header_spoteaser_spo

Startseite > Business Guides > Sponsoring aktivieren > Sponsoring-Strategien im Frauensport

30.03.2022

Sponsoring-Strategien im Frauensport

Von gleicher Bezahlung bis hin zu Rekord-Zuschauerzahlen und neuen Medienangeboten steht der Frauensport aktuell im öffentlichen Diskurs. Die ESB hat sich bei ihren Markenpartnern im Netzwerk erkundigt, wo sie Sponsoring im Frauensport betreiben und was ihre Gründe für diese Engagements sind.

Volkswagen

Stephan Franssen, Head of Sponsoring der Marke Volkswagen:
«Einer der Unternehmensgrundsätze von Volkswagen lautet: Wir leben Vielfalt! Daraus leiten wir unseren Anspruch ab, auch den Fussball in seiner gesamten Vielfalt zu unterstützen: Profis und Amateure, Erwachsene und Kinder, Männer und Frauen. Bestes Beispiel für unser Engagement im Frauensport sind die Fussballerinnen des VfL aus Wolfsburg. Das Team ist ein sympathischer Botschafter von Volkswagen – und ein erfolgreicher obendrein. Seit 2013 haben die Frauen 16 Titel gewonnen, darunter zweimal die Champions League. Als Partner der diesjährigen UEFA Women's EURO wollen wir ebenfalls unseren Teil dazu beitragen, den Fussballerinnen die Wertschätzung und Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, die sie verdient haben.»

VP Bank

Felipe Gomez de Luis, Head of Group Communications & Marketing:
«Die VP Bank engagiert sich seit mehreren Jahren im Bereich Golf für Frauensport. Als Presenting Partner des VP Bank Swiss Ladies Open ermöglicht die VP Bank die Durchführung des einzigen Profi-Golfturniers für Frauen in der Schweiz. Das Turnier an dem jährlich rund 130 Spielerinnen aus 25 Nationen teilnehmen, gehört zu der Ladies European Tour (LET) – die höchste Stufe des professionellen Damengolfsports in Europa. Als Hauptsponsor unterstützt die VP Bank die Weiterentwicklung des Turniers und stärkt nachhaltig den weiblichen Golfnachwuchs.»

Credit Suisse

Sandra Caviezel, Head Global Sponsorship & Partnerships:
«Unser Schwerpunkt im Sponsoring-Engagement liegt auf der Förderung von Kultur und Sport, wobei die Unterstützung junger Talente von besonderer Bedeutung ist. Seit 2009 ist die Credit Suisse Hauptpartnerin des Frauen-Nationalteams des Schweizerischen Fussballverbands sowie aller Nachwuchsteams. Darüber hinaus unterstützen wir im Rahmen unserer Partnerschaft mit der Schweizer Sporthilfe Frauen in verschiedenen Sportarten. Bei zwei weiteren Sport-Engagements der Credit Suisse, dem «White Turf» und dem «CHI Genève», stehen ebenfalls viele Frauen im Fokus. Über die Unterstützung von Organisationen und Institutionen im Bereich der klassischen Musik und Kunst profitieren zudem viele Künstlerinnen vom Engagement der Credit Suisse.
Ganz allgemein und im konkreten Fall als Hauptpartnerin des Schweizerischen Fussballverbands war und ist es uns ein grosses Anliegen, nicht nur Männer, sondern auch Frauen zu unterstützen – und im Rahmen des Nachwuchs-Engagements selbstverständlich auch Mädchen. Geschlechtervielfalt und Chancengleichheit sind der Credit Suisse ein wichtiges Anliegen und integraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Deshalb sind Diversity & Inclusion für uns auch bei Sponsoring-Engagements zentrale Elemente. Wir nehmen regelmässig Reviews unseres Portfolios vor und prüfen in diesem Zusammenhang auch immer wieder neue Engagements und Partnerschaften. Dabei spielt selbstverständlich auch der «Frauensport» eine Rolle.»

CONCORDIA

Philipp Lehmann, Leiter Sponsoring und Partnermanagement & Stv. Leiter Marketing:
«In der Vergangenheit haben wir u.a. die 3x3-Basketball-Nationalmannschaft der Frauen in der Olympia-Qualifikation für Tokyo und die Volleyball-Nationalmannschaft der Frauen bei der EM 2021 unterstützt sowie die Unihockeyanerinnen bei der WM 2019 beim «Wunder von Neuenburg». Aktuell sind wir Naming-Partner der CONCORDIA Handball-Akademie der Frauen im OYM in Cham, wo bis zu 16 Talente des Schweizer Frauenhandballs Schule, Beruf und Sport unter einen Hut bringen können.
Das Konzept des Handball Verbandes hat uns sofort überzeugt, denn wieso sollten Frauen nicht dieselben Erfolge feiern können, wie die Männer, die es auch dank dem Akademie-Modell bis an die Weltmeisterschaft gebracht haben. Dazu braucht es auch Chancengleichheit in der Förderung, die wir mit unserem Engagement unterstützen können. Die Gleichbehandlung von Frau und Mann ist für die CONCORDIA ein zentraler Wert, ob bei Kundinnen und Kunden, im Unternehmen oder der internen Talentförderung. Bei der erstmaligen Qualifikation für die Europameisterschaft des Frauen-Nationalteams konnten bereits einige Spielerinnen aus der CONCORDIA Handball-Akademie mitwirken und Akzente setzen, was uns natürlich umso mehr freut.
Für die Zukunft sind wir offen neue Projekte zu prüfen, sie müssen aber in die Indoorsports-Strategie passen.»

ADMIRAL Sportwetten

Jürgen Irsigler, Geschäftsführer:
«Schon seit 2017 sind wir Sponsor der ÖFB-Frauen-Nationalmannschaft und waren damit in Österreich Vorreiter. Wir haben diesen Schritt nie bereut, auch wenn wir Anfangs dafür belächelt wurden. Mit der Frauen-EM im Juni in England und dem Eröffnungsspiel gegen die Gastgeberinnen vor über 70.000 Zuschauer im Old Trafford in Manchester steht ein absolutes Highlight dieser Partnerschaft mit grosser Vorfreude vor der Tür! In den letzten fünf Jahren haben wir unser Engagement im Frauenfussball kontinuierlich erweitert - u.a. mit einer neuen Partnerschaft beim First Vienna FC. Auch beim Handball sind wir ein treuer langjähriger Partner der Frauen-Nationalmannschaft. 
Unser Motto bei ADMIRAL ist es - Partner des Sports - zu sein und daher wollen wir uns auch in Zukunft für die positive Weiterentwicklung des Frauen-Sports aktiv einsetzen.»

Verwandte Guides

Lädt...
News

«Frauenfussball? Interessiert ja eh niemanden.» - Sagt wer?

Anpfiff für eine visionäre Partnerschaft: Gemeinsam mit dem Schweizerischen Fussballverband (SFV) will die AXA Schweiz den Frauenfussball auf das nächste Level bringen. Als erste Partnerin der höchsten Schweizer Frauenfussballliga, neu «AXA Women’s Super League», steht die AXA für Diversität und Gleichstellung. 

30.03.2022

News
teaser_infront

Fünf Wege wie Sponsoring im Frauensport einen erfolgreichen ROI bringen kann

In den letzten Jahren ist der Frauensport stärker ins Rampenlicht gerückt und hat gezeigt, dass Wettkämpfe auf höchstem Niveau nicht geschlechterspezifisch sind. Infront nennt fünf Gründe, warum Marken in das Sponsoring von Frauensportarten investieren sollten.

24.03.2022

News
teaser_marisa_reich

Gendergap im Sponsoring

Im Expertview sprechen wir mit Marisa Reich u.a. über die Sponsoring-Divergenz im Sport, welche Zielgruppen mit Sponsoring im Frauen-Sport angesprochen werden und welche Rolle dabei Social Media spielt.

24.03.2022

News
visual_infront

Brave New Sport - Wie sieht die Zukunft des Sports aus?

Infront hat gemeinsam mit dem Zürcher Think Tank W.I.R.E das Buch „Brave New Sport“ veröffentlicht und legt in diesem dar, wie sich der Sport in all seinen Facetten in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entwickeln könnte.

21.03.2022

News
teaser_anna-lena_forster

Paralympics und Sponsoring

Im heutigen Expertview erfahren wir von Anna-Lena Forster, Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics 2022, welche Perspektive und Bedeutung Sponsoring im Parasport hat, wie wichtig dabei das Medieninteresse ist und welche Ziele sie für die Zukunft hat.

09.03.2022

News
teaser_athleten

Athlet sucht Sponsor: Wer hilft?

Sportler und Sportlerinnen sind je nach Sportart auf persönliche Sponsoren angewiesen oder haben die Möglichkeit als Markenbotschafter, Sportfluencer oder Sportspeaker sich ein Nebeneinkommen zu sichern. Die Markttransparenz, welche Agenturen und Berater bei der Suche nach Sponsoren unterstützen, fehlt. Daher hat die ESB im Netzwerk recherchiert und folgende Antworten bekommen:

19.01.2022

arrow-up