Startseite > Business Guides > "Native Advertising erhöht das Vertrauen in eine Marke"

22.05.2017 // ESB Marketing Netzwerk

"Native Advertising erhöht das Vertrauen in eine Marke"

Werbetreibende müssen immer tiefer in die Trickkiste greifen: Der Rückgang der klassischen Werbung ist offensichtlich und neue Formate müssen her. 60%* der Konsumenten sind offen gegenüber Online Werbung, wenn sie eine Geschichte erzählt und nicht nur ein Produkt angepriesen wird.

Native Advertising fügt werbende Inhalte auf natürliche Weise in die Umgebung ein. Als redaktionelle Beiträge «getarnt», ist die Werbung nicht immer direkt ersichtlich. Daher ist diese Form des Content-Marketings bei Werbetreibende und Medienunternehmen sehr populär, da konventionelle Werbung wie Banner oder Pop-ups vom Nutzer selten beachtet werden. Ziel ist, mit attraktivem Content und relevanten Inhalten vom Kunden gefunden zu werden anstatt mit klassischer Werbung den Kunden direkt anzusprechen.

Philip Hohl, Managing Partner bei adRingo, berichtet über Native Advertising für Unternehmen, welche die Bedürfnisse der Kunden durch Storytelling in den Mittelpunkt stellen wollen.

ESB: Warum funktioniert Native Advertising für Unternehmen besser als eine klassische Werbeform?
P.H.:
Die Wirksamkeit konventioneller Online Marketing Aktivitäten lässt immer mehr nach. Display Ads überschwemmen den User, der zunehmend immun gegen klassische Online Werbung wird. Native Advertising – ein Bestandteil von Content Marketing – setzt den Content in den Vordergrund. Statt einfach nur Produkte und Dienstleistungen zu bewerben, stellt Native Advertising durch Storytelling die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt. Durch die Platzierungen der Native Ads wird der User in dem Moment abgeholt, wo er offen für interessanten Content ist und auch die Zeit hat, diesen zu lesen. Zudem wird der potentielle Kunde in einem Umfeld abgeholt, wo er sich wohl fühlt. Somit wird Native Advertising nicht als störend empfunden und darum ist der User offener für diese Werbeform.

ESB: Wo findet Native Advertising bei adRingo Einsatz und welche Möglichkeiten stehen dieser Werbeform noch offen?
P.H.:
Wir setzen unsere Native Produkte für verschiedene Kunden aus verschiedenen Branchen ein. Sei dies nun die Versicherungs-, Finanz-, Automobil- oder die Getränkebranche. Make your Content relevant. Denn wenn sich ein User mit dem Content eines Brands auseinandersetzt, dann setzt er sich auch mit dem Brand selber auseinander. Durch interessanten und hochwertigen Content wird für den User ein Mehrwert generiert, welcher bei diesem auch ein höheres Vertrauen in einen Brand schafft. Es kann also der entscheidende Faktor sein, sich von seiner Konkurrenz abzuheben.

ESB: Wie lässt sich Reichweite und Qualität bei Native Advertising steuern?
P.H.:
Die Qualität der Ads wird in der Regel vom Werbekunden gesteuert. Gleiches gilt für das Targeting. Titel, Anrisstext und Bild entscheiden, welche Zielgruppe angesprochen wird. Die Reichweite wird durch die Publisher bestimmt. Wir bei adRingo arbeiten mit Schweizer Premium Newsportalen zusammen. Somit garantieren wir eine exklusive Premiumplatzierung, welche für eine hohe Qualität und Reichweite steht. Unser System optimiert die Platzierung zusätzlich nach Performance. Somit wird der Werbefranken nicht verschwendet und generiert nachhaltigen und messbaren Erfolg.

 

*Quelle: IAB Native Advertising Playbook www.iab.com/guidelines/native-advertising/

Kontakt:

adRingo
Philip Hohl
+41 44 5331837
philip.hohl@adringomedia.com
www.adringomedia.com

arrow-up