.

Welche Unterstützung des Bundes bekommt Bluetrac und andere Firmen in der Veranstaltungsbranche?
CZ: Momentan erhalten wir Kurzarbeitsentschädigungen und den „Corona-Kredit“. Soweit das zurzeit überhaupt absehbar ist, wird diese Situation für unsere Branche zu einer fast vollständigen Betriebsunterbrechung während mindestens 10 Monaten führen.

Reichen die Massnahmen der Politik, um im Jahr 2021 wieder eine blühende Event-Landschaft zu haben?
CZ: Wenn nicht substanzielle Zugeständnisse in Form von zum Beispiel reduzierten Sozialabgaben, grösseren Kreditrahmen und Schlussendlich aber auch „A-fonds-perdu-Zahlungen“ geleistet werden, dürften einige Firmen das Jahr 2020 wohl nicht überleben.

Gibt es aus der Coronakrise auch positive Veränderungen für die Branche?
CZ: Es ist Zeit vorhanden, um alle Prozesse zu überdenken und ggf. Anpassungen vorzunehmen.

Kontakt

Bluetrag AG
Christian Zimmermann (CEO)
Tel.: +41 44 931 12 11
E-Mail: christian.zimmermann@bluetrac.ch
bluetrac.ch

foto_christian_zimmermann
arrow-up