Veranstaltungen managen.

Startseite > Themen > Veranstaltungen managen > Smart Tourismus oder Digital Detox: Wie digital ist Urlaub bei Ihnen?

20.07.2022

teaser_tourismus teaser_tourismus

Es ist Urlaubszeit und die ESB Partner aus dem Tourismus haben wieder ihre Gäste wie vor Pandemiezeiten. Aber ist es wirklich so oder hat sich etwas verändert? Ist Tourismus digitaler geworden? Wir haben die Touristiker aus dem ESB Netzwerk befragt, welche digitalen Tourismusangebote zur Kundenbindung es auf Seiten der Destinationen gibt.

 

 

Lenzerheide Marketing und Support AG

Marc Schlüssel, Stv. Geschäftsführer, Leiter Marketing, Kommunikation und Events:

„Die Coronakrise gilt als Turbo der digitalen Transformation. Diese digitale Revolution trifft praktisch all unsere Lebensbereiche und setzt völlig neue Erwartungshaltungen an moderne Freizeitangebote und Dienstleistungen. Technologische Lösungen sollen das Gästeerlebnis verbessern und gleichzeitig helfen, existierende Ertragsquellen effizienter auszuschöpfen oder neue Businesspotenziale zu erschliessen. Das ist eine grosse Chance für Tourismus- und insbesondere Bergregionen, über das ganze Jahr attraktiver zu werden. Ein kompromissloser Fokus auf Innovation, Qualität, Erlebnis-Differenzierung und Individualisierung fördert die Attraktivität einer Bergdestination und hält diese sicher am Leben. Diese Chance wollen wir gemeinsam mit Arosa und den Bergbahnen nutzen und verfolgen das Ziel, sämtliche Angebote und Services in einem gemeinsamen und kundenzentrierten digitalen Ökosystem verfügbar zu machen.„

Globetrotter Travel Service AG

Sven Ziörjen, Leiter Marketing:

"In einer vergangenen Bedürfnisanalyse stellten wir fest, dass wir im ersten Touchpoint digitaler werden müssen. Denn eine gute Reiseberatung zeichnet sich dadurch aus, dass individuell auf die persönlichen Präferenzen sowie Wünsche der Kunden und Kundinnen eingegangen wird. Daraufhin lancierten wir das «perfect match», ein digitaler Gamification Ansatz, der auf Zusammenarbeit und Studie der Uni Wien basiert. Mit diesem Reisetypen-Test schaffen wir einen neuen spielerischen Ansatz, in dem unsere Kundschaft für sie relevante Reiseerlebnisse zugespielt bekommt und mit ihrem perfekten Berater*innen-Match zusammengebracht wird. Denn ebenso wie die User hat jede*r Globetrotter-Reiseberater*in den Test durchgeführt und den eigenen Typen ermittelt."

St.Gallen-Bodensee Tourismus

Mario Gantenbein, Leiter Digital Marketing Services:

"Unser neuer, digitaler Marktplatz ist ein aktuelles Beispiel dafür, wie wir die Digitalisierung im Tourismus mitgestalten und vorantreiben. Mit dem in enger Zusammenarbeit mit der SOB laufenden Projekt bilden wir die digitale Infrastruktur, um Destinationsgrenzen zu überwinden. Gäste kümmern sich nicht um solche Grenzen, darum ist es uns besonders in der kleinstrukturierten Ostschweiz ein grosses Anliegen, überregionale Angebote und Dienstleistungen destinationsunabhängig buchbar zu machen. Doch nicht nur Gäste profitieren von unserer innovativen Marktplatzlösung, auch für viele Anbieter öffnet sich damit das Tor zur Welt der digitalen Vermarktung. Die Leistungsträger und Partner in der Region können ihre Angebote online auf dem digitalen Marktplatz präsentieren und direkt buchbar machen. Infolgedessen fördert das Projekt auch innovative Angebote und Kooperationsformen zwischen Leistungsträgern und trägt erheblich zur Produktgestaltung bei."

Kitzbüheler Alpen Marketing GmbH

Armin Kuen, Geschäftsführung:

„Die Digitalstrategie in unserer Region dient als ein grundlegendes Handlungsfeld um die aktuelle digitale Transformation im Zuge des technologischen Wandels aktiv mitzugestalten und national sowie international wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Ausmaß dieses digitalen Umfeldes umfasst aktuell ca. 80% unserer Tätigkeiten: u.a. die Bereitstellung der digitalen mobilen Gästekarte, elektronisches Meldewesen, Vermieterwidgets, Big-Data-Management, digitale Multichannel-Kampagnen sowie ein gemeinsames Webportal mit unseren Partnerregionen. Die Die Ziele für eine nachhaltige Destinationsentwicklung können nur mit diesen neuen digitalen Technologien erreicht werden.“

Tourismusverband Serfaus-Fiss-Ladis

David Burtscher, Leiter Medienkommunikation:

"Der Tourismusverband Serfaus-Fiss-Ladis widmet sich bereits seit mehreren Jahren intensiv dem Thema Digitalisierung. Dabei ist es wichtig, die durch die digitale Transformation entstehenden Chancen wahrzunehmen und nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Die Digitalstrategie von Serfaus-Fiss-Ladis zielt darauf ab, den gesteigerten, multimedialen Ansprüchen der Gäste in der Kommunikation und im Bereich Servicierung gerecht zu werden. Wir wollen unsere Gäste verlässlich in die Region bringen und während ihres Aufenthaltes begleiten und an Serfaus-Fiss-Ladis binden.

Grundlage ist dabei die Verhinderung einer Abwanderung der Daten und die Auflösung von Datensilos innerhalb der Region. Ziel ist es, eben diese Daten in der Region für die Region einzusetzen sowie bei allen digitalen Projekten die größtmögliche "Convenience" zu schaffen."

Weitere Interessen:

WEITERE ARTIKEL

Aktiv-Urlaub digital – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Die Erwartungshaltung von sportlich aktiven Urlaubern bzgl. relevanter Informationen wird nach dem Digitalisierungsschub der…

09.03.2021 mehr lesen

7 Tipps zur digitalen Live Experience

Digital kann sicher einiges ersetzen, und auch vieles verbessern. Aber eine wirkliche Atmosphäre dabei zu erzeugen, ist wirklich…

23.04.2021 mehr lesen

„Die digitale Arena passt sich den Ansprüchen der Besucher an“

9‘000 Plätze fasst die neue Heimspielstätte des Hockey Club Fribourg Gottéron. Mit dem intelligenten "Venue as-a-Service Ansatz"…

03.02.2021 mehr lesen

book2 Themen
news News
group-work Netzwerk
mic2 Events
graduation-hat Academy