Startseite > Business Guides > "Im Jugendmarketing geht es um Online, Mobile & Emotion!"

06.02.2017 // ESB Marketing Netzwerk

"Im Jugendmarketing geht es um Online, Mobile & Emotion!"

Jugendliche sind eine wichtige Zielgruppe für Werbetreibende. Um diese erfolgreich anzusprechen, müssen Unternehmen das Kontaktpotential von Smartphones erkennen: Denn 98% aller Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren besitzen ein Smartphone. Wie binden Marken diese Zielgruppe sinnvoll?

Über 42% der Jugendlichen geben an, online «ständig aktiv» zu sein und ähnlich viele folgen Marken auf sozialen Netzwerken. Dabei ist mit Abstand der bedeutendste Grund das Interesse an Neuigkeiten gefolgt von Interesse an Angeboten sowie Gefallen an der Marke. Von Werbung in den sozialen Netzwerken fühlen sich über zwei Drittel gestört und 89% schenken der TV-Werbung keine Aufmerksamkeit.
(Quelle: elbdudler Jugendstudie 2018, jugendstudie.elbdudler.de)

Thomas Kroupa, CCO bei DocLX, im Interview über Markenansprache bei Jugendlichen. Er erklärt, wie diese aussehen soll um die Zielgruppe zu binden und auf welche Trends Unternehmen folgen sollten.

ESB: Wie kann ein Unternehmen Jugendliche so ansprechen, dass sie auch zuhören?
T.K.:
Dass Firmen versuchen, junge und neue Kunden durch werbliche Aktivitäten im nachwachsenden Markt zu akquirieren, ist durchaus sinnvoll – jedoch nur, wenn es das Unternehmen schafft, in der Kommunikation die Sprache der Jugendlichen zu sprechen. Und das bedeutet nicht Print, Hörfunk oder Klassische Werbung. Das ist an der Zielgruppe vorbei. Bei den Jungen geht es um Online, Mobile & Emotion! Wenn es das Unternehmen schafft, seinen Content, den es zu vermitteln versucht, so aufzubereiten, wird man bei den Jugendlichen für Aufmerksamkeit sorgen können!

ESB: Gibt es spezielle Trends, um Jugendliche anzusprechen?
T.K.:
Auch hier wiederholt sich die Devise „Online/Mobile/Emotional“! Man muss bei Jugendlichen auffallen und Interesse und Aufmerksamkeit wecken. Das schafft ein klassisches Inserat oder ein Plakat nicht. Auch liest der Jugendliche (leider) nicht mehr. Mit emotionalen und erlebnisorientierten Abenteuern – sei es in Form von Events oder sonstigen „Live-Marketing“ Aktivitäten - kombiniert mit einer digitalen online Maßnahme wird man bei den Jugendlichen das nötige Interesse wecken können, um den potentiellen Kunden mit seinem Unternehmen oder seinem Produkt zu verbinden.

ESB: Wie erreicht ein Unternehmen Jugendliche erfolgreich?
T.K.:
Viele Unternehmen aus den diversesten Branchen haben mittlerweile gezieltes Jugendmarketing betrieben. Weltmarken wie Red Bull, Heineken, Bacardi positionieren sich als Erlebnis-Marke. Aber auch Banken haben es mittlerweile verstanden, die Sprache der Jugendlichen zu sprechen. Wir betreuen selbst über 25 Kunden aus allen Branchen im Bereich Jugendmarketing und im Speziellen im Bereich Jugendeventmarketing. Auf Events ist die Möglichkeit, Emotionen und Marken zu kombinieren unvergleichbar einfach. Durch die langfristige Kommunikation mit der Zielgruppe – schwerpunktmäßig online – schaffen wir es, gemeinsam mit unseren Partnern auch die dementsprechenden Ziele, die sich fast immer um ABSATZ, IMAGE bzw. FREQUENZ drehen, zu erreichen! 

Kontakt:

DocLX Holding GmbH
Thomas Kroupa
+43 147 87 255
thomas.kroupa@doclx.com
www.doclx.com

Fluid Content Typ nicht ausgewählt - bearbeite das Element im TYPO3 Backend um das Problem zu beheben!

Content uid: [1663]
arrow-up