header_myiteaser_myi

Startseite > Business Guides > eSport-Trends 2022

01.02.2022 // MYI Entertainment

eSport-Trends 2022

Was bewegt die eSports-Welt in 2022? Manuel Oberholzer, COO von MYI Entertainment, hat in die Kristallkugel geblickt und 6 Trends zusammengefasst, die für ein erfolgreiches eSports- und Gaming-Marketing in diesem Jahr zu beachten sind.

1. DABEI SEIN REICHT NICHT MEHR

Esports war innerhalb der (Sport-)Marketing-Welt nun mehrere Jahre lang Thema an jedem Kongress, auf jedem Blog und in jedem Podcast. Mittlerweile wissen Marketeers genau, was sie sich darunter vorstellen können und Brands aus allen Branchen sind eingestiegen. Die Zeit der First-Mover ist vorbei. 

Will man 2022 im Esports erfolgreich sein, reicht es nicht mehr einfach nur Esports zu betreiben. Man muss sich durch kreative und starke Engagements differenzieren. Im Zentrum steht nicht mehr ob, sondern wie man Esports-Projekte umsetzt und dass man richtig kommuniziert. Der Schlüssel liegt darin, der Community einen echten Mehrwert zu bieten.

Tolle Beispiele aus dem letzten Jahr sind beispielsweise der emotionale Werbeclip der Erste Group oder auch der Schritt von Engelbert Strauss, die sich die Namensrechte der Prime League gesichert hat.

2. MACHT DEN INFLUENCERN

Die grössten internationalen Esports-Teams haben seit geraumer Zeit nicht nur Profi-Athlet:innen, sondern auch Influencer:innen unter Vertrag. Oft sind diese einfach Teil eines Talent-Teams, vermehrt aber auch (Mit-)Inhaber:innen und Gesicht der Organisationen. Im Fokus sind dabei nicht nur Gaming-Stars aus Youtube oder Twitch, sondern Promis aus der Musik-, Sport- oder Cosplay-Welt. Paradebeispiel dafür ist die amerikanische Esports-Organisation FaZe. Mitglieder von FaZe sind beispielsweise John Sherman „JuJu“ Smith-Schuster, der American-Football-Spieler oder der Rap-Star Offset.

2022 wird sich dieser Trend auch im DACH-Raum immer mehr etablieren. Erst vor kurzem ging Eintracht Spandau, das Esports-Team des deutschen YouTubers Hand of Blood, an den Start – Influencer:innen ausserhalb von Gaming fehlen aber noch. Was noch nicht ist, kann ja noch werden. De Einzigen bleiben sie damit sicher nicht allzu lang. 

Ich erwarte ausserdem, dass Organisationen ihren stärksten Influencerinnen und Influencern Inhaber-Anteile abgeben werden, wie dies international bereits geschehen ist.

3. METAVERSE, NFT UND CRYPTO VOR DEM SCHEIDEWEG

Alle aus und auf der Blockchain entstandenen Trends haben sich schnell in der digitalaffinen Community des Esports verbreitet. Esports-Teams haben ihre eigenen Fan-Apps mit Tokens, Influencer:innen bringen ihre eigenen NFTs heraus und Blockchain-Games versprechen, dass man beim zocken Geld verdienen (pay to earn)  kann. 

Ich erwarte, dass sich 2022 viele dieser Projekte entweder weiterentwickeln oder in sich zusammenfallen werden. Viele stehen aktuell an einem Punkt, an dem sie zeigen müssen, ob sie wirklich einen Mehrwert bringen oder ob sie einfach auf der Hype-Welle mitgesurft sind.

4. NATIONALER ESPORTS GEWINNT AN RELEVANZ

Esports ist, im Gegensatz zu den meisten traditionellen Sportarten, top-down gewachsen. Im Zentrum standen lange nur die Weltmeisterschaften – die Amateurszene darunter war sehr unstrukturiert. Nach den kontinentalen Wettkampfsystemen sind nun in den ersten Games auch etablierte nationale Strukturen entstanden.

Herausragende Cases sind beispielsweise die spanische League of Legends-Liga, die Super Liga. Hier spielen neben den Academy-Mannschaften diverser Spitzenteams mittlerweile auch Esports-Athleten von FC Barcelona professionell vor riesigem Publikum. Teil der Super Liga ist ausserdem KOI, das neue Influencer-Superteam von Fussballer Gerard Piqué und Twitch-Streamer Ibai.

2022 erwarte ich, dass in weiteren Games diese nationalen Turnierstrukturen entstehen und bestehende gestärkt werden. Das heisst: mehr nationale Cups, Ligen aber auch mehr Profi-Teams, Influencer:innen und Content in der jeweiligen Landessprache.

5. REIN INS BOOTCAMP

Physische Locations für Esports sind eine Sache für sich. Auf der einen Seite sind sie nicht zwingend nötig. Denn im Gegensatz zum klassischen Sport kann Esports auch rein online trainiert und bestritten werden. Auf der anderen Seite merken mehr und mehr Leute, dass die physische Komponente auch im Training, Teambuilding, der Content Creation und dem Community Building einen Mehrwert bringen kann.

Beispielsweise bietet das 1337 Camp bei Stuttgart Interessierten temporär diese Möglichkeit und bald soll mit dem RCADIA in Hamburg das “grösste Gaming House Europas” entstehen.

Da diese Locations für Trainings, als Austragungsort für Online-Turniere aber auch für die Erstellung von Content genutzt werden können und Athlet:innen oft nicht fix beieinander wohnen, bieten sie verschiedenste Vorteile. Wer 2022 an der Spitze mithalten will, braucht den physischen Kontakt.

6. ESPORTS BÖRSENGANG

Zum Schluss wage ich eine mutige Vorhersage. In den letzten Jahren haben wir nicht viele, aber mehrere IPOs von Esports-Organisationen miterlebt. Nach Astralis, die 2019 ihren Börsengang in Dänemark gewagt haben, folgten 2020 Guild Esports in London und 2021 ging Enthusiast Gaming, Inhaberin mehrerer Esports-Teams und Content Hubs, an die New Yorker Börse. Auch FaZe hat einen Börsengang angekündigt.

Es könnte also gut sein, dass wir 2022 an einer Schweizer oder Deutschen Börse Aktien einer nationalen Esports-Organisation kaufen können. 

Was meinen persönlichen Ausblick anbelangt, so freue ich mich extrem auf das 2022. Uns erwartet hoffentlich die Post-Corona-Zeit, sodass wir mit MYI Entertainment im Herbst wieder eine SwitzerLAN feiern können. Eine SwitzerLAN, die erneut die grösste LAN-Party im ganzen DACH-Bereich sein wird. Ich freue mich darauf, für unsere Kundinnen und Kunden viele kreative und starke Ideen mitzuentwickeln, umzusetzen und damit Gamerinnen und Gamer zu begeistern. Und ich freue mich darauf, an Wettkämpfen unseres Esports-Teams mYinsanity mitzufiebern und die Schweizer Fahne in der Deutschen Szene hochzuhalten!

Kontakt

MYI Entertainment
Manuel Oberholzer (COO)
E-Mail: manuel.oberholzer@myi.ch
Web: www.myientertainment.com/

logo_myi

Verwandte Guides

Lädt...
News
teaser_metaverse

Metaverse: Hype oder Science Fiction in echt?

Der Begriff «Metaverse» hat in den letzten Monaten für so viel Aufmerksamkeit in der Branche gesorgt wie fast kein anderer Begriff. Doch was ist das Metaverse genau und wie kann ich einsteigen? Samir Ibrahim von MYI Entertainment liefert uns Antworten auf diese Fragen.

25.01.2022

News
teaser_esport

Diese eSport-Spezialisten sollten Sie kennen!

Die Geschichte des eSport reicht bis in die 1970er Jahre zurück, als Nolan Bushnell „Pong“ erfunden hat. Seitdem hat sich einiges getan. Gaming ist zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie geworden, die die Gründung von eSport-Agenturen mit sich brachte. In diesem Artikel geben wir einen Überblick von Partnern aus dem ESB Netzwerk, die sich mit dem Thema eSport-Business beschäftigen.

03.11.2021

News
Teaser_MYI

Hertha BSC steigt in League of Legends ein

Zum Start in das Jahr 2022 baut Hertha BSC das Engagement im Gaming und eSports aus und hat den Einstieg in die Strauss Prime League 2nd Division (League of Legends) bekannt gegeben. Dort trifft der Club in Zukunft unter anderem auf Eintracht Frankfurt. Hier gehts zur ganzen News.

19.01.2022

News
teaser_adidas

adidas steigt ins Metaverse ein

Sportartikelhersteller adidas hat mit dem Kauf von einem Grundstück in der virtuellen Welt “The Sandbox” und dem Launch von NFTs den Einstieg in das Metaverse bekannt gegeben. Hier gehts zur ganzen News.

09.12.2021

News
teaser_myi

FC Barcelona steigt in League of Legends ein

In einer Pressemitteilung wurde verkündet, was Gerüchte in der Szene bereits vermuten liessen: Der FC Barcelona übernimmt ab 2022 ein Team in der spanischen LVP Superliga - der regional höchsten Spielklasse in League of Legends - und unterstreicht sein Commitment zum Thema eSports. Hier gehts zur ganzen News.

24.11.2021

News

eSport und Gaming – neue Partnerschaften 2021

Als Markt- und Meinungsführer in der Sponsoring-Beratung für (e)Sport, Musik und Entertainment unterstützt Octagon Marken von der Strategieentwicklung bis zur finalen Umsetzung. Im Vorfeld des eSPORT.BUSINESS.FORUM berichtet Simon Skaliks, Senior Account Executive bei Octagon, über erfolgreiche nationale und internationale Aktivierungen von eSport-Partnerschaften und gibt einen Ausblick für das Jahr 2021.

21.01.2021

arrow-up