Kundendienst_teaserkundendienst_banner

Startseite > Business Guides > Marken managen > Die Zukunft des Kundendienstes: Herausforderung und Chance

22.08.2022 // Nora Lehmann

Die Zukunft des Kundendienstes: Herausforderung und Chance

Kundenservice ist ein spagat zwischen den traditionellen und modernen Kommunikationskanälen. Am exklusiven Event von Sprinklr wurden die Vor- und Nachteile der Digitalisierung diskutiert.

Greifen Kunden lieber zum Telefon oder schreiben sie dem Chatbot? Die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kund:innen hat sich in den letzten Jahren radikal gewandelt. Am Event “Quo vadis, Customer Care?” von Sprinklr wurden die Herausforderungen und Chancen von Branchenexperten beleuchtet. Folgende Speaker gewährten Einblick in ihre Erfahrungen und neueste Entwicklungen:

Was macht einen guten Kundendienst aus?

96 Prozent der Kund:innen geben an, dass der Kundendienst einen Einfluss darauf hat, welche Marken sie auswählen und welchen sie treu bleiben. Kunden erwarten einen persönlichen und schnellen Service mit Informationen über ihre Käufe und Aktionen sowie ein konsistenter Service über alle Kommunikationskanäle.

  1. Der beste Kundendienst ist wenn Kund:innen keinen Service brauchen = das Unternehmen gibt proaktiv Updates
  2. Der zweitbeste Kundendienst ist wenn Kund:innen sich selbst helfen können = das Unternehmen stellt die nötigen Infos bereit
  3. Der drittbeste Kundendienst ist wenn die Mitarbeitenden helfen können (empowered) = das Unternehmen nutzt bestehende Infos zu Kund:innen für individuelle Unterstützung

Kundendienst per Telefon: Vor- und Nachteile

Wer kennt es nicht? Stundenlang in der Warteschleife eines Callcenters hängen oder immer wieder an neue Mitarbeitende weitergeleitet werden. Die Frustration der Kund:innen ist auf den traditionellen Kanälen oft gross. Doch auch auf Unternehmensseite steigt der Aufwand, wenn Produkte komplexer werden und wenn weniger digital affine Personen einen höheren Servicebedarf haben.

Der telefonische Kontakt bietet zwar die Chance für den persönlichen Dialog; ob als Hilfe für ein weiteres Anliegen oder Cross- oder Upselling. Ein längeres Telefongespräch bedeutet aber für ein Unternehmen wiederum mehr Kosten, da mehr Mitarbeitende benötigt werden.

Kundendienst auf digitalen Kanälen

Die jüngeren Generationen steigen je länger je mehr von traditionellen auf moderne Kanäle um. Das Gleiche erwarten sie auch von den Firmen, bei welchen sie einkaufen. Auf Social Media bietet beispielsweise das Community Management eine Chance, um Kritik aufzunehmen oder in den Dialog zu treten. Doch oftmals werden die Social-Media-Kanäle nur von einer Abteilung betreut und sind als ‘one to many’-Kommunikation aufgegleist. Kunden möchten jedoch eine ‘one to one’-Kommunikation mit Verständnis, Nähe und individuellen Infos.

Meta bietet über Messenger, Whatsapp oder Chatbots immer mehr Möglichkeiten für eine individuelle Kommunikation. Beispielsweise für Inspiration wie Rezept-Ideen oder Infos zum Bestellstatus über Whatsapp. Oder auch für Sales-Kampagnen mit Bot-Integration für individualisierte Angebote oder für einfache Kundendienst-Anliegen. Auch Sprinklr bietet eine Vielzahl an Features wie z.B. Live Chat, automatisierte Survey’s zur Nachbefragung, Conversational Bots, Voice Care (Call Centre) und Smart Response.

Moderner Customen Care: Omnichannel und in Zusammenarbeit mit allen Abteilungen

Kund:innen betreiben “Channel-Hopping” und Unternehmen müssen den Service überall bieten, wo die Kund:innen sind. Die Herausforderung ist es die Anfragen von allen Kund:innen über unterschiedliche Kanäle abzugleichen und an die zuständigen Abteilungen weiterzuleiten. Sprinklr’s Modern Customer Care hat das Ziel die Abteilungen Marketing, Sales und Kundendienst möglichst effizient zu verbinden und die Zusammenarbeit zu vereinfachen.

Wichtig ist dabei, nicht zwischen den traditionellen und modernen Kanälen zu unterscheiden, sondern zwischen den traditionellen und modernen Kundenerwartungen. Die Kundenbedürfnisse sind individuell: Für die Einen darf eine Adressänderung per Chatbot gelöst werden, da dies schnell und anonym geschieht, während für die Anderen eine Anfrage per Telefon zum neu gekauften Produkt und damit eine persönliche Beratung erwünscht ist.

Wie kann die lokale Nähe des Kundendienst ins Digitale übertragen werden? In Zukunft müssen beide Welten verbunden werden: von den Bedürfnissen eines persönlichen Telefongesprächs bis zu den neuesten Technologien wie Live-Chats. Die CXM-Plattform (Customer Experience Management) Sprinklr ermöglicht einen konsistenten Kundendienst über alle Kanäle und in effizienter Zusammenarbeit mit weiteren Abteilungen.


Test- und Bildquellen: Brain & Heart Communication AGSprinklr Produkt ‘Modern Care’

 

Kontakt

Brain & Heart Communication AG
Peter Erni (Geschäftsführer)
E-Mail: peter@b-h.ch
Web: https://b-h.ch/

Verwandte Guides

Lädt...
News

In 5 Schritten zur intelligenten Hospitality-Kundenselektion

Das Prinzip jeder guten Feier sind die richtigen Teilnehmer. Für erfolgreiche Hospitality-Massnahmen müssen potentielle Kunden intelligent selektiert werden. Die ESB bietet eine schrittweise Anleitung, um die richtige Auswahl an Kunden zu treffen. 

02.12.2019

News
Bild_CountMe

Kundenströme zu Coronazeiten automatisiert managen

CountMe ist eine Plug-and-Play Lösung der Trade Marketing Intelligence AG, die autonom am Verkaufsort installiert und mittels App Konfiguriert werden kann.

03.04.2020

News
CM_Gesichtserkennung

CountMe® - Das automatische Kundenzählsystem

Das Unternehmen Richnerstutz AG beschäftigt über 100 Mitarbeitende und verfügt über ein umfangreiches Portfolio, welches von Event-, Messe-, Zelt- und Ladenbau über temporäre Architektur, Aussenwerbung und Grossformatdruck bis hin zu Digital Signage reicht. Ausgehend von der ausgeprägten Innovationskultur entwickelt und produziert das Unternehmen laufend neue Produkt- und Softwarelösungen, zum Beispiel für Tracking-Tools und In-Store Analysen. Alles aus einer Hand.

03.11.2020

News

Das erste Schweizer Tool zur kontinuierlichen Markenevaluation aus Kundensicht

Wie werden Ihre Marken in Ihrem Wettbewerbsumfeld von Konsumentinnen und Konsumenten wahrgenommen? Erreichen Sie mit Ihren Werbekampagnen das gewünschte Ziel? Diese und weitere Fragen sind entscheidungsrelevant für das Marketing, und der neue Swiss Brand Observer liefert die Antworten. Im Gespräch stellen die Verantwortlichen Stefan Reiser (Managing Director Marketing Research bei LINK) und Prof. Dr. Reto Hofstetter (Professor für digitales Marketing am IMA) das innovative Tool vor.

01.04.2022

arrow-up