teaser_collectidteaser_collectid

Startseite > Business Guides > Sport-Marketing > So lassen sich NFT’s kommerziell nutzen

25.05.2021 // collectID

So lassen sich NFT’s kommerziell nutzen

Erst im Februar dieses Jahres haben sich RTFKT Studios mit dem 18-jährigen Künstler FEWOCiOUS zusammengetan, um eine ganze Reihe digitaler Sneaker zu kreieren. Das Team verkaufte alle 600 Paare in sieben Minuten und verdiente damit 3,1 Millionen USD. Beim Auktionshaus Christie's zahlte ein erfolgreicher Bieter 69,3 Millionen USD für ein rein digitales Kunstwerk und erhielt dabei weder ein Gemälde, noch eine Skulptur oder einen Druck. Im ersten Quartal des Jahres 2021 betrug das Handelsvolumen von NFTs (Non-Fungible Tokens) stolze 2 Milliarden USD.

Während die Debatte rund um NFTs, Blockchain & Co von einigen als reine Spekulation eingeordnet wird, sehen andere darin eine digitale Revolution. Diese digitale Revolution ist längst angebrochen und NFTs sind zu Leuchttürmen geworden, die mit ihrer Strahlkraft auch eine weniger technisch interessierte Zielgruppe ansprechen. Wie nachhaltig diese Entwicklung ist, bleibt abzuwarten. Viele Unternehmen, Künstler und “Creators” fragen sich jedoch, was die digitale Revolution für sie bedeute.

Was sind NFTs?

NFTs (Non-Fungible Tokens) repräsentieren einfach erklärt Eigentum an einem Objekt. Ein Beispiel für einen fungiblen Vermögenswert ist Geld, bei dem Einheiten leicht gegen den gleichen Wert ausgetauscht werden können. Wenn jedoch etwas non-fungibel ist, ist dieser Austausch nicht möglich, weil es einzigartige Eigenschaften besitzt.

Technisch existieren NFTs auf der Ethereum Blockchain. Um eine NFT zu erstellen, wird der ERC-721-Standard genutzt. Gemäss ERC-721-Standard müssen NFTs folgende Eigenschaften erfüllen:

  • Einzigartig: Jeder Token besitzt eine eindeutige und dauerhafte Kennung im ERC-721 Smart Contract. Wenn seine Kennung mit einer Vertragsadresse gepaart ist, wird der NFT zu einem einzigartigen, voll qualifizierten Vermögenswert auf der Ethereum Blockchain, der einem bestimmten Eigentümer zugeordnet werden kann.

  • Übertragbar: ERC-721 enthält standardisierte Funktionen, die es nur dem Besitzer eines NFT erlauben, diesen zu transferieren. Diese Funktionen sind in den Smart Contract integriert und die Parteien können darauf vertrauen, dass der Smart Contract die Transaktionen korrekt ausführt, da der Code des Smart Contracts verifiziert werden kann.

Aufgrund dieser Eigenschaften können NFTs dazu verwendet werden, Eigentum an jedem einzigartigen Gut zu beanspruchen und weiter zu transferieren.

Der Wert des Token

Der Wert eines NFT ergibt sich aus Angebot und Nachfrage oder anders formuliert, daraus, was andere Käufer dafür zu zahlen bereit sind. NFTs besitzen keinen intrinsischen Sachwert und beziehen ihren Wert aus einer künstlichen Verknappung. Darüber hinaus hängt der Wert eines NFT von weiteren Faktoren, wie der Bekanntheit und der Bedeutung des Herausgebers oder der visuellen Darstellung des Tokens ab. Letztendlich ist die künstliche Verknappung aber immer ein Haupttreiber des Wertes eines NFT.

Potential von NFTs über Spekulation hinaus

Wir glauben, dass NFTs ein viel grösseres Potenzial haben, als viele denken. Abgesehen von dem rein spekulativen Wert auf Grund einer künstlichen Verknappung, können NFTs wichtige Probleme lösen. Mittels NFTs kann z.B. die Echtheit von Produkten garantiert und überprüft werden. Auf diese Weise können Marken, Produzenten und Händler ganze Branchen vor Fälschungen schützen und Designern Mehrwert für ihre kreative Arbeit bieten.

collectID macht sich dies zunutze und schützt die Authentizität physischer Produkte mittels der Verknüpfung von NFTs mit NFC Chips. Dazu werden verschlüsselte NFC Chips von collectID direkt in Produkte integriert, wodurch jedes dieser Produkte eine einzigartige ID erhält. Diese ID wird in Form eines NFT auf der Ethereum Blockchain abgespeichert und anschliessend dem rechtmässigen Besitzer, Käufer des Produktes, zugeordnet. Auf diese Weise repräsentiert jeder NFT im collectID System zweifelsfrei ein dazu passendes physisches Produkt.Diese Verknüpfung von NFTs mit physischen Produkten eröffnet zahlreiche spannende Möglichkeiten für Unternehmen. Die Blockchain Technologie ist für viele Menschen noch immer schwer greifbar und der Erwerb und Handel von NFTs nicht intuitiv. Durch die Verknüpfung des NFT mit einem physischen, den Kunden bekannten Produkt, werden NFTs einer viel grösseren Zielgruppe einfach zugänglich.
Zudem gewinnen NFTs einen intrinsischen Wert - der des verknüpften physischen Produktes. Dadurch werden nicht nur NFTs nachhaltig wertvoller, sondern auch die realen Produkte. Einerseits ist deren Authentizität jederzeit garantiert und einfach nachzuweisen, andererseits erhalten physische Produkte zusätzlich eine digitale Dimension. Dies erlaubt Unternehmen neue Geschäftsmodelle (z.B. Sekundärhandel) und Einnahmequellen zu erschliessen sowie ihre Produkte als Bundle nachhaltig wertvoller zu machen.

Potential für Sekundärmärkte

Darüber hinaus eröffnet die Verknüpfung von NFTs mit physischen Produkten neue und sichere Sekundärmärkte. Wenn die Produkte zusammen mit den NFTs als Bundle gehandelt werden, ist die Authentizität der Produkte jederzeit garantiert und kann vom Käufer einfach überprüft werden. Dazu muss der Käufer nur sein Smartphone an den im Produkt integrierten NFC Chip halten und diesen scannen. Zudem kann der Käufer prüfen, dass der Verkäufer der rechtmässige Eigentümer des Produktes ist, welches er verkauft.
Kurz: Durch die Verknüpfung von NFTs mit physischen Produkten entsteht Vertrauen wo vorher keines war.
Dies ist jedoch erst der Anfang. NFTs können auch unabhängig vom physischen Produkt als Future auf eben dieses gehandelt werden. So kann z.B. ein NFT der eine exklusive Flasche Wein repräsentiert bereits kurz nach der Produktion (oder sogar währenddessen) bereits gekauft oder weiter gehandelt werden. Die physische Flasche Wein wird z.B. erst ein bis zwei Jahre später ausgeliefert - an den derzeitigen Eigentümer des NFT. Bis anhin illiquide Produkte werden einfach handelbar und Unternehmen realisieren Umsätze bereits vor oder während der Produktion.

Kontakt

collectID GmbH
David Geisser (Founder & CEO)
E-Mail: geisser@collectid.net
Web: www.collectid.io/

logo_collect_id

Verwandte Guides

Lädt...
News

Der Hype um NFTs: Warum ein Tweet plötzlich $2.5 Millionen wert ist

«just setting up my twttr». Dies war der allererste Post, welche die Social Media-Plattform Twitter und seine User*innen gesehen haben. 15 Jahre ist das nun her, und der Beitrag von Gründer Jack Dorsey hatte in all dieser Zeit nie einen monetären Wert gehabt. Bis vor Kurzem.

20.05.2021

News
banner_NFT

Was sind Non-Fungible Tokens - oder auch NFTs?

In der heutigen Zeit hat mittlerweile jedes Medium über NFTs und die zum Teil horrenden Verkaufspreise eben dieser berichtet. Aller Berichterstattung zum Trotz hält sich das Verständnis von und für NFTs bei Menschen außerhalb der Tech-Bubble allerdings in Grenzen. Dieser Artikel ist der Versuch ein wenig Licht in das — für viele noch sehr dunkle — Land der Non-Fungible Tokens zu bringen.

23.03.2021

News
liquiditeam_visual

Blockchain und Token für den Profisport

Clubs wie Borussia Dortmund gehen neue Wege in der digitalen Fanbeziehung. Mit dem Start-Up Liquiditeam hat sich der Bundesligist einen neuen Blockchain-Partner an Bord geholt. Beim SPORTS.TECH.FORUM am 3. März gewähren Thomas Euler und Hendrik Hoppenworth von Liquiditeam Einblicke in die neue Technologie und warum Clubs sich dieser bald nicht mehr entziehen können.  

02.02.2021

News
teaser_webforum

Re-Live Web-Forum "Blockchain im Sport"

Von fälschungssicheren Tickets über Zugang zu neuen Fandaten und direkten Beteiligungsmöglichkeiten an Sportlern, Clubs und Events bietet die Blockchain-Technologie unzählige Anwendungsmöglichkeiten.

04.03.2021

News

Weltneuheit: Trikots mit Blockchain-Anbindung

Digitale Erlebnisse mit einem Fußball-Trikot? Zusammen mit dem FC St.Gallen 1879 lanciert collectID das erste physische Trikot, das mit der Blockchain verknüpft ist. Für Fans werden neue Erlebnisse geschaffen, für Marken neue Möglichkeiten im Sponsoring.

15.07.2020

arrow-up