Teaser_MegaTeaser_Mega

Startseite > Business Guides > Marken managen > Mega? Nano? Die Antwort liegt dazwischen!

27.06.2022 // Prof. Dr. Alexander Bleier

Mega? Nano? Die Antwort liegt dazwischen!

Influencer Marketing ist derzeit gefragter denn je, da es von vielen Unternehmen als erfolgsversprechende Alternative zur traditionellen Werbung gesehen wird. Als Antwort auf diese zunehmende Nachfrage steigt auch die Zahl an Influencern, die auf sozialen Netzwerken wie Instagram, YouTube oder TikTok ihre Dienste anbieten und gesponserte Inhalte posten. Für Unternehmen und Agenturen wird es damit immer schwieriger, die richtigen Partner für ihre Kampagnen auszuwählen. Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Alexander Bleier, Associate Professor of Marketing von der Frankfurt School of Finance & Management.

Ein wichtiger Faktor bei der Selektion von Influencern für eine Kollaboration ist typischerweise ihre Anzahl an Followern. Dabei ist jedoch weiterhin umstritten, ob es sich zur Maximierung von Interaktionen, wie Likes oder Kommentaren, mit gesponserten Inhalten eher lohnt mit „großen“ Influencern zu arbeiten, deren Follower-Zahlen oft in die Millionen gehen, oder auf „kleine“ Influencer zu setzen, die oft nur wenige tausend Follower aufweisen. Die Frage, ob Kollaborationen mit Großen oder Kleinen effektiver sind, ist in der aktuellen Marktsituation relevanter denn je.

In einer gemeinsamen Untersuchung mit Simone Wies (Goethe Universität Frankfurt) und Alexander Edeling (KU Leuven) versuchen wir dieser Frage auf den Grund zu gehen, um Unternehmen und Agenturen Hilfestellung bei der strategischen Auswahl von Influencern für ihre Kollaborationen zu geben. Unsere Ergebnisse zeigen, dass es tatsächlich weder die ganz großen noch die ganz kleinen Influencer sind, die in einer Kampagne die beste Performance liefern sondern, dass Kollaborationen mit Influencern im oberen Mittelfeld am effektivsten sind. Dies liegt am Zusammenspiel zweier Kernfaktoren die bestimmen, welches Interaktionsvolumen Influencer mit ihren Posts und Storys generieren: Reichweite und Conversion Rate.

Auf der einen Seite ist die Reichweite relevant, also wie viele Follower Influencer mit ihren gesponserten Posts und Storys erreichen können. Hier punkten insbesondere große Influencer, da sie mit ihren Inhalten eine enorme Followerschaft erreichen. Dies ist ein Grund dafür, warum in Anlehnung an Celebrity Marketing, viele Unternehmen gern mit Mega-Influencern zusammenarbeiten oder dies anstreben.

Auf der anderen Seite kommt es jedoch auch auf die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit an, mit der die erreichten Follower mit dem jeweiligen Post oder der Story interagieren, also die durchschnittliche Conversion Rate. Hier sind besonders kleine Influencer im Vorteil, da sie oft eine viel engere Beziehung zu ihren Followern pflegen, als es großen Influencern möglich ist. Der, insbesondere in der jüngeren Vergangenheit, beobachtbare Fokus von Unternehmen und Agenturen auf Micro- und Nano-Influencer spiegelt den Glauben der Industrie an diesen Einflussfaktor wider. Unsere Studie zeigt das genaue Zusammenspiel des Zielkonflikts zwischen Reichweite und Conversion Rate auf und liefert Hinweise auf einen umgekehrt unförmigen Zusammenhang zwischen der Anzahl an Followern eines Influencers und der absoluten Menge an Interaktionen, die seine gesponserten Inhalte erzielen.

Dieses Ergebnis mag unerwartet erscheinen, ist aber mit weitreichenden Implikationen versehen. Zunächst wäre vielleicht zu erwarten gewesen, dass große Influencer unter Umständen eine etwas geringere Conversion Rate haben, diese aber durch ihre immense Reichweite überkompensieren können. Unsere empirischen Resultate zeigen hingegen, dass dies nicht der Fall ist und ab dem oberen Mittelfeld eine Übersättigung eintritt, ab der die Gesamtmenge an Interaktionen pro Post oder Story wieder sinkt. Es treten also Influencer im oberen Mittelfeld als beste Kombination aus Reichweite und Conversion Rate hervor – antithetisch sowohl zur traditionellen Vorliebe von Marketern für Celebrities und Mega-Influencer als auch aktuellen Tendenzen zu einer vermehrten Präferenz für Nano-Influencer.

Eine wichtige Implikation unserer Arbeit ist somit, dass sich Firmen und Agenturen weder auf Mega noch auf Nano-Influencer fokussieren, sondern die Zusammenarbeit mit Influencern im oberen Mittel segment suchen sollten. Angesichts einer weiterhin verbreiteten Unsicherheit, wie Influencer Marketing am besten in die Digitalstrategie eines Unternehmens integriert werden kann und vor allem, welche Budgets hierzu notwendig sind, liefern unsere Erkenntnisse somit wichtige Hinweise für die Zukunftsplanung in diesem immer wichtiger werdenden Markt.

Zum Webinar


Text- und Bildquelle: Reachbird

Kontakt

Reachbird AG
Annabelle Knappe (Teamlead Product)
E-Mail: Annabelle.knappe@reachbird.io
Web: www.reachbird.io/de/

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_influencer

3 Experten für erfolgreiches Influencer Marketing

Viele Produkte und Dienstleistungen werden heute über Influencer/innen positioniert. Der Influencer-Marketing-Trend zeigt klar nach oben. Wer als Brand Influencer Marketing betreibt, kann mit seiner Zielgruppe dort kommunizieren, wo diese ihre Zeit verbringt.
In diesem Artikel stellen wir Ihnen drei Influencer-Marketing-Spezialisten aus dem ESB Netzwerk und deren Projekte vor.

28.04.2021

News
logo_nielsen

Building better connections: Darum sollten Marken den Einfluss von Influencer:innen im Marketing nicht unterschätzen

Social-Media-Plattformen haben für das Marketing in den vergangenen Jahren ein Wachstum wie wohl kein anderer Medienkanal erlebt. Dabei sind Influencer:innen in den sozialen Netzwerken als neue Stars bei Marken gefragter denn je.

20.06.2022

News

eSport & Tourismus: “Influencer-Reichweite wird häufig unterschätzt”

Daniel Luther, Projektleiter Digital des ESB Marketing Netzwerks, ist einer der gefragtesten eSport-Berater Europas. Für Tourismusdestinationen sieht der Experte ein enormes Potential durch eSport-Events mit neuen Zielgruppen und Markenbotschaftern.

06.07.2020

News
teaser_reachbird

Influencer-Marketing-Trends 2022

Reachbird hat zum vierten Mal in Folge Expertinnen und Experten befragt und die wichtigsten Trends für das neue Jahr zusammengetragen. Werbetreibende Unternehmen, Agenturen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Influencerinnen und Influencer berichten im Influencer-Marketing-Trendreport 2022 aus ihrer Perspektive. Neben Zukunftsprognosen und Empfehlungen bietet der Bericht praxisnahe Einblicke für Marketers.

21.12.2021

News
teaser_virtuell

Millionen Follower und doch nicht echt: Virtuelle Influencer

In den USA haben virtuelle Influencer bereits Millionen Follower und Deals mit den grössten Marken. Bei den AboutYou Awards 2021 gab es den ersten live Auftritt eines virtuellen Influencers in Deutschland. Wir haben unsere Digital-Experten im ESB Netzwerk gefragt, ob «virtuelle Influencer» eine echte Alternative zu realen Markenbotschaftern sind. Zudem geben Marken-Entscheider einen Einblick in ihre Influencer-Marketing-Strategie und ob sie bereits mit «virtuellen Influencern» arbeiten.

18.05.2022

arrow-up