logo_spusu_ligalogo_spusu_liga

Startseite > Business Guides > spusu LIGA: Digitale Kanäle sind die Lichtblicke in der Coronakrise

27.04.2020 // spusu LIGA

spusu LIGA: Digitale Kanäle sind die Lichtblicke in der Coronakrise

Tom Berger, Geschäftsführer spusu LIGA  & spusu CHALLENGE, spricht im Interview mit ALPLA HC Hard, über die aktuelle Situation, Chancen und wie sich die kommenden Wochen in der  spusu LIGA und spusu CHALLENGE gestalten.

ALPLA HC Hard: Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das Interview nehmen. Die letzten Tage und Wochen waren sicher besonders herausfordernd, was waren und sind dabei die größten Herausforderungen? 
Tom Berger: Das möglichst rasche Annehmen, Verstehen und neu Ausrichten in sämtlichen Lebens- & Arbeitsbereichen durch die gesamthaften Auswirkungen der Covid-19 Maßnahmen. Die spusu LIGEN mussten umgehend Ihre Wertschöpfungsketten umgewichten bzw. teilweise neu ausrichten, um für die div. Stakeholder in der Zeit ohne Meisterschaftsbetrieb, unseres Kerngeschäfts, weiter eine attraktive und relevante Plattform zu bleiben.

ALPLA HC Hard: Der Zeitpunkt der Krise hätte nicht schlechter sein können. Gerade auch durch Ihre Arbeit war die Liga im Aufschwung. Die Liga hat einen Hauptsponsor, die Vereine sind sportlich enger zusammengerückt. Was bedeutet das Ligaende für Ihre Arbeit? 
Tom Berger: Ich freue mich sehr, dass gerade nach der überaus erfolgreichen EURO 2020 unsere vielen gemeinsamen Entwicklungsschritte im Rahmen unserer AGENDA 2021 (5 Jahresplan der spusu LIGEN) gefruchtet haben und wir in den meisten Themenbereichen auf Ziel waren und teilweise auch trotz Corona immer noch sind. Der Aufbau und die Investitionen der letzten Jahre in unsere digitalen Kanäle (spusuBusinessClub, OnlineMagazin, Messenger App, Website, Livestreams/Content, Votings, Social Media, Podcasts, Online-Shop, Datenscouts, Ticketsystem … ) und die damit verbundenen Partnerschaften sowie Möglichkeiten, sind bei den aktuellen Herausforderungen ein großer Lichtblick.

ALPLA HC Hard: Wie sind die Gespräche mit den Sponsoren verlaufen. Zur Zeit spricht jeder von Solidarität und Loyalität. Merken Sie das auch in den Gesprächen?
Tom Berger: Wir stehen seit 13.03. mit den Ministerien, div. Experten und der gesamten Handball-Familie (Verband, Vereinen, Funktionären, Trainern, Spielern, Schiedsrichtern, Helfern, unseren Partner, u.v.m.) in laufendem und intensivem Austausch zur Einschätzung der Lage, um rasch umsichtige und möglichst nachhaltige Lösungsansätze zu den vielseitigen und komplexen Themenstellungen zu entwickeln. Dabei erlebe ich sehr viel Solidartät, Loyalität und Chancenorientiertheit, vor allem auch bei unseren LIGA-Partnern spusu, ADMIRAL, Ticketmaster, den spusuBusinessClub-Mitgliedern, LAOLA1 & dem ORF. Es ist uns sogar gelungen mit The Art Of Life und Peter Kraus zwei neue LIGA-Partner zu gewinnen in den letzten drei Wochen. Einmal mehr zeigt sich auch in der „Krise“ die Beweglichkeit und Qualität des Handball-Netzwerks.

ALPLA HC Hard: Gibt es konkrete Projekte, wie Sie den Partnern helfen können bzw. auch einen Mehrwert schaffen können um entfallene Leistungen aufzufangen? Tom Berger: Unsere Kommunikationsmaßnahmen rund um d Spielfeld laufen auf vollen Touren weiter und werden um mehrere Kompensationsleistungen ergänzt. Wir sind z.B. sofort am 16.03. mit dem Voting zum spusu LIGA Team des Jahres gestartet und haben hier alle TrainerInnen sowie die Fans per SMS-Voting integriert. Wir konnten damit für spusu eine direkte Kompensationsleistung auf mehreren Kanälen anbieten. Zusammen mit Ticketmaster & allen Vereinen haben wir ein #SupportYourTeam Ticket aufgelegt, treffen uns mit allen Vereinen & Experten in wöchentlichen Update-Calls, versuchen Re-Live Übertragungen wertschöpfend zu positionieren & zu aktivieren, haben starke Zuwachsraten bei unseren digitalen Kanälen, z.B. unserer Messenger App mit unserer Fan-Engagement-Challenge und freuen uns, dass besonders auch unser spusuBusinessClub in der aktuellen Situation unser B2B-Netzwerk noch regelmäßiger und enger zusammen bringt. Derzeit arbeiten wir in enger Abstimmung mit den Vereinen, an einem koordinierten Kommunikationsplan für die nächsten 6-8 Wochen. Ziel ist es, die spusu LIGA & spusu CHALLENGE mit möglichst regional <-> national abgestimmten Kommunikationsmaßnahmen, im Rahmen unserer eingeschränkten Ressourcen, auf der Bildfläche unserer Stakeholder zu behalten, weiter in Kontakt zu bleiben und Umsatz- sowie Reichweiteneinbrüche ab zu federn.

ALPLA HC Hard: Was ist Ihre Prognose, wie wird sich die Liga sportlich mittelfristig entwickeln?
Tom Berger: 1 Schritt zurück, 2 Schritte nach vorne. Das wäre zumindest meine Zielstellung. Ich könnte mir vorstellen, dass es in den nächsten 1-2 Saisonen zu kleineren Rückschritten kommen kann, da Corona eine wirtschaftliche Delle hinterlassen wird, die Auswirkungen auf die Gestaltungsmöglichkeiten der Vereine hat. Das kann bedeuten, dass es in den Kadern und Betreuerstäben der Clubs, vorerst weniger Professionialität im Sinne von Hauptamtlichkeit gibt. Es wird sich zeigen, wie schnell HANDBALL AUSTRIA hier neue Wertschöpfungsketten anbieten kann und damit notwendige Zugänge zu Märkten findet, die wieder 2 Schritte nach vorne, im Sinne der Steigerung der Quote Hauptamtlicher am & rund um das Spielfeld, zu lassen.

ALPLA HC Hard: Sie werden die Geschäftsführung der spusu LIGEN im Sommer abgeben. Sehr schade für die Liga, aber sicher eine gut überlegte Entscheidung. Können Sie uns schon mehr über Ihre berufliche Zukunft verraten?
Tom Berger: Das kann ich an dieser Stelle leider nicht. Es gibt ein Commitment mit meinem neuen Arbeitgeber bis zum Zeitpunkt X keine öffentlichen Fragen hierzu zu beantworten. Daran werde ich mich selbstverständlich halten und bitte um Ihr Verständnis. Der Schritt ist reiflich überlegt und ich freue mich schon sehr auf die neue Herausforderung ab 01.07.Trotzdem ist mir die Entscheidung sehr schwer gefallen. Ich habe die letzten vier Jahre enorm viel Arbeit und Herzblut in die Weiterentwicklung der spusu LIGEN gesteckt und werde meine Agenden entsprechend verantwortungsvoll an meine(n) NachfolgerIn übergeben.

Kontakt

spusu LIGA
Tom Berger
Tel.: +43 664 164 9696
E-Mail: tom.berger@spusuliga.at
spusuliga.at

foto_tom_berger
arrow-up