grafik_shopwaregrafik_shopware

Startseite > Business Guides > > Fancommerce > Shopware – die beliebteste Shop-Software der Bundesliga

09.11.2020 // Shopware

Shopware – die beliebteste Shop-Software der Bundesliga

Shopware ist mit vierzehn Onlineshops in der ersten bis dritten Fußball-Bundesliga das beliebteste Shopsystem der Clubs und bietet dabei ebenso endlose Einsatzmöglichkeiten für alle anderen Sportarten, wie z.B. Eishockey oder Basketball.

Zu den Vereinen, die auf die E-Commerce Lösung Shopware vertrauen gehören beispielsweise der BVB, VFL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt, Herta BSC Berlin, VFB Stuttgart und einige weitere. Vom reinen Merchandising-Shop bis hin zum „Kombishop“ mit Merchandising und Ticketverkauf oder internationalen Shops wie bei dem BVB ist alles möglich. Besonders relevant ist die Anbindung von Drittsystemen, wie Fan-Shop, Ticket-System oder Social-Media-Kanäle, die durch den API-Ansatz von Shopware 6 gegeben sind. Durch das große Ökosystem von Shopware gibt es außerdem zahlreiche Schnittstellen zu etablierten Softwarelösungen im Bereich ERP, CRM und PIM sowie vielen anderen Dienstleistern.

FAN-Centricity: Der Fan im Mittelpunkt

Wie jedes klassische Unternehmen müssen sich auch Bundesligavereine mit den Tragweiten der Digitalisierung auseinandersetzen. Vereine müssen immer wieder neue Angebote finden: Vereins-App, Podcast, YouTube Kanal oder Stadionführung mit Hilfe von VR-Brillen sind da nur einige Beispiele. Neben Social Media Accounts gehört dazu unausweichlich auch der Online-Shop, der perfekt auf die Wünsche des Vereins und die Bedürfnisse der Fans zugeschnitten sein muss. Ziel sollte sein, jedem Fan die Plattform zu bieten, die Services und Mehrwerte passend zu individuellen Anforderungen liefert. Nicht zuletzt ist der E-Commerce Auftritt ein wichtiger Absatzkanal für Tickets und Merchandise, der bedingt durch die Corona-Pandemie deutlich an Relevanz für die Vereine gewonnen hat und überlebensnotwendig geworden ist.

„Speziell im Merchandise sowie Ticketverkauf ist es wichtig, sich dort zu positionieren und Kaufanreize zu schaffen, wo der Kunde und insbesondere der Fan sich bewegt! Sei es der klassische Onlineshop, der Fanshop, die Social-Media-Plattform oder im Stadion. Deshalb sollte ein Shopsystem die Anbindung an verschiedene Kanäle idealerweise so einfach wie möglich gestalten, beispielsweise durch einen API-first-Ansatz. Ganz generell ist entscheidend, dass das Shopsystem dem Betreiber erlaubt, möglichst schnell und flexibel auf Entwicklungen reagieren zu können, um weitere Touchpoints zum Kunden aufzubauen, ohne dabei zu viel Komplexität nötig zu machen.“, sagt Annika Linke, Key Account Managerin, shopware AG.

Endlose Möglichkeiten für alle Sportarten

Ein möglichst hoher Grad an pflegbaren Inhalten, dem Abbilden verschiedenster Aktionen und Kampagnen sowie Individualisierungsmöglichkeiten sind den Vereinen enorm wichtig. Idealerweise haben Shop-Manager freie Hand, ohne ständig auf die Unterstützung von Entwicklern angewiesen zu sein. Bei Ticketverkäufen ist beispielsweise das Abfangen von Lastspitzen ausschlaggebend. Dazu bedarf es einer umfangreichen Beratung im Bereich der Serverinfrastruktur, die zertifizierte Shopware Partner leisten.

Da auch im E-Commerce die Erfolge zählen bietet Shopware ein hohes Ausbaupotential / Skalierungspotential. So wäre ein Lieferservice der obligatorischen Bratwurst zum Sitzplatz vorstellbar, aber auch Ticketupdates oder weitere Services rund um den Stadionbesuch, wie Staumeldungen, Parkticketbuchung oder Wettervorhersagen mit Empfehlungen für das passende Fanoutfit.

Diese Anforderungen haben nicht nur die Kunden aus Deutschlands beliebtestem Ballsport, sondern können auch in jeder anderen Sportart umgesetzt werden, um das Kauf-Erlebnis der Fans zu steigern. Dabei hängt der Erfolg nicht von Titelgewinnen oder Siegen ab um auch digital Einnahmen generieren zu können. Viel ausschlaggebender ist die Qualität und Intensität, die in die kommunikative und interaktive Beziehung zu den Fans investiert wird.

Bildquelle: Shopware

grafik_shopware

Kontakt

Shopware AG
Annika Linke | Stefan Blick (Key Account Manager)
E-Mail: ai@shopware.com | s.blick@shopware.com
Web: shopware.com

foto_AnnikaLinke_StefanBlick

Verwandte Guides

Lädt...
News

Merchandising & Licensing: Zwei Seiten der gleichen Medaille

Merchandising im anglo-amerikanischen Sprachgebrauch bedeutet im Wortsinn übersetzt Massnahmen zur Verkaufsförderung im Handel. Diese allgemeine Beschreibung ist jedoch bei der Betrachtung von auf bestimmten immateriellen Rechten (Intellectual Property Rights, kurz IPR) basierenden Artikeln nicht sehr aussagefähig.

14.07.2020

News

Merchandising aus Sicht des Lizenznehmers

Merchandising und Licensing gelten als moderne Marketinginstrumente, welche erst seit wenigen Jahrzehnten ihren Siegeszug über alle Branchen angetreten haben. Bei Fachleuten wird es mit Themen wie "Marke" und "Markenerweiterung" in Verbindung gebracht und sehr breit eingesetzt.

14.07.2020

News

Weltmarkt Merchandising & Licensing - Vor Corona

Die Nutzung von Markenrechten in Form von Merchandising & Licensing ist ein weltweites Phänomen mit dynamischer Entwicklung. Zumindest vor der Corona-Krise.

28.09.2020

News
grafik_blockvoice

Blockvoice: 360° Dienstleistungen für den Profi-Sport

Die Block Voice GmbH  wurde am 01. Oktober 2017 in Frankfurt am Main gegründet. Sie richtet sich an Vereine und Unternehmen, die Fanshops betreiben und Merchandising-Artikel für den Ver- kauf entwickeln und einkaufen.

30.10.2020

News
snowden_sports_header

snowden texmark: Berufsbekleidung und Sportwear mit Charakter

„Die Idee, selbständig in das Textilgeschäft einzusteigen, entstand auf dem Rugby-Platz“, sagt Timo Linck, Geschäftsführer von snowden texmark, Partner für Textilhandel, Textildruck und Stickerei.

09.11.2020

arrow-up