teaser_merchteaser_merch

Startseite > Business Guides > > Fancommerce > Merchandising News Q1 2022

08.03.2022 // PR Marketing

Merchandising News Q1 2022

PR Marketing komprimiert am Ende jedes Quartals die wichtigsten News aus der Merchandising Branche.

Fanshops unter der Lupe

Der Frage, wie fair sind eigentlich die Fanshops der Fußballbundesligisten, ist die gemeinnützige Gesellschaft cum ratione aus Paderborn mit der Studie „Die Vereine im Ranking – so fair sind ihre Shops“ nachgegangen. Dabei kam heraus, dass die allseits bekannten Tabellenkonstellationen deutlich auf den Kopf gestellt werden. Für die Studie hat die Organisation die Online-Fanshops und die dahinterliegenden Lieferketten der 18 Bundesligisten und 3 ausgewählter Zweitligisten genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Union Berlin ist mit rund 100 fair produzierten Fantextilien wie Shirts und Pullovern für Erwachsene und Kinder, Hosen oder Baumwolltaschen einsame Spitze. Während der Titel des Fairnessmeisters in Sachen Fanshop in die Hauptstadt geht, landen große Klubs wie der FC Bayern München oder Borussia Dortmund abgeschlagen im Mittelfeld. Champions League-Teilnehmer RB Leipzig landet in diesem Ranking sogar auf einem Abstiegsplatz.

Nike: Im Metaversum angekommen – RTFKT nun Teil der Nike-Family

Nike gab Mitte Dezember die Übernahme von RTFKT Studios bekannt, einer Marke, die für ihre Herstellung virtueller Turnschuhe und anderer Blockchain-gestützter Sammlerstücke bekannt ist. RTFKT – ausgesprochen „Artefakt“ – kombiniert eSport- Game-Engines, NFTs, Blockchain-Authentifizierung und Augmented Reality, um seine Produkte zu entwickeln. Eine Zusammenarbeit mit dem Krypto-Künstler FEWOCiOUS ausgelegt, um echte Sneaker zusammen mit digitalen Versionen zu verkaufen, verkaufte im Februar 600 Artikel in weniger als sieben Minuten für insgesamt 3,1 Millionen US-Dollar, teilte das Unternehmen mit. RTFKT wurde 2020 gegründet und kündigte im Mai eine Finanzierungsrunde in Höhe von 8 Millionen US- Dollar an, die von Andreessen Horowitz geleitet wurde und VaynerFund einschloss. Nike plant, die Übernahme zu nutzen, um seine digitale Präsenz zu vergrößern und seine Präsenz im Metaversum auszubauen, nach dem digitalen Campus, den es letzten Monat auf Roblox gestartet hat. (Quelle: https://news.nike.com/news/nike-acquires-rtfkt)

Borussia Dortmund: Fans reden bei neuem Trikot mit

Borussia Dortmund bietet seinen Fans an, das Heimtrikot des Bundesligisten in der Saison 2023/24 mitzugestalten. Unter dem Motto „Design datt Ding“ können ab sofort Ideen und Vorschläge eingereicht werden. Die Designvorschläge können hierfür auf unterschiedliche Art und Weise eingereicht werden: „Ob gehäkelt, gemalt, 3D-animiert oder mit Kartoffeldruck – egal!“, gab der BVB auf seiner Website bekannt. Anfang Februar waren rund 5000 Einsendungen beim BVB eingegangen, seit der Klub seine Fans aufgerufen hat, das Trikot für die Spielzeit 2023/24 zu entwerfen. Von Zeichnungen kleiner Kinder bis zu professionell wirkenden Shirts ist alles dabei. Neun ausgesuchte Vorschläge gehen nun in die Entausscheidung.  

Eintracht Frankfurt: Upcycling-Kollektion für nachhaltiges Merchandising

Eintracht Frankfurt hat in der Adventszeit erstmals eine Upcycling Kollektion an den Start gebracht. Durch das Upcycling Projekt sollen Trikots aus vergangenen Saisons, die so nicht mehr verkauft werden, in neue Gebrauchsgegenstände verwandelt werden. Neben Kochschürzen, Gymsack, Einkaufsbeutel, Kulturbeutel und Mäppchen gesellen sich auch Halstücher für Haustiere zum Sortiment. Das eindeutige Design des Trikots lässt sich zweifellos in allen Artikeln wiedererkennen. Eine weitere Besonderheit der Kollektion ist die Herstellung der Produkte. Um neben der ökologischen Komponente auch die soziale zu berücksichtigen, läuft die Zusammenarbeit gemeinsam mit Einrichtungen für Menschen mit Behinderung ab – doppeltes Punkten für Mensch und Umwelt.

Karnevals-Trikots aus Mainz mit besonderer Optik und für guten Zweck

Auch im 2. Jahr ohne Fastnacht gibt es wieder ein 05er Fastnachtstrikot. Damit setzt der 1. FSV Mainz eine langjährige Tradition fort. Das Trikot wird dieses Jahr von dem bekannten M-Muster in den traditionellen Fastnachtsfarben Rot, Weiß, Blau und Gelb geprägt. Veredelt ist das Trikot mit einem schwarzen Hersteller-Logo auf der rechten, dem Logo des Haupt- und Trikotsponsor in der Mitte und dem Mainz 05-Logo auf der linken Seite. Abgerundet wird es durch die bunten Ausrüster-Logos auf der Schulter und dem Mainzer Stadtwappen im Nacken. Die Stückzahl ist auf 1905 Stück limitiert. Das Trikot in den Gr. XS-4XL kostet unveredelt 84,95 Euro. Passende Stutzen gibt es auch. Das Highlight des diesjährigen Sondertrikots findet sich auf der Rückseite: Im unteren Bereich sind die Noten der 05ER-Tor-Hymne, des Narrhalla-Marschs, abgebildet. Auch in diesem Jahr wird Mainz 05 mit dem Verkauf des Fastnachtstrikots wieder einen guten Zweck unterstützen: Passend zur Narrhalla-Marsch-Noten-Optik gehen fünf Euro pro Trikot an Orchester und Musikvereine aus der Region, die mit ihrer Arbeit das musikalisch-fastnachtliche Brauchtum wesentlich erhalten und pflegen.

Eines der größten Sportmerchandising-Events weltweit

Der Super Bowl ist das Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga National Football League (NFL). Das Spiel findet jeweils am ersten oder zweiten Sonntag im Februar statt. Der Super Bowl ist weltweit eines der größten Einzelsport- ereignisse und erreicht in den Vereinigten Staaten regelmäßig die höchsten Fernseh- Einschaltquoten des Jahres. In diesem Jahr sollen es 184,5 Millionen gewesen sein. Neben dem Interesse am Spiel – ein Werbesport über 30 Sekunden kostete in die- sem Jahr beim 56. Super Bowl in L.A. 6,5 Mio. USD - sorgen diverse Veranstaltun- gen drum herum für das große Interesse an diesem Sportereignis. Einer der Höhe- punkte ist die Halbzeitpause, in der jedes Jahr spektakuläre Aufführungen u. a. mit bekannten Musikern geboten werden. Auch die Football-Interessierten geben jede Menge Geld für dies Event aus. Wie die ca. 14,6 Mrd. USD in 2022 ausgegeben wurden, hat die National Retail Föderation (NRF) ermittelt. 11 Prozent werden für Merchandise-Artikel, insb. Team-Kleidung ausgegeben (z.B. 140 USD für ein Aaron Donald L.A. Rams Nike Super Bowl LVI bound game jersey). Einfache Team-Shirts zum 56. Super Bowl kosten mal eben 28 USD. Entsprechende Kappen 32 USD. (Quelle: https://nrf.com/topics/holiday-and-seasonal-trends/super-bowl)
Die Amerikaner lieben ihren Football und geben dafür enorm viel Geld aus, was selbst durch Corona nur unwesentlich beeinträchtigt wird.

Super Bowl

2016

2021

Änderung

Steigerung

Ø Fanausgaben für Merchandise im Stadion

64,4 $

80,0 $

15,6 $

+ 24%

Ø Fanausgaben für Speisen & Getränke im Stadion

87,6 $

132,0 $

44,4 $

+ 24%

Ø Fanausgaben beim Stadion-Besuch

152,0 $

212,0 $

60,0 $

+39,5%


Wegen der Pandemie-bedingten Einschränkungen sind die Super Bowl-Ausgaben der erwachsenen Amerikaner seit 2020 – dem letzten Event ohne Corona – von 89 Dollar um etwa 10 Dollar auf nunmehr 79 Dollar gesunken. Die Fanartikelkäufe aus Anlass des Super Bowl betrugen vor Corona um 250 Millionen Dollar, haben aber inzwischen deutlich die Richtung nach 200 Millionen Dollar genommen, weil viele Partys und Nebenveranstaltungen um das Endspiel selbst nicht stattgefunden haben und deshalb auch weniger Gründe für übliche Merchandising-Ausgaben bestanden. Der Super Bowl ist nicht nur für die NFL ein lukratives Geschäft. Mit gefälschten Trikots, Kappen und Tickets versuchen Händler Geld zu machen. 2019 beim Super Bowl in Atlanta seien 285.000 NFL-Artikel im Wert von 24,2 Millionen US-Dollar sichergestellt worden, berichteten die Behörden, was darauf schließen lässt, dass noch über 10 Prozent der Merchandise-Käufe als Fakes hinzuzurechnen sind.

Ein Großteil der Einzelhandelslizenzen für die Super Bowl Week in L.A. liegt bei Legends – einer amerikanischen Marketingagentur, die auch für das Merchandising-Geschäft von Real Madrid zuständig ist. Dazu gehörte der Merchandise- sowie der Food&Beverage-Verkauf mit insgesamt 3.000 Mitarbeitern im SoFi-Stadion von Inglewood L.A. und 12 Trailern außerhalb des Veranstaltungsortes ebenso wie NFL-Shops in 30 Hotels des Großraums von L.A. Nachdem Legends im letzten Jahr in Tampa Super Bowl-Merchandise-Verkäufe durchgeführt hat, war zu sehen, dass vor allem das Heimteam-Publikum für Käufe sorgt. „Wir haben die Euphorie gesehen, die letztes Jahr am Heimatstandort entstanden ist“, hieß es. „Deshalb haben wir jetzt ziemlich große Erwartungen an L.A.“ Zu den neuen Artikeln in diesem Jahr gehörte eine Co-Branding-Bekleidungslinie, die Super Bowl-Logos mit klassischem Disney-IP kombiniert, darunter Mickey und Minnie. Es gab auch Bekleidungskooperationen mit lokalen Designern. Im Online-Geschäft hat Merchandisingriese Fanatics die Rechte für den Super Bowl-Verkauf.

Der Super Bowl hat vor gut drei Wochen weltweit knapp 200 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt – in Deutschland waren es etwa 1,8 Millionen, die die Nacht mit Pro Sieben zugebracht haben. Bei den 14- bis 49-Jährigen in unserem Land belegt American Football sogar mittlerweile den zweiten Platz der beliebtesten TV-Sportarten laut Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF). Inwieweit der Super Bowl bzw. American Football auch in Deutschland eine breite Fangemeinde finden, ist schwierig zu sagen. Immer wieder wurden und werden Anstrengungen unternommen, sei es durch Gastspiele der NFL in Europa, sei es durch eine eigene Europa-Liga mehr Interesse zu wecken.


Publikationen zum Thema FanCommerce finden Sie hier.

Kontakt

PR MARKETING
Dr. Peter Rohlmann
Tel.: +49 59 7117908
E-Mail: peter.rohlmann@pr-marketing.de
Web: www.pr-marketing.de 

Peter Rohlmann Verwaltungsrat ESB

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_prmarketing

Sportmerchandising unter veränderten Rahmenbedingungen

Im Expertview erläutert uns Peter Rohlmann die wichtigsten Erkenntnisse des neuen Fanartikel-Barometers. Die Studie ist Ergebnis einer jährlichen Umfrage von Peter Rohlmann (PR Marketing) unter den Merchandisingmanagern der drei höchsten Spielklassen im deutschen Fussball. Sie liefert Analysen zum Geschäft mit Fußballfanartikeln der Saison 2020/21.

25.01.2022

News
teaser_bundesliga

Fanartikel-Verkäufe in der Bundesliga sinken «nur» um 3,9%

Das neue Fanartikel-Barometer ist Ergebnis einer jährlichen Umfrage von Peter Rohlmann (PR Marketing) unter den Merchandisingmanagern der drei höchsten Spielklassen im deutschen Fussball. Die Studie enthält ausführliches Datenmaterial und liefert  Analysen zum Geschäft mit Fußballfanartikeln der Saison 2020/21. Im Interview erläutert uns Peter Rohlmann die wichtigsten Erkenntnisse der Studie.

11.01.2022

News
teaser_merch

Merchandising News Q4 2021

PR Marketing komprimiert am Ende jedes Quartals die wichtigsten News aus der Merchandising Branche.

06.12.2021

News
teaser_merchandising

Merchandising News Q3 2021

PR Marketing komprimiert am Ende jedes Quartals die wichtigsten News aus der Merchandising Branche.

22.09.2021

arrow-up