foto_joko_vogelfoto_joko_vogel

Startseite > Business Guides > Sport-Marketing > Digital Swiss 5 – Profi-Radrennen digital

14.05.2020 // Joko Vogel

Digital Swiss 5 – Profi-Radrennen digital

Joko Vogel, Co-Direktor der Tour de Suisse im Interview.

Joko Vogel – Warum entwickeln Sie neue Radsport-Konzepte zu entwickeln?

Nun, ich bin Unternehmer und Investor, seit ich 22 Jahre alt bin. Ich bin Miteigentümer der Marketing- und Kommunikationsagentur Compresso AG, der in verschiedene Start-ups im digitalen Sektor investiert. Seit 2019 bin ich Miteigentümer und Co-CEO der Cycling Unlimited AG, welche die grösste Schweizer Radtour für Profiradsportler betreibt - die Tour de Suisse, sowie das größte Amateur Rennen wie Alpenbrevet und TORTOUR Ultracycling und Kies organisiert. Cycling Unlimited AG berät auch Unternehmen, die das Radfahren als Kommunikation und emotionales Thema inkludieren wollen.

Radfahren ist für uns das neue Golf... Wir organisieren auch Trainingslager und VIP-Fahrten mit ehemaligen und aktuellen Radprofis.

Was treibt Sie in Ihrer Karriere an?

Ich bin fasziniert davon, Ideen zu entwickeln, sie strategisch zu verfeinern und zu einem Unternehmen machen. Ich finde die aktuelle Zeit sehr spannend. Die Digitalisierung im Zeitalter von Corona kommt in großen Schritten voran.

Interessant, wie treiben Sie also Innovationen als Co-Direktor der Tour de Suisse voran?

Die Tour de Suisse gibt es seit etwa 80 Jahren. Ein Produkt wie dieses sollte nicht stillstehen, sondern muss regelmäßig aufgefrischt werden.

Dies wurde in der Vergangenheit vernachlässigt. Als wir das Unternehmen übernahmen, haben wir darüber nachgedacht - wie Radfahren digitalisiert werden kann und muss. Während wir versuchten eine innovative Aktivierung durchzuführen, wurde angekündigt, dass die Tour de Suisse dieses Jahr aufgrund der Corona-Krise abgesagt wird. Also schufen wir innerhalb von 5 Wochen das weltweit erste digitale Radrennen für Profis.

Stimmt, die Sportindustrie macht große Verluste in diesem Jahr, so dass digitale Turniere eine gute Lösung sein könnten. Wie schwierig war es, eine traditionelle Radsportveranstaltung in die digitale Welt zu verschieben?

Ich denke, es hat mit den Menschen zu tun, die sich mit der Digitalisierung beschäftigen. In unserem Fall war von Anfang an klar, dass wir unsere Augen davor nicht verschliessen können. Die Hauptsache war also wie wir mit der gesamten Situation umgehen. Es war uns klar, dass wir dies nur mithilfe unserer Partner möglich machen können.

Rouvy.com ist sicherlich ein sehr wichtiger Partner für uns. Rouvy ist die Plattform, oder eher die App, bei der der Radfahrer digital eine Vielzahl von Fahrradrouten fahren kann. Wir benutzen diese Plattform nun auch für Rennen. Aufgrund der aktuellen Situation der COVID19-Pandemie, haben sich plötzlich Türen geöffnet, was wir nie erwartet hätten.

Velon die Vereinigung von 11 Profi-Teams, sowie das Schweizer Fernsehen, waren sofort bereit eine Partnerschaft mit uns aufzubauen und ein modernes neues Format auf die Beine zu stellen.

Wie haben Ihre Sponsoren reagiert?

Die Sponsoren haben bis auf ganz wenige Ausnahmen sehr positiv reagiert. Das liegt daran, dass wir die Tour de Suisse nicht einfach abgesagt haben, sondern proaktiv mit dem digitalen Rennen eine Alternative anbieten. Die meisten Sponsoren waren von der Idee begeistert, zumal es sich um eine Weltneuheit handelt.

Was sind Ihre wichtigsten Erkenntnisse?

Eine Krise schafft immer Chancen. Man muss offen sein, etwas mit einem gewissen unternehmerischen, aber abschätzbaren Risiko zu versuchen. Beziehen Sie die Partner so früh wie möglich ein und signalisieren Sie ihnen, dass es für das Projekt wichtig ist, dabei zu sein.

Was ist Ihre Vision für den Sport in einer zunehmend digitalen Welt?

Wir möchten die Digitalisierung in eine Richtung vorantreiben, die den Sport noch attraktiver, unterhaltsamer und spannender für die Fans, Teilnehmer und Zuschauer unserer Amateurrennfahrer, macht. Infolgedessen wird der Sport attraktiver werden und mehr Menschen werden ihm folgen. Dies wiederum bedeutet, dass Partner und Unternehmen die Plattform für ihre Kommunikationsziele nutzen, folgend mehr Geld in den Sport fliesst und wir können es schaffen mit Investitionen noch attraktiver zu werden. Insbesondere der Radsport wird in unseren Augen oft zu billig verkauft.

Weltweit gibt es etwas mehr als 2000 Profis (im Fussball ist es ein Vielfaches mehr), aber die meisten von ihnen verdienen gerade genug, um zu überleben. Es gibt dort ein großes Missverhältnis, und das sollte nicht für die Popularität dieses Sports sein. Mit der Digitalisierung erreichen wir auch ein neues, jüngeres Publikum, wie die ersten Auswertungen unseres Rennens, Digital Swiss 5, gezeigt haben. Indem wir ein neues, junges Publikum an den Radsport heranführen, können wir möglicherweise das Überleben dieser Sportart sichern. Mit unserer Firma Cycling Unlimited AG wollen wir die innovativste und modernste Plattform der Welt im Radsport werden. Mit der Einführung von Digital Swiss 5 haben wir sicherlich den ersten Schritt zu diesem Ziel gemacht. Mehr wird sicherlich folgen. Bleiben Sie dran.

Kontakt

Cycling Unlimited AG
Joko Vogel
Tel.: +41 43 488 86 66
E-Mail: joko@cycling-unlimited.ch
www.cycling-unlimited.ch

foto_joko_vogel
arrow-up