header_infrontteaser_infront

Startseite > Business Guides > Sponsoring aktivieren > Fünf Wege wie Sponsoring im Frauensport einen erfolgreichen ROI bringen kann

24.03.2022 // Infront

Fünf Wege wie Sponsoring im Frauensport einen erfolgreichen ROI bringen kann

In den letzten Jahren ist der Frauensport stärker ins Rampenlicht gerückt und hat gezeigt, dass Wettkämpfe auf höchstem Niveau nicht geschlechterspezifisch sind. Infront nennt fünf Gründe, warum Marken in das Sponsoring von Frauensportarten investieren sollten.

Sein Wachstum spiegelt das breite Publikum wider, das der Sport ansprechen will. Entscheidend ist, dass diese Entwicklung den Marken viele Möglichkeiten bietet, mit Sportsponsoring eine beträchtliche Rendite zu erzielen, und das in einem Markt, der erst noch begreifen muss, wie schnell dieses Engagement in den nächsten zehn Jahren wachsen könnte. 

1. Werden Sie Teil des Wandels und tragen Sie zur Schaffung von Gerechtigkeit bei

Laut einer im "Women in Sport Report 2021" von YouGov veröffentlichten Studie sind bis zu 75 % der Menschen in Europa der Meinung, dass die Medienberichterstattung und das Sponsoring für Männer und Frauen trotz aller Bemühungen der Rechteinhaber noch nicht gleich sind.

Die Berichterstattung ist zwar immer noch geringer als bei den Männern, aber es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass sich dies ändert. Ein von Leaders in Sport veröffentlichter Bericht ergab, dass 21 % der Erwachsenen im Vereinigten Königreich in den letzten 18 Monaten mehr Zeit damit verbracht haben, den Frauensport zu verfolgen, wobei 68 % der Befragten dies auf eine verbesserte Berichterstattung und Qualität zurückführten.

Diese anhaltende Zunahme der Zuschauerzahlen im Frauensport bietet Marken eine begrenzte Gelegenheit, sich frühzeitig zu engagieren. Fügt man die Tatsache hinzu, dass viele Fans glauben, dass strukturelle Herausforderungen sie davon abhalten, sich zu engagieren - und nicht ein Mangel an Qualität -, dann ist dieser Teil der Sportindustrie bereit für einen Boom.

2. Sie werden für die Zuschauer immer attraktiver und haben ein enormes Potenzial für weiteres schnelles Wachstum

In dem Maße, wie die Einnahmen und Finanzmittel im Frauensport gestiegen sind, hat sich auch das Niveau des Geschehens auf dem Spielfeld in der Wahrnehmung der Zuschauer verbessert. Aus derselben YouGov-Umfrage geht hervor, dass mehr als die Hälfte der Menschen in Europa der Meinung ist, dass sich die Qualität des Frauensports in den letzten fünf Jahren verbessert hat, wodurch das gesamte Produkt für Zuschauer und Fernsehsender attraktiver geworden ist.

Ein Beispiel dafür ist das Frauenfußballspiel El Clasico zwischen Real Madrid und Barcelona. Das Viertelfinalspiel der Champions League wird das Nou Camp voraussichtlich ausverkaufen, mit bereits mehr als 70.000 verkauften Karten. Die bisher höchste Zuschauerzahl für ein Frauenklubspiel war das La-Liga-Spiel von Barca gegen Atletico Madrid im Jahr 2019 mit 60.739 Zuschauern.

Dies ist nicht nur ein Fußballphänomen. Ein Blick auf die Liste der Besucherrekorde nach Sportarten zeigt, dass die meisten Rekorde im Frauensport kurz vor den durch COVID-19 zerstörten Spieltagen aufgestellt wurden, was den Aufwärtstrend bei den Besucherzahlen im Frauensport belegt. In dem Momente, in dem die Zuschauerzahlen wieder auf den Stand vor der Pandemie zurückkehren, ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend fortsetzen wird.

Dieses Wachstum wurde auch in früheren Untersuchungen vorhergesagt. Der Bericht "The Rise of Women's Sport" von Nielsen Sports aus dem Jahr 2018 zeigte, dass 66 % der Bevölkerung in den acht untersuchten Ländern angaben, dass sie sich für mindestens eine Frauensportart interessieren. Infolgedessen wird ein breiteres Angebot von Sendern in Verbindung mit einer verbesserten Produktqualität in den kommenden Jahren zu einem erheblichen Wachstum führen.

3. Menschen bevorzugen eher eine Marke, die einen Frauensport sponsert

Derselbe Nielsen-Bericht zeigt auch, dass 84 % der allgemeinen Sportfans sich für Frauensport interessieren, was ein großes Potenzial zur Verbesserung der Markenwahrnehmung und zur Erschließung neuer Zielgruppen bietet.

Als Teil dieses Publikums bevorzugen Frauen, die in der Regel noch über die Kaufkraft der Haushalte verfügen, eher eine Marke, die den Profisport von Frauen sponsert, als eine Marke, die mit einem Männersport zusammenarbeitet. Ein Fünftel der Befragten fühlte sich durch Sponsoren von Frauensportarten stärker beeinflusst als von Männersportarten.

Darüber hinaus ergab eine von The Space Between durchgeführte Studie, dass 50 % der Fans von Frauensportarten der Meinung sind, dass sich Sponsoren für eine bessere Welt einsetzen sollten, während es bei Männersportarten nur 20 % sind.

Das Bestreben, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, wurde von TikTok hervorgehoben, nachdem das Unternehmen zum ersten Titelsponsor der Women's Six Nations ernannt wurde. Rich Waterworth, General Manager von TikTok in Europa, sagte dazu: "Wir sind besonders erfreut, Titelsponsor der TikTok Women's Six Nations zu sein; als Plattform, die auf Inklusion ausgerichtet ist, setzen wir uns leidenschaftlich dafür ein, dass Männer- und Frauensport gleichberechtigt sind."

Wenn eine Marke mit einem bestimmten Ziel werben will, kann sie kaum einen besseren Ort als den Frauensport finden.

4. Das Publikum bemerkt bereits die Zunahme des Sponsorings im Frauensport

Auch wenn der Zug für das Sponsoring im Frauensport noch nicht abgefahren ist, sind die Marken, die sich in den letzten Jahren engagiert haben, zum Synonym für seinen Aufstieg geworden. Mehr als ein Drittel der Europäer hat festgestellt, dass sich das Sponsoring für den Frauensport in den letzten fünf Jahren verbessert hat.

Diese Markenbekanntheit bleibt nicht unbemerkt, und in den letzten 12 Monaten wurden unter anderem Mastercard zum ersten globalen Partner des Women in Rugby-Programms von World Rugby und Visa zum ersten FIFA-Partner für Frauenfußball überhaupt. In beiden Fällen handelt es sich um ein exklusives Sponsoring für den Frauenfußball, was den letzten und wichtigsten Grund dafür darstellt, dass die Marken nur eine begrenzte Zeit haben, um davon zu profitieren.

5. Der Frauensport bietet derzeit einen überdurchschnittlichen Return on Investment

Trotz der Tatsache, dass der Frauensport eine anhaltende Entwicklung erfährt, werden Männerveranstaltungen von vielen fälschlicherweise immer noch so wahrgenommen, als ob sie ein engagierteres Publikum erreichen. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, und die für Frauenwettbewerbe verfügbaren Pakete sind für ein breiteres Spektrum von Marken wesentlich zugänglicher.

Es bietet sich die einmalige Gelegenheit, eine Partnerschaft einzugehen, die eine überdurchschnittliche Rendite zu einem erschwinglichen Preis bietet, der nach den Ergebnissen unabhängiger Forschungsinstitute eine bessere Rendite aufweist.

Kontakt

Infront Sports & Media AG
Anja Lüthi (Public Relations & Internal Communications)
E-Mail: Anja.Luethi@infrontsports.com
Web: http://infront.sport

logo_infront

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_infront

5 Fehler, die Marken im Sponsoring vermeiden sollten

Sportsponsoring ist seit Jahrzehnten eine gesellschaftlich akzeptierte Werbeform und ein nicht wegzudenkender Teil des Sports – sowohl im Profi- als auch Amateurbereich. Die Art und Weise jedoch, wie Marken ihre Engagements nutzen bzw. nutzen sollten, um den größtmöglichen Mehrwert zu erzielen, hat sich grundlegend verändert. Wo beispielsweise 1973 ein Hirsch-Logo auf der Brust für mächtig Aufruhr sorgte, muss heutzutage schon mehr passieren, um zum einen die mediale Aufmerksamkeit, viel mehr aber noch die Aufmerksamkeit und Loyalität der Fans zu erhalten.

21.06.2021

News
teaser_infront

Quick Guide zur wirkungsvollen Sponsoring-Strategie

Wie in jedem businessrelevanten Bereich, zählt auch in der Sportkommunikation: Um eine solide Basis für den Erfolg zu schaffen, muss die Strategie stimmen. Dabei engt eine gute Strategie nicht ein, sondern macht Unternehmen flexibler. Insbesondere wenn sich externe Rahmenbedingungen ändern. Doch wie genau finde ich die richtige Sponsoring-Strategie? Welche Fragen muss ich mir stellen und beantworten? Was sind Must-Haves, was absolute No-Gos? Wir nehmen sowohl Sponsoring-Einsteiger als auch vermeintliche alte Hasen an die Hand und führen durch den Sponsoring-Strategieprozess.

28.05.2021

News
teaser_marisa_reich

Gendergap im Sponsoring

Im Expertview sprechen wir mit Marisa Reich u.a. über die Sponsoring-Divergenz im Sport, welche Zielgruppen mit Sponsoring im Frauen-Sport angesprochen werden und welche Rolle dabei Social Media spielt.

24.03.2022

News
teaser_sponsoren

Sponsoren auf Abwegen

In diesem Artikel blickt die ESB auf Sponsoring-Partnerschaften, die im ersten Moment nicht «direkt» zusammenpassen. Auf den zweiten Blick aber – vielleicht – doch strategisch sinnvoll sind und damit die Vielfalt des Sponsoring-Kosmos aufzeigen.

15.12.2021

News
teaser_observer

Sponsoren-Analyse: Peking 2022

Seit Anfang Februar laufen die Winterspiele in Peking und Österreich durfte bereits über fünfzehn Medaillen bejubeln. Grund genug für Wiens Brand Intelligence Unternehmen »OBSERVER«, die mediale Präsenz von Österreichs MedaillengewinnerInnen und den Sponsoren des ÖOC genauer anzusehen.

17.02.2022

News
teaser_anna-lena_forster

Paralympics und Sponsoring

Im heutigen Expertview erfahren wir von Anna-Lena Forster, Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics 2022, welche Perspektive und Bedeutung Sponsoring im Parasport hat, wie wichtig dabei das Medieninteresse ist und welche Ziele sie für die Zukunft hat.

09.03.2022

arrow-up