banner_irisbanner_iris

Startseite > Business Guides > Sponsoring aktivieren > Finanzdienstleister-Studie: Sport-Sponsoring zahlt schon nach kurzer Zeit auf das Markenimage ein

04.05.2021 // IRIS

Finanzdienstleister-Studie: Sport-Sponsoring zahlt schon nach kurzer Zeit auf das Markenimage ein

Eine gemeinsame Studie von IRIS und YouGov zur Wirksamkeit des Sportsponsoring von Banken und Versicherungen in D/A/CH.

Banken und Versicherungen gehören zu den am umfangreichsten im Sportsponsoring engagierten Unternehmen. Neben dem Sponsoring klassischer Sportarten, Ligen und der Übernahme von Namensrechten spielt das E-Sports-Sponsoring für die Finanzdienstleistungsbranche eine immer größere Rolle. Die E-Sports-Engagements bergen dabei ein besonderes Markenpotenzial: Selbst bei kurzer Dauer üben sie bei guter Auswahl und Umsetzung bereits einen positiven Effekt auf das Markenimage unter den Fans der gesponserten Ligen oder Teams aus. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie Sponsoring-Wirkung: Banken und Versicherungen D/A/CH der Sponsoring- Research Agentur IRIS (Intelligent Research in Sponsoring) in Zusammenarbeit mit der internationalen Data and Analytics Group YouGov.

Im Bereich Sportsponsoring können unter den in der Studie untersuchten Unternehmen besonders Zurich (im E-Sports), aber auch AXA und UBS (mit ihren noch recht jungen klassischen Engagements) punkten. Unter jenen Finanzdienstleistern, die sich schon länger als fünf Jahre im Sportsponsoring engagieren, sind es die Nürnberger und die Generali, deren Sponsoring einen deutlichen Einfluss auf die Wahrnehmung in der Zielgruppe haben. Optimierungspotenzial zeigt hingegen das Engagement der Ergo, Württembergischen sowie Santander, R+V und der Deutschen Bank.

Defizite bei der digitalen Aktivierung

Insbesondere bei der digitalen Aktivierung des Sponsoring-Engagements lässt die Branche große Markenpotenziale brachliegen. Da das Thema Digitalisierung ein strategisches Branchenmotiv ist, wirkt sich dies in den technikaffinen Zielgruppen desaströs aus.

Die Analyse zeigt, dass nur wenige digitale Aktivierungsstrategien, selbst bei diesbezüglich gut aufgestellten Marken, den nötigen Umfang und die nötige Qualität aufweisen, um eine deutlich positive Wirkung auf das Markenimage der untersuchten Banken und Versicherungen zu haben.

„Nicht nur vor dem Hintergrund der, während der Covid-Krise kurzfristig erreichbaren positiven Markenimage-Effekte im Sport-Sponsoring müssen die sponsernden Banken und Versicherungen ihre digitalen Aktivierungsstrategien verbessern, um die darin schlummernden ökonomischen Potenziale auch wirklich glaubwürdig transportieren und heben zu können“, sagt Peter Weber, Gründer- Geschäftsführer bei IRIS. „Hier gilt es etwa, bestehende und neue Kommunikationsplattformen besser zu nutzen und zielgruppengerechten Content zu streuen. Zudem zeigt unsere Analyse, dass Sponsoring-Partner, Athleten und Influencer von den wenigsten vernetzt, systematisch und mehrwertbringend in die Kommunikation eingebunden werden.“

„Die Studie zeigt anschaulich, bei welchen der untersuchten Banken und Versicherern das Sport- Sponsoring-Engagement einen positiven Effekt auf die Markenwahrnehmung hat und welche Faktoren die Wirkung begünstigen“, sagt Philipp Schneider, Head of Marketing DACH bei YouGov. „Unsere Forschungslösungen liefern nicht nur Informationen über die Wirkung bestehenden Sponsorings, sondern helfen Entscheidern schon im Vorfeld, wichtige Informationen über die Passung eines Sponsorings, die Zielgruppe sowie die richtigen Kommunikationsinhalte und -kanäle zu erhalten. So lassen sich schon vor einem Engagement dessen Potential abschätzen und möglicherweise ineffiziente Partnerschaften erkennen“.

Basierend auf einer Analyse von Daten aus YouGov Profiles, YouGov BrandIndex, IRIS Digital Warehouse, IRIS Digital Fitness Check, IRIS Brand Sponsorship Scorecard sowie IRIS Market Intelligence Services gibt die gemeinsame Studie von YouGov und IRIS einen detaillierten Einblick in die Sport-Sponsoring-Aktivitäten von Banken und Versicherern in Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeigt die Auswirkungen der Sponsoring-Engagements auf die Markenwahrnehmung der untersuchten Institute. Die Studie untersucht zudem, inwieweit sich Sponsoring-Dauer, Sponsoring-Fit und Sponsoring-Volumen auf die Markenwahrnehmung in der Zielgruppe der über eine Partnerschaft angesprochenen Fans eines Vereins oder einer Liga bzw. der Gesamtbevölkerung auswirken. Beispielhaft werden anhand der Engagements der Allianz Faktoren für ein gelungenes Sport- Sponsoring-Engagement aufgezeigt. Zu den untersuchten Marken gehören, in alphabetischer Reihenfolge: Allianz, Axa, Deutsche Bank, DKB, Ergo, Generali, ING, Nürnberger, R+V, Santander, Signal Iduna, UBS, Württembergische und Zurich.

Vollständige Studie zum Download

Kontakt

Intelligent Research in Sponsoring GmbH
Simon Fink (Geschäftsführer)
Tel.: +49 (0) 173 965 7379
E-Mail: info@iris.sport
Web: www.iris.sport

logo_iris

Verwandte Guides

Lädt...
News

Digital Fitness Check der deutschen Top-Sportligen | IRIS

Welche Clubs haben es geschafft, trotz dem Fehlen von Live-Sport, gelungenen und perfekt auf die Situation und die Zielgruppe zugeschnittenen Content zu produzieren, mit dem sie dadurch sogar den großen Playern voraus waren? IRIS ist dieser Frage nachgegangen und mit dem Digital Fitness Check einen Report über die digitalen Aktivitäten aller Clubs der führenden deutschen Sportligen publiziert.

 

22.07.2020

News

IRIS Digital Fitness Check: Bayern / BVB oder Telekom / 1&1?

Beim BVB wirbt mit 1&1 ein weiteres Telekommunikationsunternehmen in der Bundesliga. Welche Potenziale für 1&1 aus dem Sponsoring der Telekom beim FC Bayern München abgeleitet werden können, hat die Intelligent Research in Sponsoring GmbH (IRIS) vor Saisonstart untersucht. CEO Peter Weber im Expertview.

09.09.2020

News

Regionale Sponsoren haben Bonus bei Fan-Sympathie

Über 3,7 Milliarden Euro flossen allein 2019 in das Sport-Sponsoring in Deutschland. Dass König Fußball dabei den Löwenanteil für sich beansprucht ist nicht überraschend. Doch IRIS und FanQ wollten wissen, wie sich das Engagement der Unternehmen auf ihr Image unter den Fans des jeweils gesponsorten Vereins auswirkt und befragten hierzu deutschlandweit knapp 4.000 Fußballfans nach ihrer Meinung.

18.02.2020

News
IRIS_Sports_Cycling_Teams_Digital_Fitness_Check

Cycling Teams’ Digital Fitness Check: sports results vs digital performances at the Tour de France 2020

The recent Tour de France saw a fascinating final result on the road, and there were equally interesting results digitally. IRIS (Intelligent Research in Sponsoring) took a look at the link between road performances and digital performances, as well as the most improved teams digitally and the impact of the tour on French sponsors.

07.10.2020

News

Studie: Wie lassen sich Geisterspiele gesellschaftlich vertretbar ausgestalten?

FanQ hat, als Voting-App für Fußballfans in Zusammenarbeit mit Intelligent Research in Sponsoring (IRIS), eine Fanstudie aufgesetzt, an der sich 1.350 Fußballfans beteiligten. Die Haupterkenntnis: 74% der Fußballfans glauben, dass die Bundesliga zu Ende gespielt werden kann und 79% der Fans befürworten die eigentlich ungeliebten Geisterspiele, um dies zu verwirklichen. Viel scheint davon abzuhängen, WIE die Geisterspiele ausgestaltet werden.

01.05.2020

News

Digital Fitness Check of Federations

IRIS GmbH developed unique measurements to help companies to shape their digital strategy for the future. Learn more about the Digital Fitness Check project during the next months with regular insights and best practice examples.

07.10.2020

News

Digital Fitness Check:Which International Federations were better at handling the COVID-19 crisis?

The peak of the epidemic has passed and everyone is wondering how International Sport Federations handled the crisis period. We had a look at the overall performances and at the impact of the measures taken on key KPIs such as views and engagement.

07.10.2020

arrow-up